Pflege & Kleidung

Bei der Pflege Ihres Babys sollten Sie daran denken, dass die Kinderhaut viel empfindlicher und leichter reizbar ist als Ihre eigene Haut. Sie ist fettärmer, weil die Talgdrüsen noch ungenügend funktionieren, und trocknet deshalb durch Umwelteinflüsse und bei der Reinigung schneller aus.

 

Waschen und Baden

Für die tägliche Hygiene waschen Sie Gesicht (Augen, Nase und Ohren nicht vergessen!) und Windelbereich mit klarem Wasser ohne Zusätze. Gehen Sie auch mit Feuchtigkeitstüchern sparsam um, deren Zusatzstoffe die empfindliche Babyhaut unnötig reizen.

 

Baden Sie Ihr Kind maximal zwei- bis dreimal wöchentlich. Verzichten Sie dabei auf duftende oder schäumende Badezusätze, und verwenden Sie ein spezielles (Baby-)Ölbad mit rückfettender Wirkung. Bei der Auswahl von Seife und Haarshampoos sollten Sie besonders auf Inhaltsstoffe und Verträglichkeit achten. Pflanzliche, seifenfreie Produkte verträgt die Kinderhaut in der Regel am besten.

 

Wenn sich Ihr Kind ängstlich ist und sich gegen ein Bad in der Wanne sträubt, versuchen Sie, es langsam ans Wasser zu gewöhnen, aber drängen Sie es nicht. Stattdessen können Sie es mit einem Waschlappen oder einem Schwamm waschen.

 

Hautpflege

Nach dem Bad cremen Sie Ihr Kind mit einer Babypflegemilch oder einem Babyöl ein, um die natürlichen Hautfunktionen zu unterstützen. Am besten verwenden Sie Produkte ohne Konservierungsstoffe oder synthetische Duftstoffe. Bei besonders trockener Haut wird Ihnen der Kinderarzt eine medizinische Hautcreme verschreiben.

 

Informationen zum Thema Sonnenschutz finden Sie in unserem Ratgeber.

 

Windelpflege

Wechseln Sie die Windeln nach Bedarf, also auch vor, nach oder zwischen den Mahlzeiten. Nachts brauchen Sie Ihr Kind nicht unbedingt zu wickeln, es sei denn, Ihr Baby hat einen wunden Po.

 

Im Windelbereich kann die empfindliche Babyhaut mit Rötungen und Ausschlägen auf Urin und Stuhl reagieren. Eine spezielle Creme bildet eine Fettschicht und schützt die Haut so vor Nässe und Entzündungen. Wunde Stellen heilen am besten an der frischen Luft und können mit einem speziellen Wundbalsam behandelt werden.

 

Säuglingspflegekurse

Das Schweizerische Rote Kreuz bietet regelmässige Säuglingspflegekurse an verschiedenen Standorten an, die Sie am besten schon vor der Geburt Ihres Babys besuchen. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer kantonalen Niederlassung des SRK oder bei der Zentrale unter T +41 31 387 71 11.

 

Kleidung

Die Kleidung für Ihr Baby sollte praktisch sein, pflegeleicht und bequem. Die Unterwäsche bietet Schutz und Wärme und beeinflusst sein Wohlbefinden massgeblich. Achten Sie besonders bei der Auswahl von Bodys auf Qualität und Zusammensetzung: Wolle, Seide und reine Baumwolle sind hautfreundlich und angenehm zu tragen.

 

Eine vollständige Baby-Garderobe enthält mindestens die folgenden Kleidungsstücke:

  • 6 bis 8 Bodys (kurz- und langärmlig)
  • 3 bis 4 Kleider-Garnituren (Strampelanzüge, Hosen, Pullover oder T-Shirt)
  • 1 Jacke
  • 4 Schlafanzüge
  • 4 Paar Socken und Strumpfhosen
  • 1 Paar Finkli
  • 1 Paar Fausthandschuhe
  • 1 Mütze oder Sonnenhut

Sie können die Liste der gesamten Baby-Aussteuer als PDF nachfolgend herunterladen.