Mechanische Verhütungsmethoden

Das Kondom

Das Kondom kann jederzeit verwendet werden. Sein Schutz ist auch gegen eine Ansteckung durch eine sexuell übertragbare Krankheit wirksam. Es wird empfohlen, das Kondom mit Gleitmittel zu verwenden, vor allem in dieser Zeit, wo eine Scheidentrockenheit häufig vorkommt. Nur wasserlösliche Gleitmittel ohne Fettanteil verwenden (zu beziehen, wo es Kondome zu kaufen gibt).

 

Es gibt auch das weibliche Kondom (Femidom), welches in die Scheide eingeführt wird. Doch ist das Anbringen nicht ganz einfach und es kann durch Raschelgeräusche und durch seine Grösse während des Geschlechtsverkehrs als störend empfunden werden.

 

Das Intrauterinpessar (Spirale)

Das Kupferpessar kann vom Frauenarzt 4 bis 6 Wochen nach der Entbindung eingelegt werden, sobald der Gebärmutterhals wieder seine Festigkeit zurückerlangt hat. Diese mechanische Methode verhindert das Einnisten einer neuen Eizelle und schützt langfristig (5 Jahre). Es ist das Kupfer, das die Spermien zerstört (und vermutlich auch die Eizellen). Das Pessar macht die Gebärmutterschleimhaut "unwirtlich" für die Einnistung.

 

Sterilisation / Vasektomie

Die Sterilisation (bei der Frau) und die Vasektomie (beim Mann) sind äusserst zuverlssige Methoden, wenn mit Sicherheit feststeht, dass kein Kinderwunsch mehr besteht. Dies ist ein wichtiger Punkt, denn diese Methoden sind irreversibel. Daher ist es unumgänglich, vorher  ausführlich darüber zu sprechen.

 

Die Vasektomie (Durchtrennung der Samenleiter) ist ein einfacher chirurgischer Eingriff, der ambulant durchgeführt werden kann und weder die Erektion, noch die Ejakulation beeinträchtigt. Die Samenflüssigkeit enthält dann einfach keine Spermien mehr.

 

Die Sterilisation (Abbinden der Eileiter) ist ein chirurgischer Eingriff, der unter Allgemeinnarkose stattfindet, aber auch ambulant durchgeführt werden kann. Sie beeinträchtigt nicht den Zyklus, aber verhindert die Wanderung der Eizelle in die Gebärmutter. Wenn die Frau schon vorher alles geklärt und besprochen hat, kann eine Sterilisation auch im Verlauf eines Kaiserschnitts durchgeführt werden.

 

zurück zur Übersicht