Wird eine Behandlung oder Operation ambulant durchgeführt, können Sie am gleichen Tag wieder nach Hause zurück. Die Aufklärung über Ihren Eingriff und Aufenthalt ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. Wir stellen Ihnen alle wichtigen Informationen zu Ihrem Eintritt, Aufenthalt und Austritt bereit. Bei Fragen können Sie uns telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

Vor dem Eingriff

Wichtige Unterlagen

Um Ihre Operation rechtzeitig vorbereiten zu können, benötigen wir alle wichtigen Unterlagen, die Sie von Ihrem behandelten Arzt erhalten haben. Bitte senden Sie uns folgende Unterlagen ausgefüllt per E-Mail oder Post zu: 

  • Anästhesiefragebogen
  • Befunde wie Labor und EKG falls vorhanden

Prämedikations- / Anästhesiegespräch

3-7 Tage vor dem Eingriff findet eine telefonische Anästhesiesprechstunde statt. Den Termin dafür, erhalten Sie rechtzeitig von uns. Sollten Sie eine Anästhesievisite vor Ort im Voraus wünschen, kontaktieren Sie uns rechtzeitig.

Lesen Sie sich die erhaltenen Informationen aufmerksam durch und bereiten Sie sich auf das Anästhesiegespräch vor. 

Hin- und Rückreise

Organisieren Sie bereits vor Ihrem Eingriff Ihre Hin- und Rückreise. Lassen Sie sich von einer Begleitperson oder dem Taxi wieder abholen. Nach der geltenden Rechtsprechung ist ein Patient während 24 Stunden nach einer Anästhesie vertrags- und verkehrsuntauglich.

Essen und Trinken

Bei einer geplanten Allgemein- oder Regionalanästhesie ist es am Tag des Eingriffs wichtig, dass Sie 6 Stunden vor Eintritt nichts mehr essen. Klare Flüssigkeiten dürfen Sie noch bis 2 Stunden vor Eintritt trinken. In den 2 Stunden unmittelbar vor dem Eintritt dürfen Sie gar nichts mehr zu sich nehmen (auch keine Bonbons oder Kaugummi).

Medikamente

Falls Sie regelmässig Medikamente einnehmen, besprechen Sie bitte mit Ihrem (Haus-) Arzt bzw. mit Ihrem behandelnden Anästhesiearzt anlässlich der Anästhesiesprechstunde, ob Sie diese Medikamente am Morgen des Operationstages einnehmen dürfen. Bringen Sie bitte eine Auflistung Ihrer Medikamente mit. Bei Fragen kontaktieren Sie unsere Administration telefonisch oder per E-Mail.

Der Aufenthalt

Damit Sie optimal für Ihren Eintritt vorbereitet sind und alle wichtigen Unterlagen und Utensilien dabei haben, beachten Sie bitte die Checkliste. Melden Sie sich bei Ihrer Ankunft im OPERAtionszentrum St.Gallen am Empfang. Sie werden von unserem Administrationsteam in Empfang genommen und anschliessend dem Pflegefachpersonal übergeben, welches Sie über den weiteren organisatorischen und zeitlichen Ablauf informiert. Danach werden Sie für den Eingriff vorbereitet. 

Für Ihren Eintritt sollten Sie folgendes berücksichtigen und einhalten:

  • Zuhause noch Duschen
  • Kein Make-up und keine Körperpflegeprodukte (Hautlotion)
  • Keine Ohr- und Fingerringe, Halsketten und kein sonstiger Schmuck (Piercing)
  • Hörgerät, Brille, Kontaktlinsen mitnehmen

Nach dem Eingriff

Nach dem Eingriff werden Sie vom Anästhesiearzt und vom Pflegefachpersonal bis zu Ihrem Austritt individuell betreut. In der Regel können Sie rund eineinhalb Stunden nach dem Eingriff Sie am Tag des Eingriffs wieder nach Hause zurückkehren. Der Zeitpunkt Ihrer Entlassungsfähigkeit wird vom Anästhesiearzt, entsprechend definierter Kriterien, festgelegt. Begleitpersonen können sich jederzeit beim Pflegefachpersonal über den Operationsverlauf, das Befinden und den Zeitpunkt des Austritts erkundigen.

Sollte eine Entlassung nach Hause, aus unterschiedlichen Gründen, nicht möglich sein, werden Sie mittels bedarfsgerechtem Transport, in die nahegelegene Hirslanden-Klinik verlegt.

Rückreise

Lassen Sie sich von einer Begleitperson oder dem Taxi abholen und nach Hause fahren. Nach der geltenden Rechtsprechung ist ein Patient während 24 Stunden nach einer Anästhesie vertrags- und verkehrsuntauglich.

Medikamente und Pflege zu Hause

Vor Ihrem Austritt bespricht das Pflegefachpersonal und Ihr Arzt mit Ihnen die einzunehmenden Medikamente, die Wund- und Körperpflege sowie die speziellen Verhaltensregeln (Essen, Trinken, Mobilisation, u.a.m). Diese Informationen erhalten Sie auch schriftlich, wie auch die nötigen Medikamente und Materialien vor Ort (ausser Sie haben diese schon im Vorfeld erhalten).

Nach dem Eingriff sollten Sie zu Hause von Ihren Angehörigen oder Bekannten betreut werden können. Bei Einschränkung der Beweglichkeit oder Selbstständigkeit sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine Unterstützung zu Hause (Spitex, Hausdienst).

Kontrolltermin

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem behandelnden Arzt einen Kontrolltermin vereinbart haben.

Kontakt bei gesundheitlichen Problemen

Sollten wider Erwarten zu Hause gesundheitliche Probleme auftreten, wenden Sie sich bitte unverzüglich an Ihre behandelnden Ärzte. Bei allgemeinen Symptomen wie Schmerzen, Übelkeit, Kreislaufstörungen und ähnlichem ist ihr Anästhesiearzt zuständig. Bei chirurgischen Problemen wie Blutungen, Beweglichkeits- und Sensibilitätsstörungen können Sie den Operateur kontaktieren. Sämtliche Kontakte finden Sie auf Ihrem Austrittsunterlagen.

 

Nach dem Aufenthalt

Gesundheitliche Probleme

Sollten Sie sich wieder erwarten zuhause unwohl fühlen, oder können Sie starke Schmerzen mit den vorgeschriebenen Medikamenten nicht lindern, rufen Sie Ihren behandelnden Arzt an. Dieser hilft Ihnen kompetent und rasch weiter.

Nachkontrolle beim Arzt

Ihr Hausarzt wird mit einem Austrittsbericht über Ihren medizinischen Zustand informiert. Die medizinische Nachkontrolle kann bei Ihrem Hausarzt oder dem behandelten Facharzt stattfinden.

Öffnungszeiten: 7.00-18.00
Telefonzeiten: 8.30-17.00

Samstag und Sonntag geschlossen