Gesundheitstipps zum Thema "Entspannung"

Haben Sie Mut zur Entspannung!

Lassen Sie sich durch den Trend „Ich habe keine Zeit, ich bin im Stress!“ nicht beeinflussen. Der übervolle Terminkalender lässt Sie durchs Leben hetzen ohne Zeit für sich selbst zu haben. Nehmen Sie sich bewusst Zeit für sich und schaffen Sie sich dadurch Freiräume für Ihre Bedürfnisse. Planen Sie diese Inseln der Ruhe wie einen wichtigen Geschäftstermin in Ihren Terminkalender ein. Nutzen Sie die Gunst der Stunde um sich auf unterschiedliche Weise zu entspannen, beispielsweise: Nichtstun, Spazieren gehen, Musik hören, Sport treiben, Chi gong, Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson, etc.

Geben Sie Ihrem Leistungstief nach Mahlzeiten Raum
Haben Sie auch schon mit der postprandialen Müdigkeit Bekanntschaft gemacht?Viele Berufstätige kennen den Leistungsknick nach dem Besuch der Kantine. Je üppiger, fett- und eiweissreicher eine Mahlzeit ist, desto ausgeprägter kann die postprandiale Müdigkeit sein.

Ist eine solche Mahlzeit (Geschäftsessen, Fast Food, etc.) nicht vermeidbar, empfiehlt sich das „Power nap“. Ein kurzes Nickerchen am Arbeitsplatz das wünscht sich fast jeder, doch in der Regel traut sich keiner. Dabei hätte die kurze Entspannungsphase im Büroalltag durchaus ihren Sinn. Optimalerweise nicht länger als 30 Minuten kann Ihre Leistungsfähigkeit für den restlichen Arbeitstag verbessern. Stellen Sie sich unbedingt einen Wecker (Natel), denn der zu lange Schlaf bewirkt das Gegenteil.

Machen Sie eine Raucherpause – ohne Zigarette!
Heute darf in den meisten Büros nicht mehr geraucht werden. Deshalb machen die Raucher Pause und gehen nach Draussen. In dieser Zeit arbeitet der Nichtraucher schön brav weiter. Durch die regelmässigen Pausen bleibt das Leistungsniveau aufrecht, während der Nichtraucher mit Konzentrationsschwierigkeiten kämpft. Die Moral der Geschicht, die Pause ist wichtig das Rauchen  nicht. Deshalb sollten Sie regelmässig kleine Pausen einschalten, lüften Sie, holen Sie sich etwas zu trinken oder lockern Sie die verspannte Nackenmuskulatur.

Nach dem Businesslunch sollst Du 1000 Schritte tun
Fahren Sie mit dem Auto zum Businesslunch, um anschliessend wieder schnell an der Arbeit zu sein? Durch die Verdauung der üppigen Mahlzeit ist Ihre Leistungsfähigkeit eingeschränkt. Das lässt sich leicht „umgehen“ indem Sie das Auto stehen lassen und zu Fuss zum Restaurant laufen. Zählen Sie die Schritte zwischen Businesslunch und Arbeitsplatz. Sind es mehr als 1000 Schritte?

Kein PC-Lunch - Entweder oder!
Eine heute übliche Unart ist parallel zur PC-Arbeit das Sandwich zu verschlingen, das noch nicht einmal selbst auswärts geholt wurde. Das grösste Übel sind nicht die Krümel in der Tastatur, die fettigen Finger oder der Fleck auf der Krawatte, sondern das unbewusste Essen nebenbei, die mangelnde Bewegung und die fehlende örtliche und zeitliche Trennung zwischen Arbeit und kulinarischem Genuss. Nutzen Sie die 30minütige Pause um zu Essen und steigern Sie dadurch Ihre nachmittägliche Leistungsfähigkeit. Es ist ein Irrtum zu glauben, dass das Parallele effizienter ist.