33. SSWFetusstellung

90% aller Kinder liegen zum jetzigen Zeitpunkt schon mit dem Kopf nach unten. Und weil es in der Gebärmutter mittlerweile so eng geworden ist, nimmt Ihr Kind nun auch die so genannte Fetusstellung ein: Es zieht die Knie hoch, kreuzt die Arme vor der Brust und krümmt sich gleichzeitig. In dieser Lage wird sich Ihr Baby in den kommenden Tagen langsam ins Becken absenken. Dabei helfen ihm die sogenannten Senkwehen, die ab jetzt über mehrere Stunden regelmässig auftreten können. Je näher die Geburt kommt, desto stärker und häufiger treten sie auf.

Falls Ihr Kind noch mit dem Kopf nach oben positioniert ist, liegt es in Steisslage (Beckenendlage). Damit es optimal auf die Geburt vorbereitet ist, wird Ihr Arzt in diesem Fall wahrscheinlich versuchen, das Baby mit einer sogenannten „Äusseren Wendung“ zu drehen. Wenn Ihr Kind sich bis zur 38. Schwangerschaftswoche nicht in die Schädellage gedreht hat, wird Ihr Arzt die Möglichkeit eines Kaiserschnitts mit Ihnen besprechen.

33. Schwangerschaftswoche

Der Fetus in der 33. SSW. Das Baby senkt sich langsam ins Becken ab.