Infektionsüberwachung

Die Privatklinikgruppe Hirslanden misst Infektionen mit zwei verschiedenen Methoden. Auf den Intensivstationen mit KISS (Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System) und auf den Bettenstationen mit SwissNoso. Das KISS ist die weltweit grösste Datenbank zu nosokomialen Infekten und bietet daher die besten Vergleichsmöglichkeiten, SwissNoso bietet einen nationalen Benchmark.

Deviceassoziierte Infektionen auf der Intensivstation umfassen die Anzahl septischer Erkrankungen bei zentralvenösen Kathetern, die Anzahl Harnwegsinfekte bei Blasenkathetern sowie die Anzahl Lungenentzündungen bei Beatmungen.

Ab 2017 werden aufgrund der veränderten Definition des NRZ (Nationales Referenzzentrum für Surveillance der Charité Berlin) Pneumonien und Bronchitis, Harnwegsinfektionen sowie Septitiden mit und ohne Devices erhoben. Zur Infektionsüberwachung finden in allen Hirslanden-Kliniken zweimal jährlich Hygienebegehungen durch das externe Beratungsinstitut für Hygiene in Freiburg im Breisgau statt.  

Katheterassoziierte Sepsis

Daten 2017 (pro 1000 Kathetertage)
AA BS ST IP CC HI SH Gesamt
Anzahl Anwendungstage 1954 2783 837 1361 1280 4307 701 13223
Anzahl Fälle mit Sepsis 1 0 0 1 0 0 0 2
Infektionsrate 0.51 0.00 0.00 0.73 0.00 0.00 0.00 0.15

Harnwegskatheterassoziierte Infektion

Daten 2017 (pro 1000 Kathetertage)
AA BS ST IP CC HI SH Gesamt
Anzahl Anwendungstage 2166 2875 1241 1480 1445 4861 1162 15230
Anzahl Fälle von Harnwegsinfektionen 8 1 0 0 0 4 0 13
Infektionsrate 3.69 0.35 0.00 0.00 0.00 0.82 0.00 0.85

Beatmungsassoziierte Pneumonie

Daten 2017 (je 1000 Anwendungstage)
AA BS ST IP CC HI SH Gesamt
Anzahl Anwendungstage 973 557 224 293 157 1117 48 3369
Anzahl Fälle von Pneumonie 5 2 1 2 2 0 0 12
Infektionsrate 5.14 3.59 4.46 6.83 12.74 0.00 0.00 3.56