Weg-Wort zu Ostern 2020

Die Welt von heute braucht Auferstehung!

Alles wurde in den letzten Wochen vom Corona Virus überschattet. Das  gewöhnliche Leben und Vorgehensweisen sind stillgelegt.  Unser menschliches Denken und Tun befassen sich nur mit einem Thema: Pandemie. Alle sind bemüht, die damit verbundenen  Schäden möglichst klein zu halten. Gesundheitswesen und  Politiker arbeiten auf Hochtouren. Es gilt: Pandemie und Virus müssen besiegt werden. Die Sehnsucht nach Rückkehr zur Normalität ist gross und wachsend.

Gerade jetzt, wenn der Frühling angefangen hat und die Natur zum Blühen kommt, feiert die Christenheit das für sie wichtigste Fest Ostern. Auch diese Feier wird dieses Jahr von der Pandemie und dem verbundenen Einschränkungen beeinflusst.

Umso grösser in dieser Situation ist die Sehnsucht  nach einem neuen Anfang.
Ostern ist das Fest der Auferstehung, das Menschen vor eine neue, vorher ungeahnte Perspektive stellt und neue Hoffnung bringt. Nach Ostern veränderte sich viel: Es entstand eine neue Bewegung, die weltweit als Christentum bis heute erlebbar ist.

Ich denke, diese österliche Hoffnung haben  wir heute  nötiger denn je. Sie zeigt uns, dass die schwersten Krisen überwindbar sind, dass das Leben weitergehen und der Mensch neu wird. Stärker und reicher um neue Erfahrungen, sieht er alles neu und in einer neuen Perspektive. Das gibt Kraft und Hoffnung.

Der Autor Franz Erni sieht in Corona eine Chance. Er schreibt:

"Corona als Chance
dies ist Information,
für all die Menschen,
die schon mal in einer Krise
stärker geworden sind.“

Liebe Leserinnen und Leser, ich wünsche uns allen viel Stärke und österliche Freude!

Josef Sowinski, Ihr Klinikseelsorger