Prof. Dr. med. Rolf B. Schlumpf

Facharzt für
Chirurgie
Sprachen
Deutsch, Englisch, Französisch

Kernkompetenzen

 

Viszeralchirurgie (Chirurgie der Bauchorgane)

Minimal invasive (laparoskopische) Chirurgie

                Dickdarmkrebs

                Divertikelkrankheit des Dickdarms

                Magenbypass, Schlauchmagen (OP zur Reduktion des Übergewichts)

                Gallensteine

                Leistenbruch, Narbenbruch (Hernienoperation)

                Refluxkrankheit (saures Aufstossen) 

Komplexe Tumorchirurgie

                Dickdarm (incl. Enddarm)

                Magen

                Leber/Gallenwege

                Speiseröhre

                Bauchspeicheldrüse

Drüsenchirurgie

                Schilddrüse

                Nebenschilddrüse

                Nebennieren (laparoskopisch)

         

Thoraxchirurgie (Chirurgie der Lunge und des Brustfells)

Minimal invasive (thorakoskopische) Chirurgie

                Lungenteilresektion

                Erkrankungen des Brustfells

                Pneumothorax

Tumorchirurgie

                Lungentumore

                Tumore der Speiseröhre

Werdegang

2012
Gründung des Chirurgischen Zentrum Zürich, das Kompetenzzentrum für komplexe chirurgische Therapien in der Viszeral-, Thorax- und komplexen Tumorchirurgie
1989 - 1997
Klinik für Viszeralchirurgie, Departement Chirurgie, Universitätsspital Zürich, Prof. Dr. F. Largiadèr Klinikdirektor und Departementsvorsteher. Tätigkeitsbereich Viszeralchirurgie in der gesamten Breite incl. Lungenchirurgie. Schwergewichte in der Transplantationschirurgie (Niere, Pankreas, Leber) und in der minimal invasiven Chirurgie (Laparoskopie, Thorakoskopie, transanale endoskopische Mikrochirurgie).
1988 - 1989
Research Fellow am Department of Surgery, University of Minnesota Hospital and Clinic in Minneapolis (USA), Prof. Dr. J.S. Najarian, Head of the Department of Surgery. Experimentelle und klinische Arbeiten aus dem Gebiet der Organtransplantation (insbesondere Pankreas- und Inselzelltransplantation, Organkonservierung, Mehrfachorganentnahme) unter der Leitung von Prof. Dr. D.E.R. Sutherland.
1986 - 1988
Klinischer Assistent Departement Chirurgie Universitätsspital Zürich, Departementsvorsteher Prof. Dr. F. Largiadèr; Ausbildung in den Kliniken für Herzgefässchirurgie, Direktor Prof. Dr. M. Turina, Unfallchirurgie, Direktor Prof. Dr. O. Trentz und schwergewichtig Klinik für Viszeralchirurgie, Direktor Prof. Dr. F. Largiadèr.
1985 - 1986
Klinischer Assistent Chirurgische Klinik Kantonales Spital Uznach, SG, Chefarzt Dr. A. Arquint; Allgemeine Chirurgie, insbesondere Traumatologie.
1984 - 1985
Klinischer Assistent Chirurgische Klinik A Universitätsspital Zürich; Viszeral- und HerzChirurgie.
1982 - 1984
Postgraduate Kurs in experimenteller Medizin und Biologie der Universität Zürich und Forschungsassistent der Chirurgischen Klinik A Universitätsspital Zürich, Direktor Prof. Dr. Å. Senning. Experimentelle Arbeiten aus dem Gebiet der Inselzelltransplantation unter der Leitung von Prof. Dr. F. Largiadèr.

Schulen, Studium & Diplome

1975 - 1981
Medizinstudium Universität Zürich Auslandaufenthalte während des Studiums: Department of Paediatrics, Children's Hospital Sheffield (GB); Clinique des Maladies Cutanées et Syphilitiques, Hôpital Sant-Louis, Paris (F). Staatsexamen 1981

Weitere Informationen

Ernennungen, Beförderungen


- 1983 Promotion. Verleihung der Doktorwürde durch die Medizinische Fakultät der Universität Zürich aufgrund der Dissertationsarbeit Ist Ciclosporin toxisch für transplantierte Pankreasinseln?
- 1989 Verleihung des Facharzt-Titels FMH für Chirurgie durch die schweizerische Ärztegesellschaft Foederatio Medicorum Helveticorum.
- 1990 Beförderung zum Oberarzt am Departement Chirurgie Universitätsspital Zürich.
- 1993 Habilitation. Erteilung der venia legendi durch die Medizinische Fakultät der Universität Zürich aufgrund der Habilitations-Arbeit Organ-Entnahme und Organ-Konservierung.
- 1994 Beförderung zum Leitenden Arzt und Chefarztstellvertreter der Klinik für Viszeralchirurgie des Departements Chirurgie, Universitätsspital Zürich.
- 1997 Wahl zum Chefarzt der Klinik für Allgemeine Chirurgie am Kantonsspital Aarau am 27. August 1997 durch den Regierungsrat des Kantons Aargau. Wahl zum Direktor des Departements Chirurgie am 1. Dezember 1997 durch die Departementskonferenz des Kantonsspitals Aarau. Stellenantritt am 1.1.98.
- 2000 Verleihung der Titularprofessur am 15.8.2000 durch die Universität Zürich auf Antrag der Medizinischen Fakultät.
- 2006 Verleihung des Schwerpunkt-Titels ‚Viszeralchirurgie’ durch die schweizerische Ärztegesellschaft Foederatio Medicorum Helveticorum (FMH).
- 2006 Verleihung des Schwerpunkt-Titels ‚Allgemein- und Unfallchirurgie’ durch die schweizerische Ärztegesellschaft Foederatio Medicorum Helveticorum (FMH).

Mitglied- und Partnerschaften

1987-1997 Ärztegesellschaft des Kantons Zürich
1991 - 1997 Medizinisch-wissenschaftliche Sektion der Schweizerishcen Diabetes-Gesellschaft
Ärztegesellschaft des Kantons Aargau
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
European Society for Organ Transplantation
Groupe de Recherche Européen sur la Paroi Abdominale (seit 1998)
Schweizerische Arbeitsgruppe für Koloproktologie (seit 1998)
Schweizerische Gesellschaft für Chirurgie
Schweizerische Gesellschaft für Thoraxchirurgie (seit 1999)
Schweizerische Gesellschaft für Viszeralchirurgie

Veranstaltungen & Vorträge