EFQM

Das Qualitätsmanagement von Hirslanden beruht auf dem «Business Excellence»­-Modell der Europäischen Stiftung für Qualitätsmanagement (EFQM). Dieses Modell dient der Evaluation und Standortbestimmung aller Kliniken und der koordinierten, ergebnisorientierten Entwicklung sämtlicher Unternehmensbereiche.

Das Modell wurde von 14 CEOs namhafter europäischer Unternehmen 1988 in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission ins Leben  gerufen. Ziel war und ist es, die Wettbewerbsfähigkeit europäischer Unternehmen zu stärken. Das EFQM­-Modell besteht aus fünf sogenannten Befähiger-­ und vier Ergebniskriterien. Sie widerspiegeln die  immanenten Kausalzusammenhänge in einem Unternehmen. Das Modell für «Business Excellence» ist mittlerweile das verbreitetste Qualitätsinstrument für Unternehmen in  Europa. Erste Kliniken der Privatklinikgruppe Hirslanden setzten das EFQM-Modell bereits 2004 zur Selbstbewertung ein, inzwischen orientiert sich die ganze Gruppe daran. In erster Linie dient das EFQM-Modell den Unternehmen zur Selbstbewertung. Es besteht aber auch die Möglichkeit einer Fremdbewertung durch externe Assessoren, die spezialisiert sind auf die Anwendung des Modells. Sie evaluieren präzise, inwieweit ein Unternehmen die vom Modell vorgegebenen Kriterien erfüllt.

Hirslanden ist überzeugt, dass die Orientierung an der «Business Excellence» nach EFQM nachhaltig zum Erfolg sowohl der einzelnen Kliniken als auch der gesamten Gruppe beiträgt. Der Erfolg erschöpft sich dabei nicht allein im Erreichen der qualitativen und betriebswirtschaftlichen Ziele – eine hohe Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit sowie die Erfüllung der gesellschaftlichen Verantwortung gehören ebenfalls dazu.