Führungswechsel an zwei Kliniken der Privatklinikgruppe Hirslanden. Neuer Direktor für Salem-Spital und Klinik Permanence

Medienmitteilung vom 01.10.2009

 

Führungswechsel an zwei Kliniken der Privatklinikgruppe Hirslanden

 

Bern, 1. Oktober 2009. Die Konzernleitung der Privatklinikgruppe Hirslanden hat Daniel Freiburghaus (50) zum neuen Direktor des Salem-Spitals und der Klinik Permanence in Bern ernannt. Der Zeitpunkt seines Antritts ist noch offen.

 

Daniel Freiburghaus kehrt damit sozusagen zu seinen Wurzeln zurück. Vor 30 Jahren absolvierte er im Salem-Spital seine kaufmännische Grundausbildung. Nach weiteren Fortbildungen in der Industrie und dem Abschluss der höheren kaufmännischen Gesamtschule HKG, leitete Daniel Freiburghaus über 15 Jahre das Spital Aarberg als Direktor. Seit 2008 ist er gleichzeitig Direktor des Tiefenauspitals Bern. Dr. Ole Wiesinger, CEO der Privatklinikgruppe Hirslanden, sagt zur Ernennung: „Wir freuen uns, mit diesem profunden Kenner des Bernischen Gesundheitswesens eine nahtlose und professionelle Fortsetzung in
der Direktion des Salem-Spitals und der Klinik Permanence sicherstellen zu können.“

 

Daniel Freiburghaus folgt auf Dr. Andreas Kohli, der sich nach 10 Jahren erfolgreicher Tätigkeit entschieden hat, neue Aufgaben anzugehen. Die Konzernleitung bedankt sich bei Dr. Andreas Kohli für seine auf den heutigen Tag genau 10-jährige Tätigkeit bei Hirslanden. Ab 2002 als Direktor der Klinik
Permanence und ab 2003 als Direktor der beiden Spitäler hat Dr. Andreas Kohli massgebend zur heutigen „Blüte“ der beiden Kliniken beigetragen.


Der Zeitpunkt der Stabsübergabe ist noch offen. Spätestens per April 2010 wird Daniel Freiburghaus sein neues Amt antreten.

 

Die Klinik Permanence wie auch das Salem-Spital sind Tochtergesellschaften der Privatklinikgruppe Hirslanden. Beide Kliniken sind in der Region fest verankert und leisten einen wesentlichen Beitrag an die kantonale Gesundheitsversorgung. Im Jahr 2008/09 behandelte das Salem-Spital rund 9'900 Patienten, die Klinik Permanence über 3'700. In den beiden Kliniken sind gut 700 Mitarbeitende und über 200 Ärzte tätig.

Die Privatklinikgruppe Hirslanden umfasst 14 Kliniken in 10 Kantonen, zählt 1 482 Belegärzte und angestellte Ärzte und 5 635 Mitarbeitende. Hirslanden ist die führende Privatklinikgruppe der Schweiz und weist im Geschäftsjahr 2009/10 einen Umsatz von 1 134 Mio. Franken aus.

Per Stichtag 31.3.2010 wurden in den 13 Kliniken 73 582 Patienten an 435 240 Pflegetagen stationär behandelt. Der Patientenmix setzt sich aus 29.3 % grundversicherten Patienten, 38.4 % halbprivat und
32.3 % privat Versicherten zusammen.

Hirslanden betreibt insgesamt 9 Notfallstationen und Notfallaufnahmen und trägt zur Grundversorgung der Schweizer Bevölkerung bei.

Die Privatklinikgruppe Hirslanden steht für erstklassige medizinische Qualität, gewährleistet durch hoch qualifizierte Fachärzte mit langjähriger Erfahrung. Hirslanden differenziert sich im Markt als Systemanbieter: interdisziplinäre medizinische Kompetenzzentren und spezialisierte Institute ermöglichen optimale und individuelle Behandlung auch hochkomplexer Fälle.

Die Privatklinikgruppe Hirslanden formierte sich 1990 aus dem Zusammenschluss mehrerer Privatkliniken und ist seit 2007 Teil der südafrikanischen Spitalgruppe Mediclinic Corporation.

Auskunft

Dr. Peter Werder

Leiter Unternehmenskommunikation

Privatklinikgruppe Hirslanden

Seefeldstrasse 214

CH-8008 Zürich

T +41 44 388 75 85

peter.werder@hirslanden.ch

Zur Mobile Website >>.*(android.+mobile|avantgo|bada\/|blackberry|blazer|compal|elaine|fennec|hiptop|iemobile|ip(hone|od)|iris|kindle|lge |maemo|midp|mmp|netfront|opera m(ob|in)i|palm( os)?|phone|p(ixi|re)\/|plucker|pocket|psp|symbian|treo|up\.(browser|link)|vodafone|wap|windows (ce|phone)|xda|xiino).*1207|6310|6590|3gso|4thp|50[1-6]i|770s|802s|a wa|abac|ac(er|oo|s\-)|ai(ko|rn)|al(av|ca|co)|amoi|an(ex|ny|yw)|aptu|ar(ch|go)|as(te|us)|attw|au(di|\-m|r |s )|avan|be(ck|ll|nq)|bi(lb|rd)|bl(ac|az)|br(e|v)w|bumb|bw\-(n|u)|c55\/|capi|ccwa|cdm\-|cell|chtm|cldc|cmd\-|co(mp|nd)|craw|da(it|ll|ng)|dbte|dc\-s|devi|dica|dmob|do(c|p)o|ds(12|\-d)|el(49|ai)|em(l2|ul)|er(ic|k0)|esl8|ez([4-7]0|os|wa|ze)|fetc|fly(\-|_)|g1 u|g560|gene|gf\-5|g\-mo|go(\.w|od)|gr(ad|un)|haie|hcit|hd\-(m|p|t)|hei\-|hi(pt|ta)|hp( i|ip)|hs\-c|ht(c(\-| |_|a|g|p|s|t)|tp)|hu(aw|tc)|i\-(20|go|ma)|i230|iac( |\-|\/)|ibro|idea|ig01|ikom|im1k|inno|ipaq|iris|ja(t|v)a|jbro|jemu|jigs|kddi|keji|kgt( |\/)|klon|kpt |kwc\-|kyo(c|k)|le(no|xi)|lg( g|\/(k|l|u)|50|54|e\-|e\/|\-[a-w])|libw|lynx|m1\-w|m3ga|m50\/|ma(te|ui|xo)|mc(01|21|ca)|m\-cr|me(di|rc|ri)|mi(o8|oa|ts)|mmef|mo(01|02|bi|de|do|t(\-| |o|v)|zz)|mt(50|p1|v )|mwbp|mywa|n10[0-2]|n20[2-3]|n30(0|2)|n50(0|2|5)|n7(0(0|1)|10)|ne((c|m)\-|on|tf|wf|wg|wt)|nok(6|i)|nzph|o2im|op(ti|wv)|oran|owg1|p800|pan(a|d|t)|pdxg|pg(13|\-([1-8]|c))|phil|pire|pl(ay|uc)|pn\-2|po(ck|rt|se)|prox|psio|pt\-g|qa\-a|qc(07|12|21|32|60|\-[2-7]|i\-)|qtek|r380|r600|raks|rim9|ro(ve|zo)|s55\/|sa(ge|ma|mm|ms|ny|va)|sc(01|h\-|oo|p\-)|sdk\/|se(c(\-|0|1)|47|mc|nd|ri)|sgh\-|shar|sie(\-|m)|sk\-0|sl(45|id)|sm(al|ar|b3|it|t5)|so(ft|ny)|sp(01|h\-|v\-|v )|sy(01|mb)|t2(18|50)|t6(00|10|18)|ta(gt|lk)|tcl\-|tdg\-|tel(i|m)|tim\-|t\-mo|to(pl|sh)|ts(70|m\-|m3|m5)|tx\-9|up(\.b|g1|si)|utst|v400|v750|veri|vi(rg|te)|vk(40|5[0-3]|\-v)|vm40|voda|vulc|vx(52|53|60|61|70|80|81|83|85|98)|w3c(\-| )|webc|whit|wi(g |nc|nw)|wmlb|wonu|x700|xda(\-|2|g)|yas\-|your|zeto|zte\-