Osteopathie

Sanftes Heilen mit den Händen

Die Osteopathie ist weder Massage, noch Chiropraktik, noch Physiotherapie, sondern eine ganzheitliche Heilmethode, zurückgehend auf den amerikanischen Arzt Dr. Taylor Still (1828 - 1917).

 

Der Grundsatz "Leben ist Bewegung" wird heute noch in Diagnostik und Therapie angewandt und ist oberstes Kriterium für die optimale Funktion des menschlichen Organismus. Dabei bezieht sich die Aussage nicht nur auf das Muskel-Skelett-System, sondern auch auf den Schädel, die Weichteile, innere Organe, Nerven- und Gefässbahnen, Hormondrüsen bis hin zur kleinsten Zelleinheit.

 

Leben ist Bewegung

Der Körper funktioniert dank der Möglichkeit, Bewegungen auszuführen. Es handelt sich dabei nicht nur um die bekannten Bewegungen von Gelenken, sondern auch um feine, rhythmische und unbewusste Bewegungen von beinahe allen Körperstrukturen und Organen. Der Rhythmus der Lunge und des Herzens ist allen bekannt, aber auch die Peristaltik des Darmtraktes, die Bewegungen des Blutes, der Lymphe sowie der Hirnflüssigkeit gehören dazu. Jede dieser körperlichen Strukturen hat seine eigene Bewegung.

 

Ein Sprichwort besagt: Alles was lebt, bewegt sich. So kann ein Bewegungsverlust der Organe zu Schmerzen führen. Andererseits können bestimmte Lebensgewohnheiten und Ernährungsmuster Bewegungen einschränken, Verstauchungen oder Zerrungen somit nicht nur die reine körperliche Bewegung beeinflussen, sondern auch die feinstoffliche Ebene von Organen, Weichteilen oder Nervenbahnen beeinträchtigen.

 

Der Körper besitzt selbstregulierende Mechanismen, die imstande sind, Krankheiten zu überwinden. Die osteopathische Behandlung soll dem Körper den Impuls zur Wiederherstellung dieser Autoregulation geben.

 

Sanfte Methode für Schwangere, Säuglinge und Kleinkinder

Was die Osteopathen ganz besonders auszeichnet, ist die Sanftheit, mit der vorgegangen wird. Das macht die Osteopathie zur idealen Methode nicht nur für Schwangere (z.B. Rückenbeschwerden), sondern auch für Säuglinge und Kleinkinder. Wenn zum Beispiel Neugeborene nicht trinken wollen oder häufig erbrechen und dauernd weinen, kann dies daran liegen, dass bei der Geburt die weichen und beweglichen Schädelknochen leicht verschoben wurden. Das kann die entsprechenden Nerven reizen. Diese Störungen lassen sich durch die Osteopathie meistens gut behandeln.

 

Mögliche Einsatzgebiete der Osteopathie rund um Schwangerschaft, Geburt und Baby:

  • Schwangerschaftsbeschwerden
  • Geburtsvorbereitung
  • Geburtstraumen (Zangengeburt, Saugglocke, Kaiserschnitt)
  • Dreimonatskrämpfe
  • Schiefhals
  • Schluckstörungen
  • Schlafstörungen

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter physio.impark@hirslanden.ch oder unter T +41 44 481 49 44.

 

point of balance
OsteopathieZentrum Hirslanden
T +41 44 308 86 86
info@point-of-balance.ch

 

Hier gehts zur Webseite von point of balance.

 

zurück zur Übersicht