Erkrankung des Enddarms (Proktologie)

Die Proktologie beschäftigt sich mit der Abklärung und konservativen wie operativen Therapie von Erkrankungen des Analkanals/des Afters.

 

Viele dieser Krankheiten können ambulant behandelt werden. Sollte eine etwas grössere Operation nötig werden, wird diese in der Hirslanden Klinik Belair durchgeführt.

Krankheitsbilder und Behandlungen

  • Operation von Hämorrhoiden meist mittels schmerzfreier/schmerzarmer Stapler-Methode nach Longo
  • Nicht-operative und operative Behandlung von Analfissuren/Analrisschen
  • Analfisteln: Ausschneiden des Fistelganges, Schleimhautverschiebelappen, Anal Fistula Plug (AFP), Fadenbehandlung
  • Operation des Perianalabszesses
  • Entfernung von Analpolypen, Feigwarzen (Condylomata accuminata) und störenden Hautfalten (Marisken)
  • Pilonidalsinus, Sakraldermoid, Steissbeinfistel: Operation mittels kleiner Ausschneidung (Fistulektomie), bei grösseren Befunden vollständige Entfernung und Hautplastik für eine sichere Versorgung
  • Mastdarmvorfall, Rektumprolaps: je nach Ursache der Erkrankung Behandlung mittels Darmteilentfernung mittels Bauchspiegelung (laparoskopisch) oder durch den After (STARR/tranSTARR). Fixation des Darmes nach oben im Bauchraum (Rektopexie)
  • Behandlung der Stuhlinkontinenz durch konservative Therapien, Schliessmuskel-Naht (Sphincterrepair) oder Sacraler Nerven-Stimulation (SNS)=Sacrale Nerven-Modulation (SNM)
  • TranSTARR: schmerzfreie/schmerzarme Behandlung des inneren oder äusseren Mastdarmvorfalles durch den After ohne jegliche von aussen sichtbare Narbe