Faltenbehandlung

Nicht operative Therapien

Botulinum-Toxin Faltenbehandlung

Ohne Falten sieht das Gesicht verjüngt und strahlend aus.

Botulinum-Toxin ist eine der beliebtesten nicht operativen Therapien gegen Falten im Gesicht. Damit kann ohne einen operativen Eingriff ein erstaunlicher kosmetischer Effekt erzielt werden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Wirkung: nach 4 Tagen sichtbar
  • Sanfte und sichere Therapie: Wirkung jedoch zeitlich begrenzt (3–6 Monate)
  • Nachbehandlung: keine
  • Sport: sofort
  • Gesellschaftsfähigkeit: sofort
  • Arbeitsunfähigkeit: nein

Injektionsbehandlung

Botulinumtoxin ist ein Nervengift, welches aus einem gereinigten Protein aus einem Bakterium (Clostridium botulinum) hergestellt wird. Es begrenzt zeitlich die Überbringung des Botenstoffs, welcher den Muskel zum Zusammenziehen bringt und damit Falten hervorruft, und blockiert diesen.

Somit wird die Muskulatur ruhig gestellt. Da die Injektionen lokal erfolgen, wird der Gesichtsausdruck nicht beeinträchtigt.

Das Botulinum-Toxin wird mit einer feinen Nadel lokal im Bereich des „ruhig zu stellenden“ Muskels injiziiert. Die Injektion ist praktisch schmerzfrei, selten von einem leichten Brennen begleitet.

Vor der Therapie

Die Behandlung mit Botulinum-Toxin ist in folgenden Fällen nicht geeignet:

  • Bei einer Schwangerschaft und in der Stillzeit
  • Bei neuromuskulären Erkrankungen, wie Myasthenia gravis oder Eaton-Lambert Syndrom
  • Bei Allergie auf Botulinum-Toxin oder Humanalbumin
  • Weitere Hinweise und Abklärungen erfolgen während der Konsultation in der Praxis.

Nach der Therapie

Sofort nach der Behandlung sind Sie voll leistungsfähig und in keiner Weise beeinträchtigt.

Nach ca. 4 Tagen setzt der Effekt von Botulinum-Toxin ein.

Die endgültige Wirkung zeigt sich nach etwa 10–14 Tagen; sie bleibt für ca. 3-6 Monate erhalten. Danach muss die Behandlung erneut durchgeführt werden.

Komplikationen/Nebenwirkungen

Sehr selten kann an der Einstichstelle ein kleiner Bluterguss auftreten, welcher gut mit Make-up kaschiert werden kann. In seltenen Fällen kann es bei falscher Injektion/Diffusion zur ungewollten Lähmung von Muskelregionen führen, welche sich z.B. in einem hängenden Lid äussert (vollständig reversibel nach Abklingen der Botulinum-Toxin-Wirkung).

 

Faltenunterspritzung mit Fillern

Bei tiefen Falten/Dellen können diese mit Füllstoffen, sog. Fillern , bestehend aus Hyaluronsäure, aufgefüllt werden, was zur Verbesserung resp. Glättung der Falten/Dellen führt. Auch diese Therapie ist nicht von Dauer, die Hyaluronsäure ist nach ca. 6–9 Monaten abgebaut.

Der gelförmige Filler wird auch zur Unterspritzung von schmalen und/oder eingefallenen Lippen verwendet.

Komplikationen/Nebenwirkungen
Selten kann es, vor allem an den Lippen, zu einem Bluterguss kommen.