Eine möglichst genaue und umfassende Diagnose stellt die Basis für eine passende, patientenspezifische Behandlung dar. Dabei stehen dem Arzt bzw. der Ärztin verschiedene diagnostische Verfahren zur Verfügung, die auch Aufschluss geben, ob eine operative oder doch im ersten Schritt konservative Behandlung notwendig ist.

Gelenke, Bänder, Muskeln und Sehnen sind im Alltag und über die Jahre vielen Belastungen ausgesetzt. Unfall- und Sportverletzungen wie Kreuzband- oder Meniskusschaden, aber auch Erkrankungen und chronische Beschwerden – wie Arthrose und Rheuma – führen dazu, dass nicht mehr alles rund läuft. Dank der orthopädischen Diagnose und der darauf aufbauenden Behandlung kann individuell auf den Patienten oder die Patientin eingegangen und medizinische Hilfe geleistet werden. 

Orthopädische Diagnose

Anamnese, körperliche Untersuchungen und klinische Tests, wie der Funktionstest sind die ersten Schritte einer orthopädischen Diagnose. Zusätzlich werden oft bildgebende Verfahren eingesetzt. Die bekanntesten sind:

Orthopädische Behandlung

Orthopädische Erkrankungen und Verletzungen lassen sich konservativ oder operativ behandeln. Welche Massnahme sich jeweils eignet, hängt von verschiedenen Kriterien ab: u.a. biologisches, also gefühltes Alter, tatsächliches Alter, weitere Verletzungen, Schmerzintensität oder auch Schmerzempfinden, Sportausübung und zuletzt auch die persönlichen Ansprüche des Patienten bzw. der Patientin.

Konservative Behandlung

In der konservativen Behandlung wird die Therapie mit Medikamenten und/oder Physiotherapie begleitet. Zu den konservativen Behandlungsmethoden zählen in der Orthopädie:

  • Schmerztherapie
  • Ergotherapie
  • Krankengymnastik
  • Massagen
  • Infiltrations- und Injektionstechniken (z.B. bei Rückenschmerzen)

Operative Behandlung

Bei einer operativen Behandlung erfolgt ein chirurgischer Eingriff. Die meisten Operationen werden heutzutage minimalinvasiv durchgeführt, d.h. das Gewebe wird so wenig wie möglich verletzt, da der Eingriff durch kleinste Hautschnitte erfolgt. Nicht immer müssen Patienten nach einem chirurgischen Eingriff im Spital übernachten. Der medizinische Fortschritt ermöglicht inzwischen auch bei vielen Eingriffen ambulante Operationen ohne Qualitätseinbusse. V.a. in der Handchirurgie werden Operationen oft nur noch ambulant durchgeführt.

Häufige Operationen in der Orthopädie sind u.a.:

Unsere Krankheitsbilder

Je nach Krankheitsbild wird vor einer OP zunächst eine konservative Behandlung angestrebt. Wählen Sie Ihr Krankheitsbild und erfahren Sie mehr darüber im Detail:

Krankheitsbilder Orthopädie & Sport