3. SSWDie befruchtete Eizelle nistet sich in der Gebärmutter ein

Die 3. Schwangerschaftswoche ist die 1. Woche der Embryonalentwicklung: Ihre letzte Periode hatten Sie vor 3 Wochen, Eisprung und Befruchtung liegen 1 Woche zurück.

Langsam wandert die befruchtete Eizelle durch den Eileiter zur Gebärmutter. Anfangs ist sie nur den Bruchteil eines Millimeters gross. Doch sie teilt sich ständig und entwickelt sich rasch. Aus dem kleinen Zellverband bildet sich die Keimblase oder Blastozyste, die sich am Ende der 3. Schwangerschaftswoche in der Gebärmutter einnistet. Dabei kann es zu einer leichten Blutung kommen. Die Keimblase teilt sich in eine innere und eine äussere Schicht. Aus den inneren Zellen wird sich der Embryo bilden. Die äusseren Zellen hingegen verbinden sich mit dem Blutkreislauf der Mutter, sie werden sich zur Plazenta entwickeln.

Um die Prozesse der Schwangerschaft steuern zu können, produziert Ihr Körper jetzt viele unterschiedliche Hormone. Als Begleiterscheinung sind diese Hormone auch für die vielfältigen, individuellen Schwangerschaftsanzeichen verantwortlich: Übelkeit, plötzliche Geruchsempfindlichkeit, häufiger Harndrang, ein Spannungsgefühl in der Brust oder aussergewöhnliche Müdigkeit sind die häufigsten Beschwerden während der Schwangerschaft.

3. Schwangerschaftswoche

Die Keimblase hat sich in der Gebärmutter eingenistet. Es bildet sich eine innere und eine äussere Schicht.