Auf den Grundlagen des International Quality Indicator Project erhebt die Hirslanden-Gruppe die Hauptindikatoren «Ungeplante Wiederaufnahme», «Ungeplante Reoperation», «Dokumentierte Stürze» und «Wundliegen» und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Bewertung der Ergebnisqualität in der Medizin.

Diese Kennzahlen sind relevant für die Festlegung von möglichen Verbesserungsmassnahmen und gewährleisten damit einen kontinuierlichen Optimierungsprozess.

Bei der Interpretation der Messungen sind zwei Dinge zu beachten: Erstens sind die Unterschiede zwischen den Kliniken vor dem Hintergrund ihrer jeweiligen Leistungsspektren zu deuten. Zweitens ist eine belastbare Trendaussage erst im Mehrjahresvergleich möglich, da die jährlich gemessenen Veränderungen kleiner sind als die Vertrauensintervalle. Diese geben die Bandbreite an, innerhalb derer der wahre Wert mit grösster Wahrscheinlichkeit (95 %) liegt. Die Spanne des Vertrauensintervalls hängt von mehreren Faktoren ab. Einen besonders grossen Einfluss hat die Häufigkeit der betrachteten Ereignisart. Je seltener sie auftritt, desto weiter ist das Vertrauensintervall.

Ungeplante Wiederaufnahme

Bei Patientinnen und Patienten mit mehreren Krankheiten besteht ein erhöhtes Risiko für eine ungeplante Wiederaufnahme. Auch wenn die Wiederaufnahmen nicht vollständig verhindert werden können, zeigt die Grafik, dass wir die Rate in den letzten drei Jahren kontinuierlich senken konnten.

Filtern
zurück
    zurück

      Ungeplante Wiederaufnahme

      (<= 15 Tage),

      Daten 2020*

      HI IP AA AK ST/ MG BI RO PM BS SA CC BC SH LC LI GR Total
      Anzahl ungeplante Wiederaufnahmen

      216 55 161 31
      330
      22
      14 17
      85 50
      46
      21
      71 38
      49
      1 1'207
      Anzahl Austritte 18'435 5'644 10'060 4'419 15'255 4'362 2'512 1'982
      4'427 6'829 4'218 3'013 7'141 3'798 3'875 984 96'954
      % 1.17 0.97 1.60 0.70 2.16
      0.50 0.56 0.86
      1.92
      0.73
      1.09 0.70 0.99 1.00 1.26 0.10
      1.24

      *Aufgrund der Umstellung des IQIP-Indikators Wiederaufnahme, stehen für das Jahr 2021 keine Daten zur Verfügung.

      AA = Hirslanden Klinik Aarau 
      CC = Clinique Cecil, Lausanne  
      LC
      = Clinique La Colline, Genf
      RO = Klinik Am Rosenberg, Heiden  
      ST = Klinik St. Anna, Luzern
      LI = Klinik Linde, Biel

      AK = AndreasKlinik Cham Zug    
      BI = Klinik Birshof, Münchenstein Basel 
      HI = Klinik Hirslanden, Zürich  
      MG = St. Anna in Meggen 
      SA = Salem-Spital, Bern 

      BC = Clinique Bois-Cerf, Lausanne
      BS = Klinik Beau-Site, Bern
      IP = Klinik Im Park, Zürich  
      PM
      = Klinik Permanence, Bern  
      SH = Klinik Stephanshorn, St.Gallen
      GR = Clinique des Grangettes, Genf

      Ungeplante Rückkehr in den Operationssaal

      Die ungeplante Rückkehr eines Patienten in den OP kann verschiedene Ursachen haben und durch die Erkrankung bzw. Diagnose des Patienten und daraus resultierende Komplikationsrisiken bedingt sein. Die ungeplante Rückkehr in den OP ist nicht immer vermeidbar. Das interdisziplinäre Behandlungsteam ist bestrebt, das Risiko einer Rückkehr in den OP so gering wie möglich zu halten. Die Grafik zeigt, dass trotz jährlich steigender Operationen die aktuelle Rate weiterhin knapp über 1 % liegt.

      Filtern
      zurück
        zurück

          Ungeplante Rückkehr in den Operationssaal,

          Daten 2021

          HI IP AA AK ST/ MG BI RO PM BS SA CC BC SH LI LC GR Total
          Anzahl Fälle von ungeplanter Rückkehr in den Operationssaal
          291 115 84 28 113 5 17 10 101 80 48 7 94 63 38 14 1'108
          Anzahl Operationen 17'194 8'825 7'577 4'346 9'661 4'305 2'249 2'903 7'548 6'817 3'942 4'040 6'182 4'486 4'917 4'328 99'320
          % 1.69 1.30 1.11 0.64 1.17 0.12 0.76 0.34 1.34 1.17 1.22 0.17 1.52 1.40 0.77 0.32 1.12

          AA = Hirslanden Klinik Aarau 
          CC = Clinique Cecil, Lausanne  
          LC
          = Clinique La Colline, Genf
          RO = Klinik Am Rosenberg, Heiden  
          ST = Klinik St. Anna, Luzern
          LI = Klinik Linde, Biel

          AK = AndreasKlinik Cham Zug    
          BI = Klinik Birshof, Münchenstein Basel 
          HI = Klinik Hirslanden, Zürich  
          MG = St. Anna in Meggen 
          SA = Salem-Spital, Bern 

          BC = Clinique Bois-Cerf, Lausanne
          BS = Klinik Beau-Site, Bern
          IP = Klinik Im Park, Zürich  
          PM
          = Klinik Permanence, Bern  
          SH = Klinik Stephanshorn, St.Gallen
          GR = Clinique des Grangettes, Genf

          Dokumentierte Stürze

          Stürze in Gesundheitsinstitutionen sind ein Patientensicherheitsrisiko und durch multifaktorielle Interventionen überwiegend vermeidbar. Die Erfassung der Stürze, deren Hergang und deren Folgen helfen uns, die Sturzprävention zu verbessern. Als Gesundheitsinstitution sind wir aufgefordert, uns dem Thema Stürze anzunehmen, die Sturzprävention als Bestandteil der Qualitätssicherung strategisch in den Betrieben zu etablieren und das Bewusstsein der Interdisziplinarität für diese Thematik zu schärfen.

          Filtern
          zurück
            zurück

              ‰ = 1 Promille: 1 Promille entspricht 1/10 von einem Prozent (%)

              Dokumentierte Stürze,

              Daten 2021

              HI IP AA AK ST/ MG BI RO PM BS SA CC BC SH LI LC GR Total
              Anzahl Stürze
              313 98 116 36 227 25 16 18 60 95 55 36 83 60 28 46 1'312
              Anzahl Mitternachtszensus
              101'614 26'111 44'180 13'862 61'544 14'146 10'820 7'647 26'192 34'339 23'543 14'679 29'934 23'908 16'259 21'948 470'726
              Fälle pro 1000 Mitternachtszensus
              3.09 3.75 2.63 2.60 3.69 1.77
              1.48 2.35 2.29 2.77 2.34 2.45
              2.77 2.51 1.72 2.10 2.79

              AA = Hirslanden Klinik Aarau 
              CC = Clinique Cecil, Lausanne  
              LC
              = Clinique La Colline, Genf
              RO = Klinik Am Rosenberg, Heiden  
              ST = Klinik St. Anna, Luzern
              LI = Klinik Linde, Biel

              AK = AndreasKlinik Cham Zug    
              BI = Klinik Birshof, Münchenstein Basel 
              HI = Klinik Hirslanden, Zürich  
              MG = St. Anna in Meggen 
              SA = Salem-Spital, Bern 

              BC = Clinique Bois-Cerf, Lausanne
              BS = Klinik Beau-Site, Bern
              IP = Klinik Im Park, Zürich  
              PM
              = Klinik Permanence, Bern  
              SH = Klinik Stephanshorn, St.Gallen
              GR = Clinique des Grangettes, Genf

              Wundliegen

              Als Druckgeschwür wird jede Hautläsion bezeichnet, die durch anhaltenden Druck verursacht wurde und zu einer Zerstörung des darunterliegenden Gewebes führt. Das Druckgeschwür, auch Dekubitus genannt, tritt meist über Knochenvorsprüngen auf und wird, je nach Grad der beobachteten Verletzung des Gewebes, in Stadien oder Schweregrade eingeteilt. Wie in der Grafik ersichtlich, konnten wir die durchschnittliche Rate des Wundliegens seit 2018 kontinuierlich senken.

              Filtern
              zurück
                zurück

                  ‰ = 1 Promille: 1 Promille entspricht 1/10 von einem Prozent (%)

                  Wundliegen,

                  Daten 2021

                  HI IP AA AK ST/ MG BI RO PM BS SA CC BC SH LI LC GR Total
                  Anzahl Wunden 29 6 14 2 23 6 9 19 33 72 20 18 36 37 9 17 350
                  Anzahl Mitternachtszensus
                  101'614 26'111 44'180 13'862 61'544 14'146 10'820 7'647 26'192 34'339 23'543 14'679 29'934 23'908 16'259 21'948 470'726
                  Fälle pro 1000 Mitternachtszensus
                  0.29
                  0.23 0.32 0.14 0.37 0.42 0.83 2.48 1.26 2.10 0.85 1.23 1.20 1.55 0.55 0.77 0.74

                  AA = Hirslanden Klinik Aarau 
                  CC = Clinique Cecil, Lausanne  
                  LC
                  = Clinique La Colline, Genf
                  RO = Klinik Am Rosenberg, Heiden  
                  ST = Klinik St. Anna, Luzern
                  LI = Klinik Linde, Biel

                  AK = AndreasKlinik Cham Zug    
                  BI = Klinik Birshof, Münchenstein Basel 
                  HI = Klinik Hirslanden, Zürich  
                  MG = St. Anna in Meggen 
                  SA = Salem-Spital, Bern 

                  BC = Clinique Bois-Cerf, Lausanne
                  BS = Klinik Beau-Site, Bern
                  IP = Klinik Im Park, Zürich  
                  PM
                  = Klinik Permanence, Bern  
                  SH = Klinik Stephanshorn, St.Gallen
                  GR = Clinique des Grangettes, Genf