Die Osteopathie

Sanfte Methode für Schwangere, Säuglinge und Kleinkinder

Was die Osteopathen ganz besonders auszeichnet, ist die Sanftheit, mit der vorgegangen wird. Das macht die Osteopathie zur idealen Methode nicht nur für Schwangere (z.B. Rückenbeschwerden), sondern auch für Säuglinge und Kleinkinder. Wenn zum Beispiel Neugeborene nicht trinken wollen oder häufig erbrechen und dauernd weinen, kann dies daran liegen, dass bei der Geburt die weichen und beweglichen Schädelknochen leicht verschoben wurden. Das kann die entsprechenden Nerven reizen. Diese Störungen lassen sich durch die Osteopathie meistens gut behandeln.

Mögliche Einsatzgebiete der Osteopathie rund um Schwangerschaft, Geburt und Baby:

 

  • Schwangerschaftsbeschwerden
  • Geburtsvorbereitung
  • Geburtstraumen (Zangengeburt, Saugglocke, Kaiserschnitt)
  • Dreimonatskrämpfe
  • Schiefhals
  • Schluckstörungen
  • Schlafstörungen