Klinische Forschung

Das Tumorzentrum Hirslanden Zürich ist bestrebt, sich an klinischer Forschung auf hohem Niveau zu beteiligen. Unsere Ärzte leisten einen wichtigen Beitrag, damit sich unser Angebot gemäss den medizinischen Fortschritten entwickelt. Unseren Patienten bieten wir somit eine Behandlung nach den aktuellsten Erkenntnissen der Wissenschaft.

Prostatakrebs

Hochintensiv fokussierter Ultraschall gegen Prostatakrebs

Die HIFU-Therapie ist eine moderne Behandlungsmethode, welche die bildgebenden Verfahren mit den Möglichkeiten des therapeutischen Ultraschalls kombiniert. Dieses Verfahren ist bereits etabliert. Neu ist nun, dass das moderne MRI mit dem Ultraschallverfahren des HIFU-Gerätes kombiniert wird. Das Zentrum für Urologie Zürich hat diese Methode im Rahmen einer Beobachtungsstudie in Zusammenarbeit mit einer Gruppe von Prof. Mark Emberton vom University College London Hospitals erstmals an der Klinik Hirslanden eingeführt.

Brustkrebs
  • PALLAS-Studie (ABCSG 42)
    Palbociclib, ein CDK4/6-Hemmer, kombiniert mit endokriner Therapie verglichen mit alleiniger endokriner Therapie für Patientinnen mit hormonsensitivem Mammakarzinom.

  • POSITIVE-Studie (IBCSG 48/14)
    Studie für Patientinnen mit Mammakarzinom, welche schwanger werden möchten, nach 1.5- 2.5 Jahren anti-hormoneller Behandlung.

  • ABCSG33R-Studie
    Axillaregister bei Sentinel-LK-Metastasen ohne Axilladissektion.

  • SKINI-Studie
    Prospektive Evaluation der Radikalität der Brustgewebsentfernung mit haut- oder brustwarzensparender Brustentfernung.

  • REDUSE-Studie (SAKK 96/12)
    Denosumab-Studie (1-monatlich versus 3-monatlich) bei metastasiertem Mammakarzinom mit >/= 3 Knochenmetastasen.

  • ELDERLY-Studie (SAKK 15/14)
    Eribulin als Erstlinienbehandlung bei älteren Patientinnen (≥70 Jahre) mit metastasiertem Mammakarzinom in reduzierter Dosierung.

  • TARGIT-B–Studie, UCL London
    Radiotherapie-Studie: Intraoperativer Boost (IORT) vs. konventioneller Boost.

  • TARGIT-A-Studie
    Radiotherapie-Studie: Vergleich alleinige intraoperative Bestrahlung (IORT) mit konventioneller Radiotherapie.

  • Neue Immuntherapien in Kombination mit Chemotherapie für Her2-positive Patientinnen:
    ALTTO-Studie (adjuvant/Lapatinib), NEOSHERE- und TRYPHAENA-Studie (neoadjuvant/Herceptin und Pertuzumab), APHINITY-Studie (neoadjuvant/Herceptin und Pertuzumab), KATHERINE-Studie (T-DM1 nach neoadjuvanter Chemotherapie) und KAITLIN-Studie (adjuvant/ T-DM1 versus Herceptin/Pertuzumab).

  • TROG-Studie
    Bestrahlungsdosen und Fraktionierungsschemata bei duktalem Carcinoma in situ (DCIS) der Brust.

  • SOFT-Studie (IBCSG 24/05) für prämenopausale Patientinnen
    Tamoxifen versus Tamoxifen mit GnRH versus Aromasin mit GnRH
    SOLE-Studie (IBCSG 35/08) für postmenopausale Patientinnen
    Erweiterte antihormonelle Therapie mit Femara nach 4-6 Jahren antihormoneller Behandlung.

  • SENTINEL-Studie (IBCSG 23/09) bei Mikrometastasen in den Sentinel Lymphknoten
    Axilladissektion versus keine Axilladissektion.

  • TACHOSIL-Studie (SAKK 23/13)
    Gerinnungsfördernder Patch (Tachosil®) im Rahmen der Axilladissektion zur Serom-Verringerung (+/- Fibrinogen-Patch-Einlage axillär).

  • OncotypeDX-Studie (SAKK 26/10)
    Einfluss des Recurrence Score auf die Empfehlungen zur adjuvanten Behandlung von Patientinnen.

  • PRIME-Studie
    Prospektive Studie zur Bestimmung des Einflusses des MammaPrints auf die adjuvante Behandlung von Hormonrezeptor-positivem, Her2-negativem Brustkrebs.