Für unsere Patientin

Eine kompetente, allumfassende Betreuung mit viel Gespür für Ihre Bedürfnisse steht im Zentrum unserer Philosophie. Es ist uns ein Anliegen, alle Aspekte einer Brusterkrankung zu erfassen und Ihnen die bestmögliche Therapie anzubieten.

Prävention

Regelmässige Kontrolle rettet Leben

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Durch wichtige Präventionsmassnahmen wie regelmässige Kontrollen beim Gynäkologen oder das Abtasten der Brüste einmal pro Monat kann Brustkrebs frühzeitig entdeckt und behandelt werden.

Präventionsmassnahmen im Alltag

Folgende Massnahmen im Alltag reduzieren das Brustkrebsrisiko:

  • Legen Sie Wert auf ein gesundes Körpergewicht
  • Sorgen Sie für regelmässige Bewegung im Alltag
  • Ernähren Sie sich gesund: Essen Sie häufig Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse
  • Reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum

Brust richtig abtasten

Einmal pro Monat sollte jede Frau ihre Brüste selber abtasten. Es ist die einfachste Methode, um Veränderungen der Brust zu erkennen. Bei allfälligen Veränderungen wird eine Kontrolle durch den behandelnden Gynäkologen empfohlen.

Mammographie

Die Mammographie ist die wichtigste Methode, um Brustkrebs bei Frauen ab 50 Jahren frühzeitig zu erkennen. Wird Brustkrebs früh entdeckt, ist die Behandlung oft einfacher und die Überlebenschancen der betroffenen Frauen sind im Allgemeinen höher.

Die Mammographie ist eine spezielle Röntgenuntersuchung, welche Veränderungen in der Brust sichtbar machen kann, bevor diese ertastbar sind. 

Wann wird eine Mammographie durchgeführt?

Man unterscheidet zwischen der diagnostischen Mammographie sowie der Screening- oder Vorsorge-Mammographie.

Diagnostische Mammographie
Eine Mammographie wird als Untersuchungsmethode eingesetzt, wenn ein Symptom oder ein Tastbefund in der Brust vorhanden ist.

Die Screening- oder Vorsorge-Mammographie
Bei dieser Mammographie handelt es sich um eine Früherkennungsmethode von Brustkrebs und dessen Vorstufen, ohne dass die Patientin oder ihr Arzt einen konkreten Krankheitsverdacht haben.  Die Krebsliga empfiehlt Frauen im Alter zwischen 40 und 50 Jahren zur Vorsicht und zu späteren Vergleichszwecken eine sogenannte Basismammographie durchzuführen. Ab 50 Jahren empfiehlt es sich, alle zwei Jahre eine Mammographie machen zu lassen. Für Frauen mit einem familiären Risiko soll ein individuelles Vorgehen mit der Frauenärztin oder dem Frauenarzt definiert werden.

Brustsprechstunde

Beratung in der Brustsprechstunde

In der Brustsprechstunde beraten wir sie gerne bei jeglichen Brustbeschwerden:

  • Verdacht auf Brustkrebs
  • Mastodynie (schmerzhafte Brust)
  • Sekretion
  • Brustverformungen
  • Gynäkomastie beim Mann  

Bei der ersten Konsultation besprechen wir Ihre individuelle Ausgangslage, sichten bestehende Befunde und veranlassen allfällige ausstehende Untersuchungen. Weiter stellen wir Ihnen das Spektrum möglicher Therapien vor. Die Zuweisung zur Brustsprechstunde erfolgt über Ihren Gynäkologen oder den behandelnden Arzt. Selbstverständlich können Sie uns auch direkt kontaktieren, beispielsweise für eine Zweitmeinung.

Diagnostik

Zahlreiche Abklärungsmöglichkeiten

Viele Befunde der Brust sind gutartig und können bereits durch einen hochauflösenden Ultraschall geklärt werden. Falls nötig können weitere Abklärungen wie die digitale Mammographie oder ein Mamma-MRT erfolgen. Bleibt die Unklarheit bestehen, kann der Befund mit einer kleinen Biopsie, welche wir unter Ultraschallkontrolle in der Praxis durchführen, genau abgeklärt werden.

Wenn es sich um einen gutartigen Befund handelt, ist oft keine operative Intervention nötig. Eine Kontrolle ist in diesem Fall meist ausreichend. Falls der Befund wächst oder sehr störend ist, besteht die Möglichkeit, die Entfernung minimalinvasiv mittels Vakuumbiopsie oder mit einer kleinen Operation ambulant durchzuführen.

Weitere Informationen zum Institut für Radiologie am Salem-Spital.

 

Therapie

Ein bösartiger Befund - was nun?

Bei der Diagnose Brustkrebs werden Sie durch das erfahrene Team im Brustzentrum eng betreut. Wir klären sie über jeden Behandlungsschritt vollumfänglich auf. Die Therapiekonzepte werden von einem Fachgremium von Spezialisten an der Tumorkonferenz besprochen. Die für Sie zuständige Ärztin wird die Resultate ausführlich mit Ihnen besprechen und die weiteren Schritte gemeinsam planen. Die Breast Care Nurse begleitet Sie währende der gesamten Behandlung.

In den meisten Fällen kann der Brustkrebs sehr gut bekämpft werden und eine brusterhaltende Therapie ist möglich. Darauf sind unserer Brustchirurgen spezialisiert. Die Onkoplastik (spezielle chirurgische Technik) ermöglicht oft eine sichere Entfernung des Tumors, ohne dass dabei die gesamte Brust entfernt werden muss. Die natürliche Brustform bleibt so grösstenteils erhalten. In seltenen Fällen ist eine brusterhaltende Therapie nicht möglich. Dann besteht die Möglichkeit, einen Brustaufbau mit Eigengewebe oder mit Implantaten zu realisieren.

Therapiemöglichkeiten

  • Brusterhaltende Operation
  • Onkologische Operation
  • Brustrekonstruktion nach Brustentfernung
  • Wächterlymphknoten
  • Brustverkleinerung / Brustvergrösserung
  • Antihormonelle Therapie
  • Chemotherapie
  • Strahlentherapie
  • Immuntherapie
  • Misteltherapie
  • Psychoonkologie

 

 

Tumorboard

Das interdisziplinäre Tumorboard

Brustkrebs ist keine einheitliche Erkrankung. Jede Patientin muss individuell betrachtet werden. Aus diesem Grund besprechen die Mitglieder des interdisziplinären Tumorboards wöchentlich die optimale Behandlung unserer Patientinnen. Anwesend sind Experten der Brustchirurgie (Senologie), Onkologie, Radioonkologie, Radiologie, Pathologie sowie die Breast Care Nurse. Alle Fälle werden sowohl vor wie auch nach der Operation besprochen. So können wir Ihnen die bestmögliche Therapie anbieten.

Breast Care Nurse

Ihre Pflegeexpertin für Brusterkrankungen

Die Breast Care Nurse ist eine Pflegefachfrau mit einer spezialisierten Weiterbildung im Bereich Brusterkrankungen. Sie steht Frauen mit Brustkrebs und ihren Angehörigen fachlich beratend und emotional zur Seite. Von der Diagnose bis zur Nachsorge ist die Breast Care Nurse als konstante Ansprechperson über den gesamten Behandlungszeitraum für Sie da. Fragen und Anliegen können in einem vertrauensvollen Rahmen besprochen werden. Sie können sie jederzeit direkt oder über Ihren behandelnden Arzt kontaktieren.

 

Beratungsangebot der Breast Care Nurse

Das Beratungsangebot der Breast Care Nurse unterstützt Patientinnen und Angehörige im besseren Umgang mit der Krankheit: 

  • Emotionale Unterstützung, Beratung und Begleitung, auf Wunsch bereits ab dem Zeitpunkt der Diagnosestellung
  • Beantwortung von Fragen rund um die Erkrankung und die geplanten Behandlungen
  • Information und Empfehlungen zum Umgang mit Nebenwirkungen von Therapien, z.B. Narbenpflege, Haarverlust, Müdigkeit, Appetitlosigkeit
  • Besuche während des Klinikaufenthaltes
  • Beratung zu Brustprothesen, Büstenhaltern und Anpassung einer ersten provisorischen Prothese nach der Operation
  • Unterstützung und Beratung bei Themen wie Körperbildveränderungen, Schönheit, Sexualität, Familie, Kommunikation mit den Kindern, Arbeitsplatz und vielem mehr
  • Bewältigungsstrategien für den Alltag
  • Unterstützung in Entscheidungsprozessen
  • Vermittlung von Kontakten, z.B. Sozialdienst, Krebsliga, Selbsthilfegruppen, Seelsorge oder Psychoonkologie
  • Abgabe von Informationsmaterial
Anmeldung

Terminvergabe und Anmeldung

Um einen Termin für die ambulante Sprechstunde zu erhalten, können Sie sich entweder online oder per Telefon selbst anmelden oder Ihr behandelnder Arzt verweist Sie direkt an uns weiter.  

Bitte nehmen Sie alle Vorbefunde wie zum Beispiel Informationen zu vorangegangenen Brustoperationen, älteren Mammographien oder Mammasonographieuntersuchungen sowie auch Informationen über frühere oder derzeit noch vorhandene Erkrankungen mit.

Telefonische Erreichbarkeit

Montag bis Mittwoch:           8.30-12.00 Uhr und 13.30-16.00 Uhr
Donnerstag:                             8.30-12.00 Uhr
Freitag:                                     8.30-12.00 Uhr und 13.30-16.00 Uhr

Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch, Freitag:   8.00-12.00 Uhr und 13.00-17.00 Uhr
Dienstag:                                    8.00-12.00 Uhr und 13.00-19.00 Uhr
Donnerstag:                               8.00-12.00 Uhr

Leben nach der Diagnose Brustkrebs

Psychologische Begleitung bei der Diagnose Brustkrebs

Die Diagnose Krebs löst bei Betroffenen viele Fragen aus und sorgt oft für eine grosse Verunsicherung. Auch Zukunftsängste, Niedergeschlagenheit oder chronische Müdigkeit können hie und da auftreten.

In solchen Situation unterstützt die psychoonkologische Begleitung im Hirslanden Brustzentrum Bern Biel sowohl Patientinnen als auch Angehörige und erarbeitet gemeinsam mit ihnen Möglichkeiten zur Bewältigung der neuen Herausforderungen. Ziel ist es, Patientinnen in ihrem individuellen Umgang mit der Krankheit zu stärken und Ressourcen zu nutzen, um die Lebensqualität zu erhalten.

Für weitere Informationen zu unserem psychoonkologischen Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.