Information zu Assura «Optima und «Optima Plus»

Mit den Zusatzversicherungsprodukten «Optima» und «Optima Plus» behält sich Assura vor, die Kosten von Behandlungen in einzelnen Spitälern nicht zu übernehmen.

Assura hat bei den Zusatzversicherungsprodukten «Optima» und «Optima Plus» gemäss den Versicherungsbedingungen die Möglichkeit, die Kosten von Behandlungen in einzelnen Spitälern nicht vollständig zu übernehmen, indem die Assura gewisse Spitäler nicht auf der Liste mit den von der Assura anerkannten Einrichtungen aufführt. Diese Liste kann von der Assura einseitig beliebig abgeändert werden.

Davon sind u.a. die nachfolgend genannten Kliniken der Privatklinikgruppe Hirslanden betroffen:

  • Klinik Im Park, Zürich
  • Clinique La Colline, Genf
  • Clinique Bois-Cerf und Clinique Cecil, Lausanne

Ab dem 01. Januar 2019 werden diese Kliniken nicht mehr auf der Liste aufgeführt sein. Entsprechend fehlt eine volle Leistungsdeckung, und die Kosten für einen Klinikaufenthalt sind nicht vollumfänglich gedeckt, sondern müssen zum Grossteil vom Versicherten selber bezahlt werden.

Damit Ihnen die Möglichkeit einer Behandlung in einer der aufgeführten Kliniken der Privatklinikgruppe Hirslanden und beim Arzt Ihrer Wahl auch in Zukunft offensteht, ohne dass Sie einen Grossteil der Kosten selber bezahlen müssen, ist der Wechsel zu einem anderen Versicherungsprodukt der Assura oder einem anderen Versicherer notwendig.

Neben «Optima» und «Optima Plus» bietet die Assura noch weitere Zusatzversicherungsprodukte ohne eingeschränkte Spitalwahl an.

Produkte «Optima Varia», «Optima Plus Varia» «Ultra» und «Ultra Varia»

Bitte beachten Sie, dass die genannten Kliniken der Privatklinikgruppe Hirslanden für die Produkte «Optima Varia» und «Optima Plus Varia» weiterhin in der Liste der anerkannten Spitaleinrichtungen aufgeführt bleiben und keine Leistungseinschränkung besteht.

Ebenso besteht keine Leistungseinschränkung bei den Zusatzversicherungsprodukten «Ultra» und «Ultra Varia».