Beschwerden während der Schwangerscahft

Ihr Körper verändert sich und diese Veränderungen sind nicht immer angenehm. Diese Tipps können Ihnen bei Schwangerschaftsbeschwerden helfen oder zumal ein wenig Linderung verschaffen:

Übelkeit und Erbrechen
  • Leichte, häufigere Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich nehmen
  • Bereits vor dem Aufstehen im Bett etwas kleines essen oder trinken (z.B. Zwieback, Brot, Tee), so wird der morgendlichen Übelkeit entgegengewirkt

Leserfrage zum Thema Übelkeit

Warum wird mir von guten Düften übel?

Mein Mann und ich bekommen ein Baby, worüber wir uns sehr freuen. Ich bin im dritten Monat schwanger. Nun ist es aber so, dass ich ganz enorm geruchsempfindlich geworden bin. Parfümduft ertrage ich nicht, den Geruch von frischem Brot - ja, nich einmal den Geruch von meinem Mann. Mir wird richtig übel. Wie kann es sein, dass ich genau all das nicht riechen mag, was ich früher besonders gern gebrochen habe? Und: Normalisiert sich das wieder? M.M.

 

Dörthe Heine, Hebamme im Hirslanden Salem-Spital:

Es handelt sich bei der Geruchsempfindlichkeit um ein bekanntes Phänomen, vor allem in den ersten drei bis vier Monaten der Schwangerschaft. Ursache hierfür ist der veränderte Hormonhaushalt. Wissenschaftler vermuten hinter der "übersensiblen Nase" eine Art Schutzfunktion für das Baby, indem Frauen wegen des als unangenehm empfundenen Geruchs gewise Nahrungs- und Genussmittel meiden. Das ist unangehnem, aber kein Grund zur Sorge. Häufig nimmt die Empfindlichkeit in der zweiten Schwangerschaftshälfte wieder ab. Spätestens aber nach der Geburt verschwindet sie ganz. Es kann hilfreich sein, geruchsneutrale Dusch- und Waschmittel zu verwenden oder aufs als angenehm empfundene natürliche Gerüche wie Blumen als Duft zurückzugreifen. Sie können auch die Menschen in Ihrem Umkreis ungeniert bitten, auf Parfüm zu verzichten, bis die Empfindlichkeit nachlässt.

Sodbrennen
  • Häufige, kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich nehmen
  • Am Abend spätestens zwei Stunden vor dem Zubettgehen essen und sich auch tagsüber nicht direkt nach dem Essen hinlegen
  • Fettige und zuckerhaltige Nahrungsmittel meiden
  • Koffeeinhaltige Getränke meiden
  • Zu jeder Mahlzeit Eiweiss essen. 
  • Nicht während den Mahlzeiten aber zwischen durch viel trinken
  • Einige unserer Kliniken bieten auch Akupunktur an, die nicht nur bei Sodbrennen sondern auch bei Übelkeit Linderung schaffen kann

 

Verstopfung
  • Mindestens zwei Liter pro Tag trinken, aber möglichst wenig kohlensäurehaltiges
  • Nahrungsfaserreiche Nahrungsmittel zu sich nehmen: Vollkornprodukte, (rohes) Gemüse, Früchte, Hülsenfrüchte. 
  • Mischen Sie ein wenig Leinsamen unter Ihr Müsli oder in den Salat
  • Meiden sollten Sie vor allem Bananen, Reis, Schokolade und Produkte aus Weissmehl
  • Regelmässige körperliche Bewegung
  • Trinken Sie ein Glas lauwarmes Wasser auf den leeren Magen am Morgen, das regt die Verdauung an
Blähungen und Völlegefühl
  • Schwerverdauliche Nahrungsmittel, wie Kohlarten, Lauch, Knoblauch, Zwiebeln und Hülsenfrüchte oder auch Spargel, meiden
  • Stark kohlensäurehaltige Getränke meiden
  • Fenchel-, Anis- oder Kümmeltee wirken lindernd
  • Langsam und in Ruhe essen
  • Und auch hier: Häufigere, dafür kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich nehmen

 

Müdigkeit
  • Gönnen Sie sich öfters Ruhe und Entspannung, Ihr Körper macht gerade eine grosse Veränderung durch
  • Eine ausgewogene gesunde Ernährung stärkt die körpereigene Abwehr. 
  • Regelmässig ausgedehnte Spaziergänge geniessen
  • Yogakurse für Schwangere besuchen oder unseren Ratgeber zu den ersten Yogaübungen zu Rate ziehen
Harnfluss
  • Eine gefüllte Blase erst gar nicht zulassen - gehen Sie öfters auf die Toilette
  • Gezieltes Training der Beckenbodenmuskulatur
  • Tragen von Slipeinlagen gibt Ihnen Sicherheit
Schwere und/oder müde Beine
  • Massagen der Beine mit einem kühlenden Gel zum Herz hin verschaffen vielfach Linderung. Lassen Sie diesen Teil doch Ihren Partner übernehmen!
  • Spaziergänge oder kleine Velotouren fördern den venösen Blutrückfluss und kräftigen Ihre Wadenmuskulatur