Die Hirslanden-Gruppe misst Infektionen mit zwei verschiedenen Methoden. Auf den Intensivstationen mit dem KISS (Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System) und auf den Bettenstationen mit SwissNoso.

Das KISS ist die weltweit grösste Datenbank zu Nosokomialinfekten. Das sind Infektionen, die in zeitlichem bzw. kausalem Zusammenhang mit einer stationären oder ambulanten Behandlung stehen. Daher bietet das KISS die besten Vergleichsmöglichkeiten. SwissNoso bietet einen nationalen Benchmark.

Infektionen treten häufig im Zusammenhang mit einem Katheter oder einer Kanüle auf. Zu diesen sogenannten device-assoziierten Infektionen zählen auf der Intensivstation die Anzahl septischer Erkrankungen bei zentralvenösen Kathetern, die Anzahl Harnwegsinfekte bei Blasenkathetern sowie die Anzahl Lungenentzündungen bei Beatmungen.

Zur Infektionsprävention gehört unter anderem die Händehygiene. Sie bildet den weitaus wichtigsten Teil der Standardhygienemassnahmen, da die meisten der im Spital erworbenen Infektionserreger über direkten Kontakt und vorwiegend durch die Hände übertragen werden.

Katheterassoziierte Sepsis

Die Sepsis ist eine schwerwiegende Infektion in Verbindung mit einem Katheter. 

Daten 2021 (pro 1000 Kathetertage)
AA BS ST IP CC HI SH Gesamt
Anzahl Anwendungstage 2714 2607 819 1977 1033 4741 653 14544
Anzahl Fälle mit Sepsis 7 0 0 1 0 4 0 12
Infektionsrate 0.30% 0.00% 0.00% 0.10% 0.00% 0.10% 0.00% 0.10%

Harnwegskatheterassoziierte Infektion

Eine harnwegskatheterassoziierte Infektion wird durch Blasenkatheter hervorgerufen: Blasenkatheter kommen im Spital häufig zum Einsatz und sind eine Quelle für Infektionen. Konkret bedeutet dies, dass eine Ansteckung durch eingedrungene Krankheitserreger entstehen kann. 

Daten 2021 (pro 1000 Kathetertage)
AA BS ST IP CC HI SH Gesamt
Anzahl Anwendungstage 3153 2619 1155 2159 1090 5028 1012 16216
Anzahl Fälle von Harnwegsinfektionen 6 0 0 3 1 7 2 19
Infektionsrate 0.20% 0.00% 0.00% 0.10% 0.10% 0.10% 0.20% 0.10%

Beatmungsassoziierte Pneumonie

Eine beatmungsassoziierte Pneumonie kann im Falle einer künstlichen Beatmung hervorgerufen werden: Durch die Beatmung gelangen Keime in die unteren Atemwege, besiedeln die Lunge und führen zu einer Lungenentzündung.

Daten 2021 (je 1000 Anwendungstage)
AA BS ST IP CC HI SH Gesamt
Anzahl Anwendungstage 2374 980 460 624 128 2209 182 6957
Anzahl Fälle von Pneumonie 20 1 6 1 2 6 1 39
Infektionsrate 0.80% 0.10% 1.30% 0.20% 1.60% 0.30% 0.50% 0.60%

AA = Hirslanden Klinik Aarau 
HI = Klinik Hirslanden, Zürich
ST = Klinik St. Anna, Luzern



BS = Klinik Beau-Site, Bern
IP = Klinik Im Park, Zürich   



CC = Clinique Cecil, Lausanne  
SH
 = Klinik Stephanshorn, St.Gallen 

Weitere Informationen