Labor für orthopädische Biomechanik und Bewegungsanalyse

Warum eine Bewegungsanalyse? 

Der Fuss ist ein komplexer Körperteil mit 26 Knochen, 27 Gelenken, 32 Muskeln und über hundert Bändern. Eine krankhafte Schädigung kann an allen diesen Teilen vorkommen. Beschwerden am Fuss können Ausdruck einer Stoffwechsel-, Gefäss-, Nerven- oder Wirbelsäulenerkrankung sein.

Oft bestehen Beschwerden beim Gehen und sind damit bewegungs- und belastungsabhängig. Durch eine ärztliche und radiologische Untersuchung allein kann das Problem häufig nicht vollständig erkannt werden. Durch die zusätzlichen dynamischen Informationen aus der Bewegungsanalyse kann die Diagnosefindung und damit die Therapie verbessert werden.

Was ist eine Bewegungsanalyse?

Bei einer Bewegungsanalyse werden mit modernster Technik biomechanische Werte Ihres individuellen Ganges erfasst. Es können Aussagen zur Belastung von Gelenken, Stellung der Knochen und der Muskelfunktion der Füsse und Beine zu den einzelnen Zeitpunkten des Gehens gemacht werden. Somit können Ihre Bewegungen in Zahlen gefasst und damit genau beschrieben werden.

Welchen Nutzen bietet eine Bewegungsanalyse?

  • Durch die Daten der Bewegungsanalyse können die Ursachen von Beschwerden erkannt und damit die Therapie verbessert werden.
  • Die Füsse von Diabetikern und Patienten mit Gefühlsstörungen können durch massgefertigte Einlagen geschützt werden.
  • Die Schuhe von Sportlern können perfekt an die individuellen Anforderungen angepasst werden. Ebenso kann ihr Trainingsaufbau gemäss der muskulären Funktion optimiert werden.
  • Bei einer erforderlichen Operation kann die biomechanisch idealste Operationsmethode gefunden und am Computer simuliert werden.
     

Wie läuft eine Bewegungsanalyse ab?

Nach einer Konsultation beim Arzt des FussZentrums wird eine Untersuchung im Labor für Bewegungsanalyse geplant. Diese wird durch einen Wissenschaftler des FussZentrums oder des Universitäts-Kinder-Spitals Basel in unserem Labor für Bewegungsanalyse in Meggen durchgeführt.

Am Körper des Patienten werden mehrere reflektierende Markierungen angebracht. Dann befestigen wir Oberflächenelektroden zur Durchführung einer Muskelstrommessung (EMG) auf der Haut, oberhalb bestimmter Muskelgruppen. Nach dieser Vorbereitung geht der Patient mehrfach eine ca. 8 m lange Strecke. Hierbei läuft er über Platten im Boden, welche Druck und Kraft messen. Die Markierungspunkte auf dem Patienten werden von Infrarotkameras gefilmt.

Wir werten die erfassten Daten entsprechend der individuellen Fragestellung aus. Der Arzt des FussZentrums bespricht später mit dem Patienten das Ergebnis.

Eine Bewegungsanalyse dauert, je nach Fragestellung, 30 bis 60 Minuten.

Welche Kleidung sollte getragen werden?

Für die Analyse müssen Ihre Beine/Füsse und der untere Rücken unbedeckt sein. Daher sollten Sie entsprechende Kleidung tragen (Bikini, 2-teilige Wäsche, eine Badehose oder Sporthose). Im Labor stehen für Sie Umkleidekabinen zur Verfügung.