Medienmitteilung Archiv

2016

14. September 2016: Erste Herzklappen-Operation mit Da Vinci-Roboter in der Deutschschweiz

In der Klinik Hirslanden hat am letzten Freitag eine Deutschschweizer Premiere stattgefunden: Erstmals wurde bei einem Patienten mit dem Da Vinci-Roboter erfolgreich eine Mitralklappen -Operation am Herzen durchgeführt. Der zweite Patient folgte schon zwei Tage später. Diese Operationsmethode ist besonders schonend und führt zu sehr guten Ergebnissen.  

 

 

13. September 2016: Aktionstag Patientensicherheit in den Zürchr Hirslanden Kliniken

Vom 12. bis 17. September 2016 findet in den Schweizer Spitälern die Aktionswoche Patientensicherheit statt. Die Zürcher Spitäler Klinik Hirslanden und Klinik Im Park begehen heute den Aktionstag Patientensicherheit mit besonderen Aktivitäten. 

 

 

10. Juni 2016: Notfall-Trainingswoche für mehr Patientensicherheit

Die Klinik Hirslanden organisiert jährlich für alle ihre Mitarbeitenden, die am Reanimationsdienst beteiligt sind, eine Notfall-Trainingswoche. Diese findet in diesem Jahr vom 6. bis 10. Juni statt. So sollen die Patientensicherheit optimiert und die Notfallteams im Bereich Reanimation auf den neusten Stand gebracht werden. 

 

 

4. Dezember 2016: Klinik Hirslanden öffnet Berufseinsteiger die Türen

Die Klinik Hirslanden hat am Samstag, den 2. April, anlässlich des Infotages für Gesundheitsberufe interessierten Berufseinsteigern die Türen geöffnet. Den neugierigen Jugendlichen wurde ein Einblick in die vielfältige Welt der Gesundheitsberufe ermöglicht. 

 

2015

3. Dezember 2015: Klinik Hirslanden engagiert sich in Forschung und Lehre

Gestern wurde in der Klinik Hirslanden der 2. Forschungstag der Privatklinikgruppe Hirslanden durchgeführt. International anerkannte Forschung und eine hochwertige medizinische Lehre sind zwei Gebiete, in welchen sich die Klinik in den letzten Jahren zunehmend engagiert hat. Eine eigene Clinical Trial Unit (CTU) wurde aufgebaut, um wissenschaftliche Studien an der Klinik zu unterstützen bzw. durchzuführen. Darüber hinaus engagiert sich die Klinik Hirslanden in der Weiterbildung für Ärzte.

Renomierter Experte für Unfallchirurgie eröffnet Praxis an der Klinik Hirslanden


Anfang April hat Prof. Dr. med. Marius Keel seine neuen Praxisräumlichkeiten an der Klinik Hirslanden in Zürich bezogen. Als hochspezialisierter Traumatologe (Unfallchirurg) wird er sich dort Patienten mit schweren Befunden am Bewegungsapparat annehmen. Gleichzeitig wird er für ein Jahr die Europäische Gesellschaft für Trauma- und Notfallchirurgie präsidieren sowie weiterhin als Konsiliararzt in schweren Fällen Kollegen im Inselspital Bern beratend und operativ unterstützen. Prof. Dr. med. Marius Keel hat im April seine Praxis an der Klinik Hirslanden in Zürich eröffnet. Als Traumatologe und Spezialist für Becken-, Hüft- und Wirbelsäulenchirurgie erweitert er das Ärzteteam des Trauma Zentrums Hirslanden (Zentrum für Unfallchirurgie). Prof. Keel ist der Klinik Hirslanden bereits seit 2012 in beratender Tätigkeit als Konsiliararzt verbunden. «Mit Prof. Marius Keel konnten wir nicht nur einen sehr renommierten Chirurgen für uns gewinnen, sondern auch einen äusserst engagierten Arzt», sagt Dr. med. Conrad E. Müller, Direktor der Klinik Hirslanden. Der Hauptfokus von Prof. Keel liegt in der Unfallchirurgie des Bewegungsapparates, wo er komplizierte Hüft-, Becken- und Wirbelsäulenverletzungen operiert. Nebst der Traumatologie, die in weiten Teilen unplanbar ist, führt Prof. Keel auch eine grosse Zahl an elektiven Operationen durch. So ist er ein ausgewiesener Spezialist für die Tumororthopädie des Beckens und macht Revisionsoperationen (Prothesenwechsel-Operationen), die aufgrund der steigenden Primärprothesen immer häufiger werden. Ebenfalls ist er ein gefragter Wirbelsäulenchirurg und deckt in diesem Bereich die Tumororthopädie und speziell die Revisionschirurgie der Wirbelsäule ab. Prof. Keel begann seine Karriere am Zürcher Universitätsspital, wechselte dann ans Inselspital Bern, wo er Chefarzt für Traumatologie und Teamleiter für Becken- und Wirbelsäulenchirurgie war. Zudem implementierte er 2016 als Chefarzt für Orthopädie im Stadtspital Tiefenau ein abgestuftes Versorgungskonzept für die Orthopädie und Traumatologie in Bern. Er ist ein gefragter Gutachter für Zweitmeinungen in der Becken-, Hüft- und Wirbelsäulenchirurgie und fungiert auch weiterhin als Konsiliarius am Inselspital Bern. Seit Anfang Mai präsidiert er zudem für ein Jahr die Europäische Gesellschaft für Trauma- und Notfallchirurgie (ESTES; European Society for Trauma and Emergency Surgery). Prof. Keel verfügt neben den Facharzt-Titeln für Chirurgie, speziell Allgemeinchirurgie und Traumatologie, und für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates auch über den europäischen Facharzt-Titel für Traumatologie, sowie über die Fähigkeitsausweise in der Interventionellen Schmerztherapie und in der Klinischen Notfallmedizin.