Diagnostik & Behandlung am Gastro Zentrum Aarau

Liegt der Verdacht auf eine Krankheit des Verdauungssystems vor, bestimmen unsere Fachärzte mithilfe moderner Diagnostik, ob und welche Erkrankung vorliegt. Bestätigt sich die vermutete Diagnose bei der Untersuchung, stehen unseren Gastroenterologen eine Vielzahl an Behandlungsmethoden zur Verfügung.

Da sich das Gastro Zentrum direkt in der Hirslanden Klinik Aarau befindet, können nach der Diagnosestellung unmittelbar weitere Massnahmen zur Abklärung und Behandlung veranlasst werden. Zum Beispiel können Polypen, die bei einer Darmspiegelung festgestellt werden, sofort abgetragen werden. Damit wird dem Patient ein zusätzlicher Termin erspart, für den er ein weiteres Mal abführen müsste.

Für eine erfolgreiche Behandlung und Diagnostik komplexer Krankheitsbilder ist das Gastro Zentrum mit anderen Fachbereichen der Klinik vernetzt. Insbesondere mit den Spezialisten der Viszeralchirurgie (Operationen im Bauchraum), der Onkologie (bei Tumoren), dem Institut für Radiotherapie Aarau und der Ernährungsberatung arbeiten wir eng zusammen.

Darmspiegelung

Darmspiegelung

Eine Darmspiegelung (Ileo-Koloskopie) ist eine Untersuchung des Dickdarms mit dem so genannten Koloskop. Es ermöglicht die genaue Betrachtung der Schleimhaut des Dickdarms und die Untersuchung auf krankhafte Veränderungen.

Krankhafte Veränderungen können oftmals gleich entfernt oder behandelt werden. Zur Darmkrebsvorsorge ist die Darmspiegelung heute die beste und genaueste Untersuchungsmethode.

Vor der Darmspiegelung ist das Abführen nach einem bestimmten Schema erforderlich. Die Untersuchung wird am Gastro Zentrum in Sedation (Schlafspritze) durchgeführt, d.h. der Patient verspürt keinerlei Schmerzen bei der Untersuchung.

Je nach Befund werden folgende weitere Massnahmen sofort durchgeführt: 

  • Entnahme einer Biopsie von suspekter Schleimhaut
  • Entfernung von Polypen (Krebsvorstufen)
  • Erweitern von Engstellen durch das Aufdehnen mit speziellen Ballons und das Implantieren von Stents (SEMS)
  • Aargonbeamerbehandlung von Gefässveränderungen (Angiodysplasien)
  • Markieren von Tumorstellen (Dickdarmkrebs)

Zur Abklärung und Behandlung folgender Krankheiten:

  • Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom)
  • Polypen
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa
  • Divertikel
  • Stenosen (Engstellen)
  • Angiodysplasien (Gefässknoten) bei chronischem Blutverlust
  • Blutungsquellen und Durchblutungsstörungen
  • Bakterielle Entzündungen

 

Mehr Informationen zur Darmspiegelung

Dünndarmspiegelung

Dünndarmspiegelung (Enteroskopie)

Eine Enteroskopie ist eine Untersuchung des Dünndarms. Dafür wird ein Spezialinstrument, das Enteroskop, über den Magen oder durch den Dickdarm eingeführt. Die Dünndarmspiegelung ermöglicht die genaue Betrachtung der Dünndarmschleimhaut und die Untersuchung auf krankhafte Veränderungen. 

Vor der Enteroskopie ist das Abführen nach einem bestimmten Schema erforderlich. Am Gastro Zentrum Aarau wird die Untersuchung in Sedation (Schlafspritze) durchgeführt, d.h. der Patient verspürt keinerlei Schmerzen. 

Je nach Befund werden folgende weitere Massnahmen sofort durchgeführt:

  • Entnahme einer Biopsie von suspekter Schleimhaut
  • Entfernung von Polypen (Krebsvorstufen)
  • Erweitern von Engstellen durch das Implantieren von Stents (SEMS)
  • Aargonbeamerbehandlung bei Gefässveränderungen (Angiodysplasien)
  • Markieren von (in diesem Bereich sehr seltenen) Tumorstellen (Dünndarmkrebs)

Zur Abklärung und Behandlung folgender Krankheiten:

  • Dünndarmkrebs
  • Morbus Crohn 
  • Angiodysplasien (Gefässknoten) bei chronischem Blutverlust
  • Stenosen (Engstellen)

 

Mehr Informationen zur Dünndarmspiegelung

Endosonographie

Endosonographie

Die obere und untere Endosonographie ist eine Ultraschalluntersuchung verschiedener Bereiche des Verdauungstrakts. Sie ermöglicht die Bestimmung von Tumorausdehnungen in der Speiseröhre, dem Magen, der Bauchspeicheldrüse, dem Gallengangsystem und dem Enddarm.

Die Endosonographie erfordert, dass der Patient nüchtern ist, in dem er mindestens 6 Stunden vor der Untersuchung weder etwas gegessen noch getrunken hat. Am Gastro Zentrum Aarau wird die Untersuchung in Sedation (Schlafspritze) durchgeführt, d.h. der Patient verspürt keinerlei Schmerzen. 

Je nach Befund werden folgende weitere Massnahmen sofort durchgeführt:

  • Punktionen zur Gewebegewinnung suspekter Strukturen
  • Elastographie (Gewebedarstellung) zur Beurteilung der Tumorausdehnung
  • Endoskopische Drainage von Zysten und Abszessen

Zur Abklärung und Behandlung folgender Krankheiten:

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom)
  • Magenkrebs
  • Speiseröhrenkrebs (Ösophaguskarzinom) 
  • Pankreaspseudozysten
  • Rektumkarzinom (Analkarzinom)
Magenspiegelung

Magenspiegelung

Eine Magenspiegelung (Oesophago-Gastro-Duodenoskopie) ist eine Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms mit einem Spezialinstrument, einem so genannten Gastroskop. Sie ermöglicht die genaue Betrachtung der Schleimhaut von Magen, Speiseröhre und Zwölffingerdarm und Bestimmung krankhafter Veränderungen.

Der Patient muss dafür nüchtern sein, d.h. er darf mindestens 6 Stunden vor der Untersuchung nichts gegessen oder getrunken haben. Die Untersuchung wird in Sedation (Schlafspritze) durchgeführt.

Je nach Befund werden folgende notwendige Interventionen sofort durchgeführt:

  • Biopsien von suspekter Schleimhaut
  • Helikobakter-Schnelltest
  • Ligatur von Oesophagusvarizen
  • Entfernung von Polypen (Krebsvorstufen)
  • Dilatation von Engstellen durch Implantieren von Stents (SEMS)
  • Aargonbeamerbehandlung von Gefässveränderungen (Angiodysplasien)
  • Markieren von Tumorstellen (bei Magenkrebs/Speiseröhrenkrebs)

Zur Abklärung und Behandlung folgender Krankheiten:

  • Speiseröhrenkrebs (Oesophaguskarzinom)
  • Oesophagusvarizen
  • Stenosen
  • Angiodysplasien (Gefässknoten)
  • HP G-Gastritis 
  • zur Entfernung von Fremdkörpern
  • zum Einsetzen einer Magensonde
  • Bei Blutungsquellen (Mellorie-Weiss-Läsion, Ulcus dieulafoy)

Mehr Informationen zur Magenspiegelung

Kapselendoskopie

Kapselendoskopie

Olympus Videokapsel

Eine Kapselendoskopie ist eine Untersuchung des Dünndarms mittels einer Videokapsel. Diese Kapsel wird geschluckt und erzeugt durch ihren Weg durch den Dünndarm mit Aufnahmen von 5 Bildern pro Sekunde einen makroskopischen Film von der gesamten Schleimhaut des Dünndarms. Krankhafte Veränderungen in diesem Bereich können erkannt und dokumentiert werden.

Vor der Untersuchung ist das Abführen nach einem bestimmten Schema erforderlich.

Zur Abklärung und Behandlung folgender Krankheiten:

  • Morbus Crohn (eine Form der chronisch entzündlichen Darmerkrankung)
  • Dünndarmkarzinom oder GIST
  • Stenosen (Engstellen) durch tumoröse Veränderungen, nach entzündlichen Prozessen oder durch Kompression von Aussen
  • Gefässveränderungen (Angiodysplasien), die zu lebensbedrohlichen Blutungen führen können