Abklärung und Behandlung

Als Referenzzentrum für die operative Behandlung von Übergewicht halten wir uns an die Richtlinien der SMOB (Swiss Society for the Study of Morbid Obesity and Metabolic Disorders). Alle notwendigen Vorabklärungen werden vom Team des Bariatriezentrums Hirslanden eingeleitet und koordiniert.

Gespräch Hausarzt

Besprechen Sie Ihr Anliegen mit Ihrem Hausarzt oder behandelnden Arzt. Idealerweise erfolgt die Zuweisung via Hausarzt/behandelnden Arzt.

Erstkontakt Team Bariatriezentrum Hirslanden

Erstkontakt mit einem Stoffwechselmediziner (Fachärzte für Innere Medizin, Diabetologie und Endokrinologie) oder einem Chirurgen. Erstgespräch mit Indikationsstellung und Information über Vorabklärungen und OP.

Umfassende Voruntersuchungen

Vorabklärungen, koordiniert durch den Stoffwechselmediziner, mit Laboruntersuchung, Belastungs-EKG, Lungenfunktionstest, Thoraxröntgen, Ultraschall des Abdomens, Gastroskopie, psychologischer Abklärung und Auswertung der Ergebnisse.

Chirurgische Informationen

Termin mit dem Chirurgen: Besprechung der Operation, Information über die Operationstechniken (Sleeve-Resektion, Roux-en-Y-Magenbypass), Terminplanung. Sleeve-Resektion

Interdisziplinäre Planung

Zusammenkunft des gesamten Teams (Anästhesie, Chirurgie, Internisten) zwecks interner Planung des Eingriffs.

Hospitalisation und Operation

Stationärer Aufenthalt zwischen drei bis fünf Tagen. Der Patient wird interdisziplinär vom Chirurgen, von den Anästhesisten und vom Internisten betreut.

Ernährungsberatung

Diese beginnt bereits vor der Hospitalisation und wird nach Austritt aus der Klinik ambulant fortgesetzt.

Nachsorge

Für allgemeine Fragestellungen ist wieder der Hausarzt zuständig. Für Themen, die direkt den Eingriff betreffen, ist das Team Bariatriezentrum Hirslanden zuständig. Ambulante Kontrollen und Nachsorgeuntersuchungen erfolgen gemäss Richtlinien des BAG/der Fachgesellschaft SMOB (Swiss Society for the Study of Morbid Obesity and Metabolic Disorders).