Informationen für Patienten

ABLAUF

Die Zuweisung an das Institut für Radiologie erfolgt immer durch Ihren behandelnden Arzt/Ärztin. Die Untersuchungen finden ambulant statt.

Vor der Untersuchung wird die Fragestellung und die Art der gewünschten Untersuchung an den zuständigen Facharzt für Radiologie übermittelt. Der Radiologe überprüft die rechtfertigende Indikation und legt das genaue Untersuchungsprogramm fest. Die Untersuchung wird vor Ort im Institut für Radiologie durch eine Fachperson für MTRA durchgeführt. Nach der Durchführung wird der Bilddatensatz an den Radiologen übermittelt. Der Radiologe beurteilt die Bilder und sendet seinen Befund an den zuweisenden Arzt zurück.

RADIOLOGIE-ANMELDUNGEN

Sie können sich über folgendes Formular direkt anmelden: 

Radiologie der Klinik Permanence

Radiologie-Anmeldungen nehmen wir auch gerne unter T + 41 31 990 00 80 entgegen.

Weitere für Sie relevante Informationen zu den verschiedenen Untersuchungsarten finden Sie hier:

Konventionelle Radiologie

WIE KANN ICH MICH AUF DIE UNTERSUCHUNG VORBEREITEN?

Vor der Untersuchung müssen Sie die zu untersuchenden Körperregionen frei machen.

WIE LÄUFT DIE UNTERSUCHUNG AB?

Bei einer Röntgenuntersuchung werden in den meisten Fällen 2 Aufnahmen von dem jeweiligen Organ angefertigt.
Um eine gute Bildqualität zu erreichen, werden Sie für gewisse Aufnahmen gebeten den Atem anzuhalten.

WIE HOCH IST DIE STRAHLENBELASTUNG?

Die Strahlenbelastung beispielsweise einer Lungen-Röntgenaufnahme entspricht ungefähr einem Tag Aufenthalt in 3000m Höhe und einem Bruchteil der Strahlenbelastung nach einem Transatlantikflug. Röntgenstrahlen werden im Körper nicht gespeichert. Auch wird der Körper durch Röntgenstrahlen nicht radioaktiv. Somit besteht auch keine schädigende Wirkung auf andere Personen.
Bei einer möglichen oder bestehenden Schwangerschaft sollte man sich nach Möglichkeit nicht einer Röntgenuntersuchung unterziehen. Wenn die Röntgenaufnahme jedoch benötigt wird, informieren Sie bitte unbedingt den behandelnden Arzt.

BRAUCHT ES EINE NACHBETREUUNG?

Nein

Computertomographie CT

WIE KANN ICH MICH AUF DIE UNTERSUCHUNG VORBEREITEN?

Je nach Untersuchung sollten Sie drei Stunden vor der Untersuchung nichts mehr essen. Wasser trinken und die Einnahme von Medikamenten ist erlaubt. Für die Untersuchung der Bauch- und Beckenorgane muss ggf. ein orales Kontrastmittel getrunken werden, damit der Magen-Darm-Trakt besser beurteilt werden kann. Dazu werden Sie 60 Minuten vor Untersuchungsbeginn aufgeboten.

Allergien, Nierenfunktionsstörungen, Schilddrüsenerkrankungen oder Jodüberempfindlichkeit sind unbedingt dem untersuchenden Arzt oder der Fachperson für medizinisch-technische Radiologie zu melden.

Wichtig ist, dass Sie Ihre aktuellen Laborwerte (Nieren- und Schilddrüsenwerte) zur Untersuchung mitbringen.

WIE LÄUFT DIE UNTERSUCHUNG AB?

Auf einer Liege werden Sie durch eine ringförmige Öffnung gefahren. Von dort aus werden mit Röntgenstrahlen mehrere Querschnitte Ihres Körpers im Abstand von Millimetern aufgenommen. Bei gewissen Untersuchungen ist es nötig, die Luft für wenige Sekunden anzuhalten. Sie werden über ein Mikrofon informiert.

Bei den meisten Untersuchungen wird Ihnen ein Kontrastmittel in eine Armvene gespritzt. Dadurch werden die Bilder kontrastreicher und die Organe und Blutgefässe können besser beurteilt werden. Das dabei entstehende Wärmegefühl ist normal. Die heute verwendeten Kontrastmittel sind in der Regel gut verträglich und werden rasch über die Nieren ausgeschieden.

Rechnen Sie mit einer Untersuchungsdauer von ca. 20min.

BRAUCHT ES EINE NACHBETREUUNG?

Nach einer Kontrastmittelinjektion sollten Sie unmittelbar im Anschluss viel trinken, damit das Mittel möglichst schnell aus Ihrem Körper ausgespült wird. 

Magnetresonanztomographie MRT

WIE KANN ICH MICH AUF DIE UNTERSUCHUNG VORBEREITEN?

Bitte informieren Sie uns unbedingt, wenn Sie einen Herzschrittmacher, Neurostimulator oder Stents, Clips jeglicher Art, Hüft- oder Knieprothesen oder eine künstliche Herzklappe haben. Ebenso wenn eine Schwangerschaft besteht oder wenn Sie unter Platzangst (Klaustrophobie) leiden. Bei letzterer besteht die Möglichkeit, die Untersuchung mit einem Beruhigungsmittel durchzuführen. Dies bedarf aber einer genaueren Abklärung.

Da die Bildqualität durch metallische Gegenstände erheblich beeinträchtigt wird, bitten wir Sie am Tag der Untersuchung auf Make-Up, Lidschatten und glitzernde Bodylotions zu verzichten, da diese häufig kleinste Metallpartikel enthalten.

WIE LÄUFT DIE UNTERSUCHUNG AB?

Sie werden von einer Fachperson für medizinisch-technische Radiologie im Wartezimmer abgeholt und in die Garderobe begleitet. Dort sollten Sie alle Kleidungsstücke bis auf Ihre Socken und Unterhose ausziehen und sämtlichen Schmuck, Uhr, Piercings, Haarnadeln etc. ablegen. Ihren Schmuck und Ihre Wertsachen können Sie in einem Schliessfach, welches sich in Ihrer Garderobe befindet, deponieren. Sie erhalten von uns speziell MRT-taugliche Bekleidung, welche wir Sie bitten anzuziehen.

Ein MRT dauert zwischen 20 und 45 Minuten. In dieser Zeit befinden Sie sich im hellen, gut belüfteten MRT-Gerät auf einer Liege. Die Untersuchung wird von lauten Klopfgeräuschen begleitet. Deshalb erhalten Sie von uns Kopfhörer oder Ohrstöpsel, um den Lärm zu dämpfen. Um ihnen die Untersuchung so angenehm wie möglich zu machen, besteht die Möglichkeit während der Untersuchung Radiomusik zu hören. Um eine optimale Bildqualität zu erreichen, ist es sehr wichtig, dass Sie sich nicht bewegen.


BRAUCHT ES EINE NACHBETREUUNG?

Nein, ausser bei Abgabe von Beruhigungsmitteln - Rücksprache mit der verantwortlichen Fachperson.