EröffnungOperationszentrum Bellaria

Die Klinik Im Park eröffnet im Augst 2017 das neue Operationszentrum Bellaria nach sechsmonatigem Umbau und Erweiterung. Das Operationszentrum Bellaria ist ein eigenständiges chirurgisches Zentrum und deckt alle ambulanten und kurzstationären Eingriffe ab. In der zukünftigen Schweizer Gesundheitsversorgung werden Eingriffe vermehrt ambulant oder mit kürzerem Klinikaufenthalt durchgeführt. Das neue Zentrum stellt eine hochstehende Infrastruktur für solche Eingriffe bereit.

Neuster medizintechnischer Stand
Bereits seit 1999 betreibt die Klinik Im Park eine Tagesklinik am Standort Bellaria. Diese Tagesklinik hat sich für ambulante Eingriffe bewährt. Nun wurde sie über die vergangenen sechs Monate umfassend modernisiert und mit einer Abteilung für kurzstationäre Patienten erweitert. Dazu Stephan Eckhart, Direktor Klinik Im Park: „Die Klinik Im Park eröffnet schweizweit als eine der ersten Kliniken ein Operationszentrum, das den steigenden Bedarf nach ambulanten und kurzstationären Eingriffen in einer eigens dafür ausgelegten modernen Infrastruktur abdeckt.“ Das Operationszentrum Bellaria verfügt über eine Operationsinfrastruktur mit zwei Operationssälen nach aktuellem Stand der Medizintechnik. Die erneuerte OP-Infrastruktur ist seit April 2017 in Betrieb. Nach dem Eingriff überwacht und betreut das Zentrum die Patienten in den Überwachungskojen mit acht Patientenplätzen. Im August 2017 eröffnet die Klinik Im Park im Operationszentrum Bellaria eine neue Pflegeabteilung mit acht Betten für Patienten, die nach dem Eingriff eine Überwachung über Nacht benötigen.

Patientensicherheit und Qualität
Das Operationszentrum Bellaria gewährleistet die gleiche Patientensicherheit, wie sie bei stationären Eingriffen in der Klinik garantiert ist. „Die Eingriffe werden nach der Surgical Safety Checklist durchgeführt. Diese Checkliste prüft alle sicherheitsrelevanten Schritte vor, während und nach der Operation.“ erläutert Iris Harrauer, Bereichsleiterin des neuen Zentrums. Weitere Sicherheit bietet die Nähe zur Klinik Im Park mit der gesamten medizinischen Infrastruktur einer hochspezialisierten Klinik. Die Patientensicherheit hat oberste Priorität. Am Operationszentrum Bellaria operieren die erfahrenen Belegärztinnen und Belegärzte der Klinik Im Park. Neben der medizinischen Betreuung durch Operationsexperten und Pflegefachleute betreut auch der Hotelservice auf der Pflegeabteilung im erneuerten Operationszentrum die Patienten. Damit etabliert die Klinik Im Park das Qualitätsniveau der Privatklinik auch im ambulanten und kurzstationären Bereich.

Ambulant vor stationär
Die medizinische Entwicklung mit der Verbesserung von minimalinvasiven Techniken macht es heute möglich, gewisse Eingriffe ambulant durchzuführen, die früher eine stationäre Behandlung voraussetzten. Die Gesundheitsdirektionen in mehreren Kantonen geben Listen mit Eingriffen heraus, die in Zukunft ambulant operiert werden müssen. Im Kanton Zürich gilt ab 1. Januar 2018 eine Liste mit 14 ambulanten Eingriffen. Mit dem Operationszentrum Bellaria hat die Klinik Im Park die Infrastruktur geschaffen, um diese Operationen anzubieten. Ein ambulanter Eingriff bringt dem Patienten den Vorteil, dass er bei gleichbleibender Sicherheit weniger Vorlaufzeit vor dem Eingriff benötigt und die Klinik rascher wieder verlassen kann. Für einen ambulanten Eingriff kann der Patient 30 Minuten vor dem Eingriff ins Operationszentrum Bellaria eintreten. Nach dem Eingriff wird er überwacht und kann in der Regel innert zwei Stunden wieder nach Hause gehen.