Osteopathie

Die verschiedenen Partien unseres Körpers sind über Muskeln, Nerven und Blutbahnen miteinander verbunden. Sie können sich gegenseitig beeinflussen und stören. Der Osteopath nutzt das Wissen über die anatomischen und funktionellen Zusammenhänge und bringt den Körper wieder ins Gleichgewicht. Das Ziel der Osteopathie ist es, Selbstheilungskräfte anzuregen und zu unterstützen.

Wann hilft die Osteopathie?

Bewegungsapparat
Bei Gelenk-, Muskel- und Sehnenbeschwerden, Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Schleudertrauma und Sportverletzungen

Internistischer Bereich
Bei Verdauungsstörungen, Aufstossen, Sodbrennen, Völlegefühl, Schluckstörungen, Blähungen, Verstopfungen, Durchfall, Operationsnarben, Asthma, Heuschnupfen und Allergien

Hals-Nasen-Ohren-Bereich
Bei Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Ohrengeräusche, Tinnitus, chronische Mittelohrentzündungen und Kiefergelenksstörungen

Gynäkologie
Bei Menstruationsbeschweden, Blasenproblemen und Inkontinenz sowie bei Kreuz- und Steissbeinschmerzen oder Blockaden, Venenbeschwerden, Hämorrhoiden, Krampfadern und Magenbeschwerden während und nach der Schwangerschaft

Bei Kindern
Bei Konzentrationsstörungen, Hyperaktivität, Haltungsstörungen, Bauchbeschwerden, Neurodermitis und Wachstumsstörungen

Bei Säuglingen
Bei Stillproblemen, Schiefhals, KISS-Syndrom, Schädel-Formveränderungen, Skoliosen, Hüftproblemen, Fussfehlstellungen, Schlafstörungen, chronischen Mittelohrentzündungen, Verdauungsproblemen, Reizdarm, Koliken, übermässigem Erbrechen, Schluckstörungen, Asthma, Allergien, Infektanfälligkeit, Bronchitis, Sinusitis, motorischer Entwicklung und Impfungen

Für Terminvereinbarungen wenden Sie sich bitte an das Hirslanden Training: