Ästhetische Körperformung

CoolSculpting® - Verfahren - Nicht-operatives Vorgehen mit Kälte (Kryolipolyse)

Die Kryolipolyse ist ein neuer, nicht-operativer Weg, um auf sanfte Weise Fett in bestimmten Bereichen Ihres Körpers wirkungsvoll zu reduzieren. Dies führt zu einer sichtbaren, natürlich aussehenden Fettreduktion in den behandelten Körperzonen.

Beim CoolSculpting®-Verfahren handelt sich um eine hochentwickelte Kühltechnologie, die für die gezielte, örtlich begrenzte Reduzierung von Fettgewebe vorgesehen und in der Schweiz zugelassen ist. Eingesetzt wird ein Handstück, ein sogenannter Vakuum-Applikator, mit dem das zu behandelnde Fettgewebe angesaugt wird. Die Fettzellen sind von Natur aus empfindlicher gegenüber Kälte, als das umliegende Gewebe (Bindegewebe, Haut, Nerven und Gefässe). So können diese durch das CoolSculpting®-Verfahren gezielt abgebaut werden. Eine Schmerzmedikation ist bei diesem schonenden Verfahren nicht erforderlich. Der Körper verstoffwechselt die verbleibenden Fettzellreste vollständig. Die Fettreduktion von bis zu 40%, und die damit verbundene Umfangsverminderung, werden bei den meisten Patienten innerhalb von 1 - 3 Monaten deutlich sichtbar.

→ Das CoolSculpting®-Verfahren und die Injektionslipolyse-Behandlung sind keine Lösung für eine allgemeine Gewichtsreduktion, und auch kein Ersatz für herkömmliche Körperformungs-Methoden wie eine Fettabsaugung zum Bodycontouring. Jemand, der übergewichtig ist, kann eine geringere Verbesserung erwarten, als jemand, der kleinere Fettpölsterchen hat. Klinische Studien haben gezeigt, dass Fettzellen natürlich und wirkungsvoll entfernt werden, aber wie bei den meisten Verfahren, variieren die sichtbaren Ergebnisse von Person zu Person.  

Injektions-Lipolyse - Fett-weg-Behandlung – Minimal invasives Vorgehen mit Injektion

Die Behandlung mit der so genannten «Fettweg-Spritze» erfolgte erstmals 1995 durch die Dermatologin Dr. Patricia Rittes in Sao Paulo, Brasilien. Das minimal invasive Verfahren dient zur langfristigen Beseitigung kleiner, umschriebener und kosmetisch störender Fettpölsterchen. Die Injektionslipolyse wird mit einer synthetisch hergestellten, wässrigen Lösung, mit den Wirkstoffen: Desoxycholsäure und Phosphatidylcholin durchgeführt. Diese Lösung wird mit einer feinen Kanüle in die unerwünschten Fettareale eingespritzt, ähnlich einer «Thrombosespritze». Die Fettzellmembran wird instabil und die Fettsäuren werden aus den Fettzellen ausgeschleust. Eine unmittelbar anschliessende Ultraschallbehandlung unterstützt diese Wirkung. Um die bestmöglichen Resultate zu erzielen, wird die Behandlung je nach Lokalisation und Dicke der Fettschicht, 1 - 3 malig, in mehrwöchigen Abständen durchgeführt.

 

Liposuktion in Tumeszenz-Lokalanästhesie - Operatives Vorgehen in örtlicher Betäubung

Die Fettabsaugung in örtlicher Betäubung, der sogenannten Tumeszenz-Lokalanästhesie, und in vibrations-assistierter Technik mit feinen Kanülen ist der Goldstandard in der Liposuktions-Chirurgie. Die Erfahrung von Frau Dr. Wörle beruht auf der persönlichen Durchführung von etwa 150 Fettabsaugungen pro Jahr im Verlauf von mehr als 15 Jahren Ihrer Tätigkeit in Deutschland und seit 2013 in der Schweiz. Die Hirslanden Klinik Meggen bietet die optimalen Möglichkeiten für die Durchführung des Eingriffs in modernsten Operationssälen, eine hervorragende Betreuung während und unmittelbar nach der Operation durch das Anästhesie-Team und eine komfortable Rundum-Versorgung in der ersten Nacht im Hause. Die Sicherheit für den Patienten steht hier immer an erster Stelle.

Eine exakte Darstellung der Möglichkeiten und der gesamten Abläufe während und nach der Operation finden Sie auf der persönlichen Website von Frau Dr. Birgit Wörle: www.dr-birgit-woerle.ch.

→ Bei dieser operativen Herangehensweise können bis zu 85% Fettgewebe der jeweiligen Körperregion langfristig durch die Absaugung beseitigt und ein 3-dimensionales, ästhetisches Bodycontouring erreicht werden.