Lungenperfusionsszintigraphie

Die Lungenperfusionsszintigraphie erfolgt mit Tc-99m-MAA.

Die Hauptindikationen sind:

Der Nachweis oder der Ausschluss einer Lungenembolie. Das Vorliegen einer aktuellen Röntgenthoraxaufnahme, nicht älter als 2 Tage, ist zur konklusiven Beurteilung oft notwendig.

Die Quantifizierung der Lungenperfusion (z.Bsp. bei Lungenemophysem, vor geplanter Lungenoperation).

Die Untersuchungen werden planar und mit SPECT oder je nach Frage mit SPECT/CT durchgeführt. Die SPECT Untersuchung führt zu einem Zugewinn an Sensitivität.