Behandlungsfelder

VASKULÄRE INTERVENTIONEN UND BILDGEBUNG

 

Vaskuläre Bildgebung

  • CT-Angiografie
  • MR-Angiografie
  • Digitale Subtraktionsangiografie


Transvenöse Biopsien, Entnahmen, Einlagen, Therapien

  • Transjuguläre Biopsien (Leber, Niere)
  • Selektives Venensampling (Nebenniere, Nebenschilddrüse)
  • Cava-Filter (Einlage und Entfernung)
  • Transjugulärer intrahepatischer portosystemischer Shunt (TIPSS)
  • Management von Dialyseshunts
  • Lysetherapie bei TVT (pharmakologisch und mechanisch)– Fremdkörperentfernung


Venöse und arterielle Zugänge

  • Komplikationsarm und präzise durch Ultraschall-gezielte Venenpunktion und DL geführte Katheterplatzierung
  • Zentrale Venenkatheter jeder Art
  • PICC-Line (peripher-zentraler Venenkatheter)
  • Port-a-Cath
  • Spezielle Zugänge (translumbal etc.)


Venöse und arterielle Gefässtherapien

  • Rekanalisation, PTA, Stenting bei Stenosen der Becken- und Beinarterien, Aorta, Nierenarterien, Mesenterialarterien, der Arteria carotis und von zentralen Venen
  • Thrombektomie und Lysetherapie bei (sub-)akuten Verschlüssen
  • Aneurysmaausschaltung an zentralen und peripheren Arterien (z. B. EVAR und TEVAR)
  • Transluminale renale Denervation bei refraktärem Bluthochdruck

Auch möglich bei Venenverschlüssen durch Rekanalisation oder spezielle getunnelte Zugänge (z.B. über Vena cava).

  • Verödung und Embolisation von venösen bzw. arteriovenösen Malformationen


Behandlung von arteriellen Blutungen

  • endovaskuläre Verödung von Krampfadern
  • Posttraumatisch, iatrogen oder spontan: Becken, Retroperitoneum, Organe (Niere, Leber, Milz), andere Lokalisationen
  • Hämoptoe (Bronchialarterien, Pulmonalarterien, systemische Arterien)
  • Unstillbare postpartale Blutung
  • Obere/untere gastrointestinale Blutung
  • Präoperative Embolisation zur Reduktion des operativen Blutverlusts
  • Pseudoaneurysmen (aortal, viszeral etc.)

 

Embolisation im kleinen Becken

  • Uterusmyomembolisation
  • Embolisation beim Pelvic Congestion Syndrome
  • Embolisation von Varikozelen
  • Embolisation bei high flow Priapismus

 

INTERVENTIONELLE ONKOLOGIE

  • Radiofrequenzablation der Leber beim HCC und bei Metastasen
  • Kryoablation beim Nierenzellkarzinom und bei Skelettmetastasen
  • Chemoembolisation (TACE) beim HCC und beim CCC
  • Radioembolisation (SIRT) beim HCC, bei Lebermetastasen kolorektaler, Mamma und neuroendokriner Karzinome und des Melanoms
  • Applikation enteraler Stents

 

NICHTVASKULÄRE INTERVENTIONEN

 

Perkutane Biopsien bei fokalen oder diffusen Prozessen

  • US-, CT- und MR-gezielt
  • Am ganzen Körper (ausser ZNS): Leber, Lunge, Niere, Weichteile/Skelett, Lymphknoten


Externe Ableitungen/Drainagen

  • US-, CT- und MR-gezielt
  • Abszesse, Empyeme und obstruierte Gänge in Organen und Hohlräumen (Abdomen, Thorax, Leber, Pleura, Gallenblase und -wege, Nephrostomie)

 

Enterale Zugänge

  • Perkutane radiologische Gastrostomie (PRG)
  • Perkutane radiologische (Gastro-) Jejunostomie

 

Eingriffe am Skelett

  • Perkutane Osteosynthese
  • Vertebroplastie/Osteoplastie
  • Vertebral Body Stenting
  • Osteoid-Osteom Ausbohrung/Ablation
  • Palliative Kryoablation von Metastasen


Schmerztherapie

  • Periradikuläre Infiltrationen
  • Epidurale Injektionen
  • Facettengelenksblockaden
  • Perkutane Osteosynthese
  • Blockade des Ramus medianus
  • Pudendus-lnfiltration
  • Blockade des Plexus coeliacus
  • Vertebroplastie
  • Vertebral Body Stenting

 

Diese Behandlungen erfolgen in enger Kooperation mit anderen Fachspezialisten
der Klinik Hirslanden, Zürich, und der Klinik St. Anna, Luzern.