Sichere Chirurgie

Das gruppenweite Konzept „Safe Surgery Saves Lives“ besteht seit 2009. Das Ziel ist, dass Patientenverwechslungen aufgrund der Gestaltung der Prozesse in den einzelnen Kliniken ausgeschlossen werden können. Zur Erreichung dieses Ziels wurden Checklisten erarbeitet sowie deren Umsetzung geplant. Die Massnahmen umfassen den gesamten prä- und perioperativen Prozess und verifizieren an verschiedenen Kontrollpunkten eindeutige Fakten wie:

  • Patientenidentifikation
  • Eingriff: Art, Ort, Seite
  • Stattgehabte Aufklärung und Einverständnis
  • Verfügbarkeit präoperativer Untersuchungen (z. B. Labor, EKG, Röntgen)

Diese Checklisten werden als standardisierte Richtlinien in die Arbeitsabläufe integriert, wobei die Verantwortung für die Durchsetzung der Massnahmen pro Klinik klar definiert ist.  Die Einhaltung der Checkliste Sichere Chirurgie wird jährlich durch unangekündigte Besuche in den Kliniken überprüft.