Konventionelle Radiologie

Beim konventionellen Röntgen (normale Röntgenbilder) erstellen wir Röntgenaufnahmen des Skeletts und der inneren Organe.

Als moderne Form des konventionellen Röntgens wenden wir die digitale Röntgentechnik an. Dabei werden die Röntgenstrahlen direkt in digitale Informationen umgewandelt und zu einem Bild verarbeitet, das am Computer nachbearbeitet und beurteilt werden kann. Digitale Röntgenaufnahmen sind qualitativ besser und strahlenschonender als herkömmliche, nicht digitale Aufnahmen.

Wie kann ich mich auf die Untersuchung vorbereiten?

Vor der Untersuchung müssen Sie die zu untersuchenden Körperregionen freimachen.

Wie läuft die Untersuchung ab?

Bei einer Röntgenuntersuchung werden in den meisten Fällen zwei Aufnahmen von dem jeweiligen Organ angefertigt.

Um eine gute Bildqualität zu erreichen, werden wir Sie auffordern, für gewisse Aufnahmen den Atem anzuhalten.

Wie hoch ist die Strahlenbelastung?

Die Strahlenbelastung einer Lungen-Röntgenaufnahme zum Beispiel entspricht ungefähr einem Tag Aufenthalt in 3000 Metern Höhe und einem Bruchteil der Strahlenbelastung nach einem Transatlantikflug. Röntgenstrahlen werden im Körper nicht gespeichert. Auch wird der Körper durch Röntgenstrahlen nicht radioaktiv. Somit besteht auch keine schädigende Wirkung auf andere Personen.

Bei einer möglichen oder bestehenden Schwangerschaft sollten Sie sich nach Möglichkeit keiner Röntgenuntersuchung unterziehen. Ist die Röntgenaufnahme jedoch nötig, informieren Sie bitte unbedingt den behandelnden Arzt.

Braucht es eine Nachbetreuung?

Nein.