Pathologie

Pathologie

Diagnostik

Für die Diagnostik von Lungenerkrankungen ist es meist unerlässlich, aus auffälligen oder kranken Lungenarealen Gewebeproben (Biopsien)  zu entnehmen und durch einen speziell geschulten Pathologen  analysieren zu lassen. So kann festgestellt werden, ob es sich um eine gutartige oder eine bösartige Erkrankung handelt. Zudem können wichtige Informationen über das Stadium einer Tumorerkrankung und die optimale Therapiemöglichkeit (Chirurgie, Strahlentherapie, Chemotherapie) gewonnen werden.

In den letzten Jahren sind sogenannte molekulargenetische Verfahren neben der klassischen mikroskopischen Beurteilung von Zellen und Gewebeschnitten immer wichtiger geworden. Diese modernen Untersuchungsmethoden sind geeignet,  bestimmte  Eigenschaften von Tumorzellen  näher zu charakterisieren. Diese sogenannten „prädiktiven Marker“ helfen bei der Entscheidung, ob der Patient von einem individualisierten Behandlungskonzept (wie z.B. dem Einsatz spezifischer Antikörper bei Lungentumoren) besonders profitieren könnte. 

Auch bei einer Vielzahl von anderen Lungenerkrankungen (z.B. bei Erkrankungen des Lungenstützgerüstes, sogenannten „interstitiellen Lungenerkrankungen“) hilft eine Gewebeprobe bei der Entscheidung, welche Therapie am geeignetsten ist und gibt Auskunft über die Prognose der jeweiligen Erkrankung. 

 

Zusammenarbeit

Zusammenarbeit

Das LungenZentrum St. Anna unterhält eine Partnerschaft mit der Pathologie des Luzerner Kantonsspitals. In Zukunft  planen wir eine weitere Intensivierung dieser Zusammenarbeit. So soll die Anwesenheit eines Pathologen während bestimmter bronchoskopischer Eingriffe eine rasche Voreinschätzung ermöglichen, wodurch in vielen Fällen die Untersuchungsdauer, aber auch die Zeit bis zur Diagnosestellung erheblich verkürzt werden kann. Die Pathologie des Kantonsspitals Luzern repräsentiert innerhalb unseres interdisziplinären Teams einen Fachbereich, welcher für die behandelnden Ärzte unverzichtbar ist. Neben einer engen und unkomplizierten Zusammenarbeit im Alltag finden wöchentlich gemeinsame Fallbesprechungen statt.