Neonatologische Betreuung

Wir unterstützen Sie auf dem Weg in Ihren neuen Lebensabschnitt mit hochqualifizierter medizinischer Betreuung und persönlicher Beratung. Unser Team aus Hebammen, Pflegefachfrauen, Geburtshelfer, Kinderärzten und Anästhesisten sowie eine für die neonatologische Überwachung eingerichtete Infrastruktur garantieren höchste Sicherheit für Sie und Ihr Neugeborenes.

Betreuung durch ein bestens qualifiziertes Kinderärzteteam rund um die Uhr

Ein Kinderärzteteam ist rund um die Uhr für die Betreuung der Neugeborenen zuständig. Tagsüber ist immer eine Kinderärztin oder ein Kinderarzt im Hause, nachts und am Wochenende arbeitet unser Team im Rufdienst-System. Unser Kinderärzteteam ist bestens qualifiziert: neben dem Facharzttitel für Kinder- und Jugendmedizin verfügen die meisten über einen weiteren Facharzttitel beziehungsweise eine Zusatzbezeichnung. Bei uns arbeiten auch Kinderärztinnen mit dem Schwerpunkt Neonatologie, Fachärzte für Intensivmedizin oder Kinderchirurgie. Zudem verfügen unsere Kinderärzte über eine Ausbildung in Ultraschalldiagnostik.

Ebenfalls verfügt die Mehrheit der Pflegefachfrauen der Maternité über eine Zusatzausbildung für die Betreuung von Neugeborenen.

Unser umfassendes Betreuungsangebot für die Neugeborenen

Die Klinik Hirslanden verfügt über ein Überwachungszimmer für Neugeborene, so dass Babies mit besonderen Bedürfnisses gesondert überwacht und unterstützt werden können. Unsere Kinderärzte und Neonatologen versorgen Neugeborene ab 35 0/7 Schwangerschaftswochen mit einem Gewicht von mindestens 1800 Gramm und bieten folgendes Leistungsangebot an:

  • Erstversorgung von gesunden und kranken Neugeborenen
  • Betreuung von Neugeborenen mit Anpassungsproblemen nach der Geburt
  • Kurzzeitige Betreuung im Neugeborenen-Überwachungsraum mit Monitorüberwachung (Sauerstoffsättigung, Elektrokardiogramm [EKG]) und falls notwendig Sauerstoffgabe
  • Vorsorgeuntersuchungen
  • Ultraschalluntersuchungen (Gehirn, Bauch, Hüfte)
  • Fototherapie bei Neugeborenengelbsucht
  • Hörtest
  • Entwicklungsfördernde Pflege (Kinästhetik) für Neugeborene
  • Stillberatung
  • Beratung der Eltern betreffend Pflege der Neugeborenen
  • Ausführliche Wochenbettgespräche mit Ihrer Kinderärztin oder Ihrem Kinderarzt (betreffend individuellem Verlauf und Untersuchungsergebnissen, weitere Betreuung und Vorsorgeuntersuchungen nach Spitalaustritt, allgemeine Empfehlungen, Verhalten im Notfall und Ähnliches)
  • Ambulante Nachkontrollen
  • Laboruntersuchungen falls notwendig

Überwachungszimmer für Neugeborene

Jede Geburt sowie der Reifungsprozess von Neugeborenen sind individuell. Neugeborene, die vor der 37. Schwangerschaftswoche zur Welt kommen, werden als Frühgeborene bezeichnet. Auch wenn Frühgeborene ganz gesund sind, zeigen manche wegen der vorzeitigen Geburt Zeichen der Unreife und brauchen unsere Unterstützung für den Start ins Leben. Je jünger ein Frühgeborenes ist, desto mehr Unterstützung braucht es in der Regel.

Frühgeborene ab der 35 0/7 Schwangerschaftswoche weisen meist nur eine leichte Unreife auf, wie beispielsweise:

  • Anpassungsprobleme von Atmung und Kreislauf nach der Geburt: Die Babys werden am Monitor überwacht und je nach Sauerstoffsättigung, Puls und Temperatur entsprechend unterstützt.
  • Niedrige Körpertemperatur: Die Temperatur wird regelmässig kontrolliert. Ist sie zu tief, wird das Baby bei der Mutter im Bonding oder im Wärmebett aufgewärmt.
  • Ernährungsschwierigkeiten: Das Stillen und auch das Trinken fällt Frühgeborenen mitunter schwer und bedarf guter Anleitung und Unterstützung durch das Maternité-Team.
  • Niedrige Blutzucker-Werte: Diese werden in den ersten Stunden nach der Geburt in regelmässigen Abständen gemessen und es wird auf die Ernährung geachtet.
  • Neugeborenen-Gelbsucht: Auch dies ist bei Frühgeborenen häufiger und oft ausgeprägter, als bei Termingeborenen. Fototherapie (das Baby wird auf eine Matte gelegt, die blaues Licht abstrahlt) hilft, den gelben Gallenfarbstoff, den jeder im Körper hat und der eigentlich in der Leber abgebaut wird, auf einem alternativen Weg in der Haut abzubauen.

Fachkompetenz auf universitärem Niveau

Neben dem geburtshilflichen Team stehen Ihnen während 365 Tagen 24 Stunden die Fachbereiche der medizinischen Grundversorgung (Anästhesie, Intensivmedizin, Innere Medizin, Notfallmedizin und Radiologie) zur Verfügung. Des Weiteren ermöglichen wir Ihnen bei Bedarf den Zugang zu über 40 Fachrichtungen.

Zusammenarbeit mit dem Kinderspital Zürich

Alle gesunden Neugeborenen, aber auch kranke Neugeborene oder solche mit einer Anpassungsschwierigkeit, werden in der Klinik Hirslanden fachgerecht erstversorgt. Neugeborene ab der 35 0/7 Schwangerschaftswoche können wir in der Klinik Hirslanden behandeln. Nur sehr selten wird eine Verlegung für eine weiterführende Therapie notwendig. Bei schwerwiegenden neonatologischen Problemen, wie schweren Atemproblemen, andauernder Unterzuckerung, bakteriellen Infekten oder grösseren Fehlbildungen, welche im Vorfeld nicht bekannt waren, arbeiten wir eng mit dem nahen Kinderspital Zürich zusammen, das in solchen Fällen eine rasche weiterführende medizinische Versorgung des Neugeborenen gewährleistet.

Ihr Aufenthalt auf der Wochenbett-Abteilung

Von Ihrer zuständigen Pflegefachfrau erhalten Sie eine Anleitung oder Einführung in die Säuglingspflege: Wickeln, Baden, Stillen, Ernährung. Sie lernen, die Bedürfnisse Ihres Babys wahrzunehmen und darauf einzugehen. Ihre Kinderärztin oder Ihr Kinderarzt führt Untersuchungen durch und gibt Ihnen wertvolle Informationen mit auf den Weg. Unsere Stillberaterin unterstützt Sie ebenfalls während der Zeit auf der Wochenbett-Abteilung. Auch nach Ihrem Aufenthalt können Sie sich an die ambulante Stillberatung wenden. Da das Immunsystem bei Neugeborenen noch nicht ganz ausgereift ist, bitten wir erkältete Freunde und Verwandte von einem Besuch abzusehen.

    Geburtenabteilung
    Witellikerstrasse 40
    8032 Zürich
    F +41 44 387 35 98