International renommierter Neurochirurg wechselt vom Universitätsspital Zürich an die Klinik Hirslanden

26.09.2012 Aktuelles - Klinik Hirslanden - Privatklinikgruppe Hirslanden

Der international anerkannte Neurochirurg Prof. Dr. med. René L. Bernays ergänzt ab dem 1. November 2012 die Neurochirurgie an der Klinik Hirslanden.

In seiner Praxis wird er das gesamte Spektrum der Neurochirurgie, mit einer speziellen Expertise in der Behandlung von Hypophysen-Tumoren, anbieten. „Wir freuen uns mit Professor Bernays nicht nur einen sehr erfahrenen, international renommierten Experten auf dem Gebiet der Neurochirurgie an der Privatklinik Hirslanden begrüssen zu dürfen, sondern auch einen Professor mit Innovationsund Visionskraft“, sagt Dr. Daniel Liedtke, Direktor der Klinik Hirslanden. „Mit seiner Erfahrung ergänzt er unsere Neurochirurgie optimal und wird einen grossen Beitrag zur Weiterentwicklung dieses Fachbereichs an der Klinik Hirslanden beitragen.“

Professor Bernays war seit 1992 am Universitätsspital Zürich tätig und gehörte in dieser Zeit zu den Pionieren der Entwicklung der intraoperativen Magnetresonanz-Bildgebung. Sie wird heute weltweit bei Operationen von Tumoren und in der Schädelbasischirurgie standardmässig eingesetzt.

Der 53-jährige Bernays ist gebürtiger Zürcher. Er studierte Humanmedizin an der Universität Zürich, machte dort 1985 sein Staatsexamen, doktorierte 1988 am Institut für Hirnforschung und habilitierte 2003 mit dem Thema „Integration der intraoperativen Magnetresonanztomographie in die Neurochirurgie“. Nach seiner Assistenzzeit war er seit 1995 zunächst als Oberarzt und seit 2005 als Leitender Arzt in der Klinik für Neurochirurgie am Universitätsspital Zürich tätig. Bereits seit 2007 leitete Bernays die Klinik für Neurochirurgie am Universitätsspital Zürich als stellvertretender und interimistischer Direktor, bevor er 2010 zum Direktor a.i. ernannt wurde.

Seit 2011 ist Professor Bernays Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Neurochirurgie (SGNC) und seit 2007 Gründungs-Präsident der International Intraoperative Imaging Society (IOIS).

Zur Mobile Website >>.*(android.+mobile|avantgo|bada\/|blackberry|blazer|compal|elaine|fennec|hiptop|iemobile|ip(hone|od)|iris|kindle|lge |maemo|midp|mmp|netfront|opera m(ob|in)i|palm( os)?|phone|p(ixi|re)\/|plucker|pocket|psp|symbian|treo|up\.(browser|link)|vodafone|wap|windows (ce|phone)|xda|xiino).*1207|6310|6590|3gso|4thp|50[1-6]i|770s|802s|a wa|abac|ac(er|oo|s\-)|ai(ko|rn)|al(av|ca|co)|amoi|an(ex|ny|yw)|aptu|ar(ch|go)|as(te|us)|attw|au(di|\-m|r |s )|avan|be(ck|ll|nq)|bi(lb|rd)|bl(ac|az)|br(e|v)w|bumb|bw\-(n|u)|c55\/|capi|ccwa|cdm\-|cell|chtm|cldc|cmd\-|co(mp|nd)|craw|da(it|ll|ng)|dbte|dc\-s|devi|dica|dmob|do(c|p)o|ds(12|\-d)|el(49|ai)|em(l2|ul)|er(ic|k0)|esl8|ez([4-7]0|os|wa|ze)|fetc|fly(\-|_)|g1 u|g560|gene|gf\-5|g\-mo|go(\.w|od)|gr(ad|un)|haie|hcit|hd\-(m|p|t)|hei\-|hi(pt|ta)|hp( i|ip)|hs\-c|ht(c(\-| |_|a|g|p|s|t)|tp)|hu(aw|tc)|i\-(20|go|ma)|i230|iac( |\-|\/)|ibro|idea|ig01|ikom|im1k|inno|ipaq|iris|ja(t|v)a|jbro|jemu|jigs|kddi|keji|kgt( |\/)|klon|kpt |kwc\-|kyo(c|k)|le(no|xi)|lg( g|\/(k|l|u)|50|54|e\-|e\/|\-[a-w])|libw|lynx|m1\-w|m3ga|m50\/|ma(te|ui|xo)|mc(01|21|ca)|m\-cr|me(di|rc|ri)|mi(o8|oa|ts)|mmef|mo(01|02|bi|de|do|t(\-| |o|v)|zz)|mt(50|p1|v )|mwbp|mywa|n10[0-2]|n20[2-3]|n30(0|2)|n50(0|2|5)|n7(0(0|1)|10)|ne((c|m)\-|on|tf|wf|wg|wt)|nok(6|i)|nzph|o2im|op(ti|wv)|oran|owg1|p800|pan(a|d|t)|pdxg|pg(13|\-([1-8]|c))|phil|pire|pl(ay|uc)|pn\-2|po(ck|rt|se)|prox|psio|pt\-g|qa\-a|qc(07|12|21|32|60|\-[2-7]|i\-)|qtek|r380|r600|raks|rim9|ro(ve|zo)|s55\/|sa(ge|ma|mm|ms|ny|va)|sc(01|h\-|oo|p\-)|sdk\/|se(c(\-|0|1)|47|mc|nd|ri)|sgh\-|shar|sie(\-|m)|sk\-0|sl(45|id)|sm(al|ar|b3|it|t5)|so(ft|ny)|sp(01|h\-|v\-|v )|sy(01|mb)|t2(18|50)|t6(00|10|18)|ta(gt|lk)|tcl\-|tdg\-|tel(i|m)|tim\-|t\-mo|to(pl|sh)|ts(70|m\-|m3|m5)|tx\-9|up(\.b|g1|si)|utst|v400|v750|veri|vi(rg|te)|vk(40|5[0-3]|\-v)|vm40|voda|vulc|vx(52|53|60|61|70|80|81|83|85|98)|w3c(\-| )|webc|whit|wi(g |nc|nw)|wmlb|wonu|x700|xda(\-|2|g)|yas\-|your|zeto|zte\-