Zusatzversicherung

Um von Zusatzleistungen profitieren zu können, die über die reine Grundversicherung hinausgehen, lohnt es sich, eine Zusatzversicherung, Halbprivat bzw. Privat, abzuschliessen. Den zusatzversicherten Patienten steht sowohl bei Krankheit als auch bei Unfall das umfassende Leistungsangebot unserer Privatkliniken und der Belegärzte zur Verfügung, was eine Reihe von Vorteilen mit sich bringt.

  • Freie Klinikwahl in der Schweiz
  • Schneller Zugang zu medizinischer Versorgung
  • Freie Arztwahl, Spezialisten ihres Fachgebietes
  • Ihr Arzt des Vertrauens – von A bis Z
  • Pflegekomfort
  • Hotelleriekomfort
  • Weitere Komfortvorzüge

Diese zusätzlichen Leistungen und Vorteile können durch eine Spitalzusatzversicherung (Halbprivat/Privat) gedeckt werden.

 

Nebst den klassischen Spitalzusatzversicherungen bieten einige Versicherer Produktvarianten mit teilweise stark einschneidenden Leistungs- und Wahleinschränkungen an. Hier gilt es, sich vor einem Abschluss genau zu informieren. Viele Versicherer lassen zu einem späteren Zeitpunkt eine Rückkehr zum konventionellen Produkt nur bedingt zu.

Freie Klinikwahl in der Schweiz

Als zusatzversicherter Patient profitieren Sie von der freien Klinikwahl in der Schweiz. So haben Sie die Möglichkeit, sich in unseren Kompetenzzentren von erfahrenen Fachärzten behandeln zu lassen. Mit unseren 16 Kliniken und rund hundert spezialisierten Zentren und Instituten sind wir schweizweit vertreten.

Schneller Zugang zu medizinischer Versorgung

Die Zusatzversicherung Halbprivat oder Privat ermöglicht einen schnellen und unkomplizierten Zugang zur medizinischen Versorgung.


Die Kliniken der Privatklinikgruppe Hirslanden gewährleisten Mitgliedern der Hirslanden Healthline einen vereinfachten Zugang zum Hirslanden Netzwerk.

Freie Arztwahl, Spezialisten ihres Fachgebietes

In unseren Klinken übernehmen Ärzte, die in der Regel eine eigene Praxis führen, die medizinische Behandlung. Es handelt sich dabei um Fachärzte. Der Patient kann darauf vertrauen, von kompetenten und erfahrenen Ärzten behandelt zu werden. Der Arzt kann in den Hirslanden Kliniken aus einer grösseren Zahl von entsprechenden Spezialisten ausgewählt werden. Vielleicht kennt der Patient bereits einen bestimmten Arzt, oder es wurde ein solcher empfohlen. Jede unserer Kliniken stellt eine Liste ihrer akkreditierten Ärzte auf ihrer Internetseite zur Verfügung.


Die Hirslanden Healthline informiert und unterstützt ihre Mitglieder auf Wunsch bei der Arztwahl und ermöglicht einen vereinfachten Zugang zum Hirslanden Netzwerk.

Ihr Arzt des Vertrauens – von A bis Z

Der vom Patienten gewählte Arzt ist für die Behandlung und Abklärungen vor dem Klinikeintritt, während des Klinikaufenthaltes und für die Kontrollen oder eine weiterführende Behandlung danach zuständig. Beim Klinikeintritt trifft der Patient deshalb auf eine ihm bereits vertraute Person, «seinen» Arzt. Dieses Vertrauensverhältnis ist oft, gerade bei schwierigem Verlauf einer Krankheit, von entscheidender Bedeutung, sowohl für die Patienten als auch für ihre Angehörigen.


Jeder an unseren Kliniken tätige Arzt pflegt intensiven Kontakt mit seinen Kollegen inner- und ausserhalb der Klinik. Im Bedarfsfall werden von ihm weitere Spezialisten zur Behandlung oder Beurteilung aufgeboten. Die beigezogenen Fachärzte sind über die relevanten Aspekte der Krankengeschichte umfassend ins Bild gesetzt. Bei Bedarf stehen also unverzüglich alle nötigen Experten zur Verfügung. Selbstverständlich bilden sich die an der Privatklinik tätigen Ärzte auch intensiv weiter.

Pflegekomfort

Unsere Klinken unternehmen alles, um den Patienten ein Gefühl von Geborgenheit, Sicherheit und Entspannung zu vermitteln. Besonderen Wert legen wir dabei auf eine individuelle Betreuung durch qualifiziertes Personal. Als Patient werden Sie einfühlsam, kompetent und ganzheitlich gepflegt. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Pflege und behandelndem Arzt ist gewiss und in allen unseren Kliniken etabliert.

Hotelleriekomfort

Durch die Zusatzversicherung steht dem Patienten ein Einerzimmer (Privatversicherung) bzw. ein Zweierzimmer (Halbprivat) zur Verfügung. Dies, gepaart mit moderner Ausstattung und vielfach schöner Aussicht, ist eine für die Genesung ideale Umgebung. Die Hotellerie umfasst natürlich noch weitere Dienstleistungen. Selbstverständlich wird die Verpflegung dem Gesundheitszustand und den Wünschen des Patienten angepasst. Der zusatzversicherte Patient geniesst ein bevorzugtes Gastronomie-Angebot, häufig mit à-la-carte-Menus. Jede Form von Diät, unter fachkundiger Überwachung durch die Ernährungsberaterin, wird in der Klinikküche sorgfältig zubereitet.


Besonderer Beliebtheit erfreut sich der Room-Service, welcher Patienten und Besuchern jederzeit ein gewünschtes Getränk oder einen Snack im Zimmer serviert. Soweit es die Platzverhältnisse erlauben, können Angehörige auf Wunsch im Patientenzimmer übernachten.

Weitere Komfortvorzüge

  • Vereinfachte administrative Prozesse bei der Anmeldung und beim Eintritt in die Klinik
  • Vorzugsbehandlung bzw. Mitsprache im Tagesablauf und Mitbestimmung des Therapieplans
  • Grösseres Angebot bei der Körperpflege
  • Persönliche Patientenbegleitung
  • Angebot an Tageszeitungen, Getränken, Toiletten-Artikeln etc.
  • Organisation der medizinischen Nachbehandlung
  • Flexible Besuchszeiten
  • Privatpatienten profitieren zudem von den exklusiven Mehrleistungen von Hirslanden Privé
Zur Mobile Website >>.*(android.+mobile|avantgo|bada\/|blackberry|blazer|compal|elaine|fennec|hiptop|iemobile|ip(hone|od)|iris|kindle|lge |maemo|midp|mmp|netfront|opera m(ob|in)i|palm( os)?|phone|p(ixi|re)\/|plucker|pocket|psp|symbian|treo|up\.(browser|link)|vodafone|wap|windows (ce|phone)|xda|xiino).*1207|6310|6590|3gso|4thp|50[1-6]i|770s|802s|a wa|abac|ac(er|oo|s\-)|ai(ko|rn)|al(av|ca|co)|amoi|an(ex|ny|yw)|aptu|ar(ch|go)|as(te|us)|attw|au(di|\-m|r |s )|avan|be(ck|ll|nq)|bi(lb|rd)|bl(ac|az)|br(e|v)w|bumb|bw\-(n|u)|c55\/|capi|ccwa|cdm\-|cell|chtm|cldc|cmd\-|co(mp|nd)|craw|da(it|ll|ng)|dbte|dc\-s|devi|dica|dmob|do(c|p)o|ds(12|\-d)|el(49|ai)|em(l2|ul)|er(ic|k0)|esl8|ez([4-7]0|os|wa|ze)|fetc|fly(\-|_)|g1 u|g560|gene|gf\-5|g\-mo|go(\.w|od)|gr(ad|un)|haie|hcit|hd\-(m|p|t)|hei\-|hi(pt|ta)|hp( i|ip)|hs\-c|ht(c(\-| |_|a|g|p|s|t)|tp)|hu(aw|tc)|i\-(20|go|ma)|i230|iac( |\-|\/)|ibro|idea|ig01|ikom|im1k|inno|ipaq|iris|ja(t|v)a|jbro|jemu|jigs|kddi|keji|kgt( |\/)|klon|kpt |kwc\-|kyo(c|k)|le(no|xi)|lg( g|\/(k|l|u)|50|54|e\-|e\/|\-[a-w])|libw|lynx|m1\-w|m3ga|m50\/|ma(te|ui|xo)|mc(01|21|ca)|m\-cr|me(di|rc|ri)|mi(o8|oa|ts)|mmef|mo(01|02|bi|de|do|t(\-| |o|v)|zz)|mt(50|p1|v )|mwbp|mywa|n10[0-2]|n20[2-3]|n30(0|2)|n50(0|2|5)|n7(0(0|1)|10)|ne((c|m)\-|on|tf|wf|wg|wt)|nok(6|i)|nzph|o2im|op(ti|wv)|oran|owg1|p800|pan(a|d|t)|pdxg|pg(13|\-([1-8]|c))|phil|pire|pl(ay|uc)|pn\-2|po(ck|rt|se)|prox|psio|pt\-g|qa\-a|qc(07|12|21|32|60|\-[2-7]|i\-)|qtek|r380|r600|raks|rim9|ro(ve|zo)|s55\/|sa(ge|ma|mm|ms|ny|va)|sc(01|h\-|oo|p\-)|sdk\/|se(c(\-|0|1)|47|mc|nd|ri)|sgh\-|shar|sie(\-|m)|sk\-0|sl(45|id)|sm(al|ar|b3|it|t5)|so(ft|ny)|sp(01|h\-|v\-|v )|sy(01|mb)|t2(18|50)|t6(00|10|18)|ta(gt|lk)|tcl\-|tdg\-|tel(i|m)|tim\-|t\-mo|to(pl|sh)|ts(70|m\-|m3|m5)|tx\-9|up(\.b|g1|si)|utst|v400|v750|veri|vi(rg|te)|vk(40|5[0-3]|\-v)|vm40|voda|vulc|vx(52|53|60|61|70|80|81|83|85|98)|w3c(\-| )|webc|whit|wi(g |nc|nw)|wmlb|wonu|x700|xda(\-|2|g)|yas\-|your|zeto|zte\-