Gesundheitstipps zum Thema Schlaf

Schlafen Sie trotz Sorgenfreiheit schlecht?
Um gut schlafen zu können, müssen einige Faktoren berücksichtigt werden. Zu warme oder zu kalte Temperaturen, zu geringe Luftfeuchtigkeit oder gar Durchzug können Ihren Schlaf als unerholsam empfinden lassen. Idealerweise sollte die Schlafzimmertemperatur zwischen 16° und 19° Celsius liegen. Ist die Temperatur im Schlafzimmer zu gering, tut man sich ebenfalls keinen Gefallen. Anstatt entspannt in den Schlaf zu gleiten, liegt man frierend im Bett und an Schlaf ist nicht zu denken. Sind die Aussentemperaturen nachts zu tief, sollte man vor dem zu Bett gehen unbedingt noch einmal die Fenster öffnen, um frische Luft ins Schlafgemach zu lassen.

Ein zu trockenes Klima ist schädlich für die empfindlichen Schleimhäute, die sehr schnell austrocknen können. Abhilfe schaffen feuchte Tücher, die über den Heizungsradiator gelegt werden oder aber ein Luftbefeuchter.

Wie man sich bettet so schläft man?
Eine individuell passende Matratze mit einem geeigneten Lattenrost, das richtige Kissen und eine kuschelige Bettdecke sorgen für einen erholsamen Schlaf. Eine optimale Matratze entlastet die Wirbelsäule und die Bandscheiben. Trotzdem gibt es nicht die richtige Matratze für jeden. Vielmehr ist Ihre Grösse, Ihr Körpergewicht, Ihre Schlafposition und Ihre eventuell vorhandenen körperlichen Beschwerden zu berücksichtigen. Um Nacken- und Schulterverspannungen zu vermeiden, ist ein passendes Kissen von Bedeutung. Probieren Sie verschiedene Modelle aus und entscheiden Sie sich erst dann. Ob eine Daunendecke oder ein Oberbett mit synthetischer Füllung als gemütlicher empfunden wird, ist individuell.

 

Stimmt Ihr Bettklima?
Wussten Sie, dass Sie nachts unbemerkt bis zu 1 Liter Flüssigkeit über die Haut und die Atmung verlieren? Deshalb ist das Bettklima von grosser Bedeutung. Dadurch kann die Vermehrung unerwünschter Milben vermieden werden. Milben lieben dieses feuchte Klima und können beim Menschen zu allergischen Reaktionen führen. Folglich ist ein regelmässiges Auslüften der Duvets und Kissen sowie der Matratze notwendig. Aber auch das rechtzeitige Wechseln der Bettbezüge kann entscheidend zur Hygiene beitragen. Ob eine Dauenendecke oder ein Oberbett mit synthetischer Füllung als gemütlicher empfunden wird, ist individuell.