Angiographie (Venen und Arterien)

Als Angiographie bezeichnet man die Untersuchung von Blutgefässen. Hierbei werden die Gefässe mit sehr feinen Nadeln punktiert und kleine Katheter in das Innere des Gefässes eingebracht. Mit Hilfe von Kontrastmittel können dann Gefässveränderungen, wie zum Beispiel Blutgerinnsel, Verengungen oder Gefässaussackungen sichtbar gemacht und gegebenenfalls behandelt werden.

 

Unterschieden wird zwischen der Untersuchung der Arterien (Arteriographie), der Untersuchung der Venen (Phlebographie) und der Lymphgefäße (Lymphographie).

Wie kann ich mich auf die Untersuchung vorbereiten?

Drei Stunden vor der Untersuchung dürfen Sie nichts mehr essen. Medikamente sollten Sie wie gewohnt einnehmen, ausser wenn vom Arzt anders verordnet. Medikamente zur Blutverdünnung sollten Sie nach der Absprache mit Ihrem Arzt absetzen. Diabetes-Patienten sollten unbedingt mit gut eingestelltem Blutzuckerwert eintreffen, der Termin für die Untersuchung kann entsprechend geplant werden.


Nach der Untersuchung und darauffolgender Ausruhzeit dürfen Sie nicht selber Auto fahren. Bitte organisieren Sie einen Rücktransport.

 

Wichtig ist, dass Sie Ihre aktuellen Laborresultate zur Untersuchung mitbringen (Nierenwerte, Gerinnung). Bitte fragen Sie den überweisenden Arzt danach.

 

Allergien (Asthma, Heuschnupfen), Nierenfunktionsstörungen, Schilddrüsenerkrankungen oder Jodüberempfindlichkeit sind unbedingt dem untersuchenden Radiologen oder dem medizinischen Assistenzpersonal mitzuteilen.

Wie läuft die Untersuchung ab?

Die Dauer der Untersuchung beträgt ca. eine Stunde. Die Untersuchung wird von einem Radiologen (Röntgenarzt) unter sterilen Bedingungen durchgeführt.

 

Dabei liegen Sie auf einem Röntgentisch und werden in der Leistengegend rasiert, desinfiziert und mit einem Tuch zugedeckt. Nach einer örtlichen Betäubung punktiert der Arzt ein grosses Blutgefäss (Arterie) und führt einen dünnen Schlauch (Katheter) in das Gefäss ein. Mit diesem Katheter kann das Kontrastmittel an der gewünschten Stelle injiziert werden.

 

Das eventuell auftretende Wärmegefühl ist normal. Es wird durch das Kontrastmittel verursacht, das relativ schnell eingespritzt wird. Das Kontrastmittel wird vom Körper über die Nieren wieder ausgeschieden.

 

Am Schluss der Untersuchung wird der Katheter entfernt und ein fester Druckverband angelegt, damit keine Nachblutung auftritt.

Braucht es eine Nachbetreuung?

Nach der Untersuchung werden Sie in einem Bett zur bis zu 4-stündigen Bettruhe in das Ambulatorium gebracht. Dort sollten Sie möglichst ruhig und flach liegen, damit sich die punktierte Stelle wieder schliessen kann. Nutzen Sie die Zeit zur Entspannung mit Ihrer Lieblingslektüre oder mit Musik. Der vom Arzt angelegte Druckverband bleibt in der Regel bis zur Nachruhe liegen.

 

Das anwesende Pflegepersonal wird in bestimmten Abständen den Blutdruck und die Punktionsstelle kontrollieren. Sie bekommen eine leichte Mahlzeit serviert und müssen viel trinken, damit das Kontrastmittel schnell ausgeschieden wird.

 

Bitte achten Sie darauf, nach dem Austritt keine grösseren körperlichen Anstrengungen zu unternehmen. Essen und trinken können Sie wieder normal.

 

Nach einer angiographischen Untersuchung sollten Sie kein Fahrzeug fahren. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie sich zur Heimfahrt von einer Person Ihres Vertrauens fahren lassen.

Zur Mobile Website >>.*(android.+mobile|avantgo|bada\/|blackberry|blazer|compal|elaine|fennec|hiptop|iemobile|ip(hone|od)|iris|kindle|lge |maemo|midp|mmp|netfront|opera m(ob|in)i|palm( os)?|phone|p(ixi|re)\/|plucker|pocket|psp|symbian|treo|up\.(browser|link)|vodafone|wap|windows (ce|phone)|xda|xiino).*1207|6310|6590|3gso|4thp|50[1-6]i|770s|802s|a wa|abac|ac(er|oo|s\-)|ai(ko|rn)|al(av|ca|co)|amoi|an(ex|ny|yw)|aptu|ar(ch|go)|as(te|us)|attw|au(di|\-m|r |s )|avan|be(ck|ll|nq)|bi(lb|rd)|bl(ac|az)|br(e|v)w|bumb|bw\-(n|u)|c55\/|capi|ccwa|cdm\-|cell|chtm|cldc|cmd\-|co(mp|nd)|craw|da(it|ll|ng)|dbte|dc\-s|devi|dica|dmob|do(c|p)o|ds(12|\-d)|el(49|ai)|em(l2|ul)|er(ic|k0)|esl8|ez([4-7]0|os|wa|ze)|fetc|fly(\-|_)|g1 u|g560|gene|gf\-5|g\-mo|go(\.w|od)|gr(ad|un)|haie|hcit|hd\-(m|p|t)|hei\-|hi(pt|ta)|hp( i|ip)|hs\-c|ht(c(\-| |_|a|g|p|s|t)|tp)|hu(aw|tc)|i\-(20|go|ma)|i230|iac( |\-|\/)|ibro|idea|ig01|ikom|im1k|inno|ipaq|iris|ja(t|v)a|jbro|jemu|jigs|kddi|keji|kgt( |\/)|klon|kpt |kwc\-|kyo(c|k)|le(no|xi)|lg( g|\/(k|l|u)|50|54|e\-|e\/|\-[a-w])|libw|lynx|m1\-w|m3ga|m50\/|ma(te|ui|xo)|mc(01|21|ca)|m\-cr|me(di|rc|ri)|mi(o8|oa|ts)|mmef|mo(01|02|bi|de|do|t(\-| |o|v)|zz)|mt(50|p1|v )|mwbp|mywa|n10[0-2]|n20[2-3]|n30(0|2)|n50(0|2|5)|n7(0(0|1)|10)|ne((c|m)\-|on|tf|wf|wg|wt)|nok(6|i)|nzph|o2im|op(ti|wv)|oran|owg1|p800|pan(a|d|t)|pdxg|pg(13|\-([1-8]|c))|phil|pire|pl(ay|uc)|pn\-2|po(ck|rt|se)|prox|psio|pt\-g|qa\-a|qc(07|12|21|32|60|\-[2-7]|i\-)|qtek|r380|r600|raks|rim9|ro(ve|zo)|s55\/|sa(ge|ma|mm|ms|ny|va)|sc(01|h\-|oo|p\-)|sdk\/|se(c(\-|0|1)|47|mc|nd|ri)|sgh\-|shar|sie(\-|m)|sk\-0|sl(45|id)|sm(al|ar|b3|it|t5)|so(ft|ny)|sp(01|h\-|v\-|v )|sy(01|mb)|t2(18|50)|t6(00|10|18)|ta(gt|lk)|tcl\-|tdg\-|tel(i|m)|tim\-|t\-mo|to(pl|sh)|ts(70|m\-|m3|m5)|tx\-9|up(\.b|g1|si)|utst|v400|v750|veri|vi(rg|te)|vk(40|5[0-3]|\-v)|vm40|voda|vulc|vx(52|53|60|61|70|80|81|83|85|98)|w3c(\-| )|webc|whit|wi(g |nc|nw)|wmlb|wonu|x700|xda(\-|2|g)|yas\-|your|zeto|zte\-