Verhütung nach der Geburt

Ab wann muss ich wieder verhüten?

Während des ca. 4- bis 6-wöchigen Wochenflusses sollten Sie auf Geschlechtsverkehr verzichten, denn der Wochenfluss kann krankheitserregende Bakterien enthalten.

 

Sobald Sie Ihre sexuelle Beziehung wieder aufnehmen wollen, sollten Sie eine zuverlässige Verhütungsmethode anwenden. Sie können auch schwanger werden, wenn die Monatsblutung noch nicht wieder eingesetzt hat. Der Zeitpunkt der ersten Menstruation nach einer Schwangerschaft ist individuell und sehr unterschiedlich. In der Regel tritt die erste Blutung zwischen der 6. und der 24. Woche nach der Geburt ein.

 

Bereits 3 Wochen nach der Geburt besteht die Möglichkeit eines Eisprungs - auch wenn die Monatsblutung noch nicht wieder eingesetzt hat. Ihre Ärztin oder Ihr Arzt kann Sie diesbezüglich genauer beraten.

 

Schützt Stillen vor einer Schwangerschaft?

Das Stillen ist keine eigentliche Verhütungsmethode, doch das Stillhormon (Prolaktin) senkt die Produktion der Eierstöcke und kann so den Abstand von einer Schwangerschaft zur nächsten vergrössern. Der relative Schutz hängt von der Häufigkeit und Dauer des Stillens ab.

Dennoch ist das Stillen, selbst wenn es intensiv aber einen langen Zeitraum erfolgt, keine so verlässliche Empfängnisverhütung wie die modernen Methoden, die heute zur Verfügung stehen. Denn wie bei Frauen, die nicht stillen, kann ein Eisprung schon vor der ersten Regelblutung erfolgen.

 

Es wird allgemein angenommen, dass bei Stillen unter optimalen Bedingungen (das Kind erhält 85 % seines Nahrungsbedarfs durch das Stillen, die Frau hatte noch keine Regelblutung, das Kind ist jünger als sechs Monate) eine Schwangerschaft unter 200 stillenden Müttern vorkommt. Unter weniger optimalen Bedingungen (Zufütterung, Kind über 6 Monate), muss man mit 2 Schwangerschaften unter 100 stillenden Müttern rechnen.

 

Weitere Informationen zu Verhütungsmethoden

 

zurück zur Übersicht