Chemische Verhütungsmethoden

Hier gibt es Cremes, Gels, Scheidenzäpfchen oder Schwämmchen mit einer spermiziden (samentötenden) Substanz. Sie werden in die Scheide eingeführt und können jederzeit nach der Entbindung verwendet werden. Es sind Verhütungsmittel, die nicht mit dem Stillen in Konflikt sind. Der Tampon kann einige Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingeführt werden und sollte zwischen 2 und 24 Stunden danach wieder entfernt werden. Die Scheidenzäpfchen werden zehn Minuten vor dem Geschlechtsverkehr eingeführt, die Cremes unmittelbar vor dem Geschlechtsverkehr.

 

Es ist wichtig, dass sowohl der Mann als auch die Frau jeglichen Kontakt zu Seife - ausser zu Seife auf Benzaltexbasis (Benzalkoniumchlorid) - zwei Stunden vor bis vier Stunden nach der Anwendung strikt vermeiden, da dies die Wirkung des Spermizids zunichte macht. Ausserdem ist der Verhütungsschutz geringer als z.B. mit hormonellen Methoden oder bei Sterilisation. Spermizide können eine lokale Reizung verursachen.

 

zurück zur Übersicht