Thoraxchirurgie

Die Thoraxchirurgie befasst sich als hoch spezialisierte Disziplin der Chirurgie mit der chirurgischen Diagnostik und Therapie aller Organe des Brustkorbes und des Mittelfelles.

Wie wir arbeiten

Wie wir arbeiten

Das Team der Thoraxchirurgie Zentralschweiz im LungenZentrum  besteht ausschliesslich aus Fachärzten für Thoraxchirurgie mit einer langjährigen klinischen und operativen Erfahrung an grossen internationalen Lungenzentren. In der Klinik St Anna bietet unser Team das gesamte Spektrum der modernen Thoraxchirurgie an. Dank ausgereiftester technischer Ausstattung und Infrastruktur ist es uns möglich, Patienten nach neuesten Erkenntnissen der Thoraxchirurgie operativ zu behandeln. Da im LungenZentrum St. Anna Fachärzte mehrerer Disziplinen arbeiten, kann die Belastung der Patienten durch gute Zusammenarbeit gesenkt werden. So kann beispielsweise der Pneumologe Gewebeproben entnehmen, während der Thoraxchirurge einen chirurgischen Eingriff vornimmt. Damit kann die Anzahl und die Dauer der Eingriffe am Patienten reduziert werden.

Minimal-invasiv

Minimal-invasive Thoraxchirurgie

Während vor 20 Jahren eine Operation am Brustkorb einen grossen Schnitt, Spreizen der Rippen und somit stärkere Schmerzen nach Operation und einen langen  Spitalaufenthalt mit sich brachte, sind wir heute in der Lage, einen Grossteil der Operationen am Brustkorb über kleine Schnitte –  sogenannt minimal-invasiv – durchzuführen. Diese OP-Technik nennt man auch "Video-Assisted Thoracic Surgery (VATS)“. Die minimalinvasive Lungenchirurgie („Schlüsselloch-Chirurgie“)  ermöglicht schonende Eingriffe, die für die Patienten weniger Schmerzen und nach der Operation eine schnellere Erholung bedeuten.

In unserem Team aus international renommierten endoskopischen Operateuren bieten wir das gesamte Spektrum der minimal-invasiven Thoraxchirurgie an.

Insbesondere die radikale Entfernung von Lungengewebe bei bösartigem Tumor (Entfernung eines ganzen Lungensegmentes oder –lappens = Lobektomie) ist in unserem Zentrum mit Hilfe modernster Technik in fast 70% der Fälle möglich. Mit Hilfe dieser Technik kann der Patient in der Regel auch nach radikalen Operationen das Spital nach nur wenigen Tagen verlassen. Neuere Studien zeigen, dass diese schonendere Eingriffsart auch einen günstigen Einfluss auf die Krebstherapie hat. 

Roboterassistiert

Roboterassistierte Thoraxchirurgie: Da Vinci

Die Thoraxchirurgie des LungenZentrums macht nebst konventionellen chirurgischen Eingriffen auch Operationen mit dem Da-Vinci-Roboter. Dieser ausgereifte Roboter arbeitet nach dem Mensch-Maschinen-Prinzip. Zu jedem Zeitpunkt der Operation behält der Chirurg die Kontrolle. Dabei sitzt der Operateur an einer Steuerkonsole, die mit Händen und Fusspedalen bedient wird. Über Kabel werden die Befehle des Operateurs auf die 4 Instrumentenarme übertragen, die über dem Patienten platziert sind. Das Operationsgebiet wird dreidimensional und bis zu 10-fach vergrössert auf einem Bildschirm dargestellt, und die Instrumentenbewegungen lassen sich computergesteuert vergrössern und verkleinern. Dies lässt grösste Genauigkeit zu. Unsere Fachspezialisten der Thoraxchirurgie können als einzige in der Zentralschweiz mit der roboter-assistierten minimal invasiven Technik Operationen am Brustkorb vornehmen. Diese Technik ist für die Patienten noch schonender

Laser

Laserchirurgie

Die Laserchirurgie kommt insbesondere dann zum Einsatz, wenn mehrere Tumorherde aus der Lunge entfernt werden müssen (z.B. bei Metastasen). Die Verwendung des Lasers ermöglicht ein berührungsfreies Schneiden, bei dem gleichzeitig das Lungengewebe luft- und blutdicht "verschweisst" wird. Der Laser erzeugt an der Schnittfläche Hitze und zerstört die betroffenen Zellen. Somit kann ein Tumor auch mit minimalem Abstand zum gesunden Gewebe vollständig entfernt und gleichzeitig viel gesundes Lungengewebe erhalten werden. Der  Patient verliert damit so wenig „funktionierendes“ Lungengewebe wie möglich, und seine Lungenkapazität bleibt so gross wie möglich. Dadurch ist ein besonders schonendes Operieren an der Lunge möglich.