Knieschmerzen behandeln und lindern, nicht-operative Methoden

Als Folge Ihrer Gelenkschmerzen können sich die Bänder und Kniemuskulatur verspannen. Als einfache erste Maßnahme für zu Hause eignen sich die folgenden fünf Schritte, um Druck und Schmerzen zu lindern:

  • Schützen Sie Ihr Knie mit einer stützenden Bandage.
  • Stellen Sie Ihr Knie ruhig, bewegen Sie es weniger.
  • Behandeln Sie Ihr Knie mehrmals täglich mit Eis. Zwischen den Behandlungen sollte das Knie frei „atmen“ können.
  • Tragen Sie Ihre Bandage so eng anliegend (aber nicht zu eng), dass sie Druck auf das Knie ausübt.
  • Lagern Sie Ihr Knie höher als Ihr Herz.

Knieschmerzen – medikamentöse Behandlung

Bei schwachen bis mäßigen Knieschmerzen kann ein leichtes Schmerzmittel bereits zu mehr Wohlbefinden und Beweglichkeit verhelfen.

 

Schmerzt das Knie sehr stark, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Dieser kann Ihnen ein wirksameres Mittel verschreiben. Eventuell bekommen Sie auch etwas zur Entspannung Ihrer Muskeln. 

Mittel zur lokalen Behandlung

Cremes, die Capsaicin enthalten, können unter anderem ein Knieleiden lindern, das durch Arthritis hervorgerufen wurde. Capsaicin blockiert die Weiterleitung von Schmerzsignalen im Körper und setzt sogenannte Endorphine frei, die ebenfalls schmerzhemmend wirken. Andere Optionen sind Wärmesprays oder Ibuprofen-Gels. 

Injektionen gegen Knieschmerzen

Wenn die gängigen schmerzlindernden Maßnahmen nicht ausreichen, kann Ihnen Ihr Arzt Kortison-Injektionen verschreiben. Diese Spritzen bekommen Sie alle drei bis vier Monate direkt in Ihr Kniegelenk. Sie werden häufig bei schwerer Arthritis und Gelenkentzündungen eingesetzt. 

Physiotherapie

Ein Physiotherapeut hilft Ihnen dabei, die Kniemuskulatur zu kräftigen, das Gelenk zu stabilisieren und Ihre Beweglichkeit zu steigern. 

Sonstiges

Bei Übergewicht kann durch eine Gewichtsabnahme der Druck auf das schmerzende Gelenk vermindert werden. Ebenso kann Rauchen die Entwicklung einer Arthrose ungünstig beeinflussen. Wenn Sie Raucher sind, sollten Sie mit dem Rauchen aufhören 

Mit freundlicher Unterstützung von

 

DePuySynthes
©

Zur Mobile Website >>.*(android.+mobile|avantgo|bada\/|blackberry|blazer|compal|elaine|fennec|hiptop|iemobile|ip(hone|od)|iris|kindle|lge |maemo|midp|mmp|netfront|opera m(ob|in)i|palm( os)?|phone|p(ixi|re)\/|plucker|pocket|psp|symbian|treo|up\.(browser|link)|vodafone|wap|windows (ce|phone)|xda|xiino).*1207|6310|6590|3gso|4thp|50[1-6]i|770s|802s|a wa|abac|ac(er|oo|s\-)|ai(ko|rn)|al(av|ca|co)|amoi|an(ex|ny|yw)|aptu|ar(ch|go)|as(te|us)|attw|au(di|\-m|r |s )|avan|be(ck|ll|nq)|bi(lb|rd)|bl(ac|az)|br(e|v)w|bumb|bw\-(n|u)|c55\/|capi|ccwa|cdm\-|cell|chtm|cldc|cmd\-|co(mp|nd)|craw|da(it|ll|ng)|dbte|dc\-s|devi|dica|dmob|do(c|p)o|ds(12|\-d)|el(49|ai)|em(l2|ul)|er(ic|k0)|esl8|ez([4-7]0|os|wa|ze)|fetc|fly(\-|_)|g1 u|g560|gene|gf\-5|g\-mo|go(\.w|od)|gr(ad|un)|haie|hcit|hd\-(m|p|t)|hei\-|hi(pt|ta)|hp( i|ip)|hs\-c|ht(c(\-| |_|a|g|p|s|t)|tp)|hu(aw|tc)|i\-(20|go|ma)|i230|iac( |\-|\/)|ibro|idea|ig01|ikom|im1k|inno|ipaq|iris|ja(t|v)a|jbro|jemu|jigs|kddi|keji|kgt( |\/)|klon|kpt |kwc\-|kyo(c|k)|le(no|xi)|lg( g|\/(k|l|u)|50|54|e\-|e\/|\-[a-w])|libw|lynx|m1\-w|m3ga|m50\/|ma(te|ui|xo)|mc(01|21|ca)|m\-cr|me(di|rc|ri)|mi(o8|oa|ts)|mmef|mo(01|02|bi|de|do|t(\-| |o|v)|zz)|mt(50|p1|v )|mwbp|mywa|n10[0-2]|n20[2-3]|n30(0|2)|n50(0|2|5)|n7(0(0|1)|10)|ne((c|m)\-|on|tf|wf|wg|wt)|nok(6|i)|nzph|o2im|op(ti|wv)|oran|owg1|p800|pan(a|d|t)|pdxg|pg(13|\-([1-8]|c))|phil|pire|pl(ay|uc)|pn\-2|po(ck|rt|se)|prox|psio|pt\-g|qa\-a|qc(07|12|21|32|60|\-[2-7]|i\-)|qtek|r380|r600|raks|rim9|ro(ve|zo)|s55\/|sa(ge|ma|mm|ms|ny|va)|sc(01|h\-|oo|p\-)|sdk\/|se(c(\-|0|1)|47|mc|nd|ri)|sgh\-|shar|sie(\-|m)|sk\-0|sl(45|id)|sm(al|ar|b3|it|t5)|so(ft|ny)|sp(01|h\-|v\-|v )|sy(01|mb)|t2(18|50)|t6(00|10|18)|ta(gt|lk)|tcl\-|tdg\-|tel(i|m)|tim\-|t\-mo|to(pl|sh)|ts(70|m\-|m3|m5)|tx\-9|up(\.b|g1|si)|utst|v400|v750|veri|vi(rg|te)|vk(40|5[0-3]|\-v)|vm40|voda|vulc|vx(52|53|60|61|70|80|81|83|85|98)|w3c(\-| )|webc|whit|wi(g |nc|nw)|wmlb|wonu|x700|xda(\-|2|g)|yas\-|your|zeto|zte\-