Ablauf Ihres stationären Aufenthalts

Als stationärer Patient bleiben Sie mindestens eine Nacht in unserer Klinik und beziehen ein Zimmer auf unserer Bettenstation. Unsere Mitarbeitenden und Ärzte sind rund um die Uhr für Sie da und beziehen Ihre Wünsche und Bedürfnisse in den Behandlungs- und Pflegeprozess mit ein. Mit einer privaten oder halbprivaten Spitalzusatzversicherung kommen Sie zusätzlich in den Genuss unserer Komfortleistungen für Zusatzversicherte.

VOR DEM EINTRITT

Vor Ihrem stationären Aufenthalt in der Hirslanden Klinik Permanence

Eintrittsformular und Kostengutsprache

Bitte senden Sie uns das Eintrittsformular schnellstmöglich zu, damit wir rechtzeitig eine Kostengutsprache anfragen können. Wichtig sind sowohl die Angaben zu Ihrer Kranken- und/oder Unfallversicherung als auch zur Versicherungsdeckung (allgemein, allgemein ganze CH, halbprivat oder privat). Wir empfehlen Ihnen, den Spitaleintritt Ihrer Kranken- und/oder Unfallversicherung direkt zu melden, um im Voraus zu klären, welche Kosten übernommen werden.

Weitere Informationen zur Versicherungsdeckung & Kostenabrechnung

Upgrade

Gerne erstellen wir Ihnen eine persönliche, auf Sie und Ihre Bedürfnisse abgestimmte Offerte für ein Upgrade für Ihren Spitalaufenthalt. Die Offerte hilft Ihnen bei der Entscheidung, ob Sie ein Upgrade vornehmen möchten oder nicht. Unsere Patientenaufnahme hilft Ihnen gerne unter 031 990 44 18 weiter.

Anästhesie

Damit die Anästhesie für Sie so sicher und angenehm wie möglich verläuft, sind Informationen über Ihren Gesundheitszustand für uns entscheidend. Wir bitten Sie daher, das Formular gewissenhaft und vollständig auszufüllen und es bei der Anästhesiesprechstunde mitzubringen. Zudem sind wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie auch weitere medizinische Unterlagen wie Laborbefunde, Hausarztberichte usw. mitbringen. Zudem erhalten Sie auch das Aufklärungs- und Einwilligungsformular zur Anästhesie. Nachdem Ihr Anästhesiearzt das für Sie optimale Narkoseverfahren und auch mögliche Risiken und Nebenwirkungen mit Ihnen besprochen hat, wird es Ihnen zur Unterschrift vorgelegt.

Falls Sie erst am Operationstag in die Klinik eintreten, bitten wir Sie, vorgängig unsere Anästhesiesprechstunde zu besuchen. Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin mit unserer Rezeption 031 990 41 11. Die Sprechstunde soll frühestens 14 Tage und spätestens einen Tag vor der Operation stattfinden.

Persönliche Gegenstände und Wertsachen

Wir bitten Sie, keine Wertgegenstände wie Schmuck und grössere Geldbeträge in die Klinik mitzunehmen. Für diese übernimmt die Klinik keine Haftung. Der Schrank in Ihrem Zimmer enthält ein abschliessbares Fach für Ihre persönlichen Gegenstände oder kleinere Geldbeträge. An der Rezeption können Sie gegen eine Quittung persönliche Gegenstände im Safe deponieren.

Medikamente

Um Ihre Sicherheit im Hinblick auf Ihre Medikation während des stationären Aufenthalts bestmöglich zu gewährleisten, bitten wir Sie, Ihren aktuellen Medikationsplan und Ihre aktuellen Medikamente in der Originalpackung für eine Bestandesaufnahme mitzubringen. Bereits vorbereitete Medikamentenboxen (abgefüllte Tabletten) sind nicht geeignet.

Spezialbedürfnisse

Wir bitten Sie, uns mitzuteilen, falls Sie spezielle Bedürfnisse haben – beispielsweise ein extralanges Bett benötigen – oder organisatorische Fragen haben. Die zuständigen Personen erreichen Sie unter der Telefonnummer 031 990 44 19 oder per E-Mail info.permanence@hirslanden.ch.

Patientenverfügung

Vorsorge für Unvorhergesehenes

Ein Spitalaufenthalt kann Anlass sein, sich vertieft mit den eigenen Lebenseinstellungen, Wertvorstellungen, Wünschen sowie Erwartungen und Hoffnungen in Bezug auf Gesundheit und Krankheit zu befassen.

Wenn Sie nicht mehr selbst bestimmen können

Wahrscheinlich haben Sie Ihre ganz eigenen Vorstellungen, wie Sie medizinisch behandelt werden möchten, wenn Sie sich aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls plötzlich nicht mehr verständigen können. In solchen Situationen sorgt die Patientenverfügung dafür, dass Ihr persönlicher Wille dem Behandlungsteam bekannt ist und berücksichtigt werden kann. Sie haben zudem die Möglichkeit, in der Patientenverfügung eine oder zwei Personen anzugeben. Diese Personen vertreten Ihren Willen und entscheiden stellvertretend für Sie, wenn Sie nicht mehr ansprechbar sind. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Sie die Patientenverfügung ausführlich mit Ihren Vertretungspersonen besprechen und ihnen Ihre persönlichen Wertvorstellungen und Wünsche darlegen.

EINTRITT UND EINGRIFF

Während Ihres stationären Aufenthalts in der Hirslanden Klinik Permanence

Eintritt

Beim Eintritt in die Klinik melden Sie sich bitte an der Rezeption. Aus organisatorischen Gründen kann es vorkommen, dass Sie in der Tagesklinik oder auf der Überwachungsstation eintreten. In diesem Fall können Sie Ihr Zimmer nach dem Eingriff beziehen. Die Termine für medizinische Abklärungen werden schon vor Ihrem Eintritt festgelegt. Bitte beachten Sie, dass wir als Akutspital einer generellen Aufnahmepflicht für Notfälle unterliegen und deshalb Termine bei Wahleingriffen nicht immer garantieren können. Bei Wahleingriffen geniessen Privat- und Halbprivatversicherte bei der Vergabe von Eintritts- und OP -Zeiten erste Priorität.

Falls Sie den vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, bitte wir Sie, sich mindestens 24 Stunden vorher bei uns abzumelden. Bei kurzfristigerer Abmeldung oder Nichteinhalten des Termins behalten wir uns vor, Ihnen eine Unkostenpauschale in Rechnung zu stellen. Die Kosten für versäumte Termine werden von den Krankenversicherungen nicht übernommen.

Vor der Untersuchung oder der Operation

Vor dem Eingriff bespricht der behandelnde Arzt mit Ihnen den Ablauf. Zudem bespricht der Narkosearzt mit Ihnen, welches Narkoseverfahren für Sie das Beste ist. Wenn immer möglich, werden Ihre Wünsche berücksichtigt.

Die Pflegefachpersonen informieren Sie rechtzeitig über zusätzliche Vorbereitungen. Bitte beachten Sie zur persönlichen Vorbereitung des Eingriffs folgende Punkte:

• In der Regel müssen Sie vor dem Eingriff nüchtern sein. Das heisst, dass Sie bis sechs Stunden vor dem Eintritt leichte Kost und bis zwei Stunden vor dem Eintritt klare Flüssigkeit (z.B. Wasser, Tee, jedoch keine Milchprodukte) zu sich nehmen dürfen; anschliessend sollten Sie weder trinken noch essen. Bei Fragen stehen Ihnen unsere Anästhesieärzte gerne zur Verfügung.

• Duschen Sie sich und verwenden Sie anschliessend kein Make-up und keine Körperpflegeprodukte (Hautlotion).

• Tragen Sie keine Ohr- und Fingerringe, Haarspangen, Halsketten, sonstigen Schmuck oder Piercings.

• Die Pflegefachperson informiert Sie, falls vor der Untersuchung oder Operation das Entfernen von vorhandenen Zahn- und Teilprothesen, Kontaktlinsen und Hörgeräten notwendig ist.

• Bei Operationen an Hand, Arm, Fuss oder Bein entfernen Sie bitte allfälligen Nagellack.

• Je nach Art des Eingriffs ist eine Rasur des Operationsgebietes nötig.

Die Patientensicherheit geniesst bei uns eine hohe Priorität. Um diese im gesamten Behandlungsprozess sicherzustellen, führen wir bei allen operativen Behandlungen einen Patientensicherheitscheck durch.

Zur Vorbereitung der Anästhesie erhalten Sie vor dem Eingriff von Ihrer Pflegefachperson Ihre verordneten Medikamente. Sobald Sie diese eingenommen haben, sollten Sie Ihr Bett nicht mehr alleine verlassen.

Die Untersuchung oder die Operation

Im Untersuchungsbereich übernimmt das Untersuchungsteam Ihre weitere Betreuung und informiert Sie über die einzelnen Phasen des Eingriffs. Bei einer Operation bringen Sie die Pflegefachpersonen in Ihrem Bett in den Operationstrakt. Dort nimmt Sie der Anästhesist in Empfang. Die Anästhesiemethoden werden optimal auf Ihren Gesundheitszustand sowie die Art und Dauer des Eingriffs abgestimmt.

Nach der Untersuchung oder der Operation

Intermediate Care / Aufwachstation

Nach einer Voll- oder Regionalanästhesie betreut Sie ein speziell ausgebildetes Fachteam auf der Überwachungsstation. Dort werden Sie rund um die Uhr mit Hilfe moderner Technologie überwacht. Ihr Anästhesiearzt ist in den ersten Stunden für Ihr Wohlbefinden verantwortlich und entscheidet mit Ihrem behandelnden Arzt, zu welchem Zeitpunkt Sie auf die Normalabteilung verlegt werden können.

Bitte beachten Sie, dass Sie auf den Überwachungsstationen nicht immer Ihrem Versicherungsstatus entsprechend liegen können. Nach gewissen Eingriffen oder Untersuchungen in Lokalanästhesie werden Sie eventuell direkt in Ihr Zimmer zurückverlegt.

Auf der umfassend ausgerüsteten Intensivstation sind Anästhesieärzte mit langjähriger Spezialausbildung in Intensivmedizin für Sie verantwortlich. Der behandelnde Arzt informiert Sie so bald als möglich über den Verlauf des Eingriffs. Ihre nächsten Angehörigen können sich jederzeit telefonisch nach Ihrem Befinden erkundigen.

Schmerzen nach der Operation

Gegen Schmerzen gibt es heute gut wirksame Behandlungsmethoden. Neben verschiedenen Medikamenten, die Sie schlucken können oder als Spritzenpräparate erhalten, verwenden wir bei Bedarf auch spezielle Schmerzkatheter zur direkten Schmerzbehandlung. In täglichen Visiten kontrolliert das Team den Therapieerfolg.

AUFENTHALT

Aufenthalt und Dienstleistungen in der Hirslanden Klinik Permanence

Ärztliche Betreuung

Unsere Belegärzte sind alles erfahrene Fachärzte, die Ihnen eine optimale medizinische Betreuung garantieren. Damit können Sie den behandelnden Arzt Ihres Vertrauens frei wählen. Die Belegärzte führen diagnostische und therapeutische Eingriffe und Behandlungen in der Klinik durch. Daneben sind sie in ihrer eigenen Praxis tätig, jedoch über die Klinik erreichbar. Ausserdem ist zu jeder Tages- und Nachtzeit ein Notfallarzt anwesend. Ein Operations- und Anästhesie-Team hat ebenfalls rund um die Uhr Bereitschaftsdienst. Ihr behandelnder Arzt besucht Sie in der Regel täglich, steht für Fragen zur Verfügung und bespricht mit Ihnen und den Pflegeteams die weitere medizinische Betreuung. Die Visitenzeiten sind nicht festgelegt.

DER AUSTRITT

Der Austritt in der Hirslanden Kinik Permanence

Zeitpunkt des Austritts

Das Austrittsdatum wird in Absprache mit Ihrem Arzt und den Pflegefachpersonen festgelegt. Bitte geben Sie das Zimmer bis 10 Uhr frei, damit wir es für neu eintretende Patienten bereit machen können. Privatversicherte Patienten haben die Möglichkeit, das Zimmer zu einem späteren Zeitpunkt zu verlassen. Den Austrittszeitpunkt besprechen Sie bitte mit der Pflege und dem Guest-Relations-Team.

Abmeldung

Wir bitten Sie, sich bei Ihrer Pflegefachperson abzumelden und die Telefonkarte mit Austrittsmeldung an der Rezeption abzugeben.

Kur- und Rehabilitationsaufenthalt, Spitex

Eine Nachbetreuung sollten Sie frühzeitig mit Ihrem Arzt besprechen und organisieren. Auf Wunsch unterstützt Sie unsere Sozialberatung bei der Planung der Zeit nach Ihrem Klinikaufenthalt.

Medikamentenabgabe und Hilfsmittel

Ihr Arzt oder Ihre Pflegefachperson informieren Sie vor dem Austritt über Medikamente, die Sie einnehmen müssen. Falls Sie nach dem Eingriff Hilfsmittel benötigen (z.B. Gehstöcke, WC-Aufsatz usw.), werden diese durch die Klinik organisiert. Wenn Sie bereits Gehstöcke besitzen, bitten wir Sie, diese mitzubringen.

Ihre Meinung ist uns wichtig

Bei allem, was wir tun, orientieren wir uns am Wohl unserer Patienten – bei der ärztlichen Betreuung und der Pflege genauso wie in der Hotellerie und der Gastronomie. Wie gut uns das gelingt, kann niemand besser beurteilen als unsere Patienten selbst. Die gesamte Privatklinikgruppe Hirslanden arbeitet mit dem spezialisierten Unternehmen Press Ganey zusammen. Sie erhalten nach Ihrem Aufenthalt per E-Mail einen Zufriedenheitsfragebogen. Aus diesem Grund danken wir Ihnen, dass Sie uns Ihre E-Mail-Adresse angeben. Ihre Teilnahme an der Zufriedenheitsmessung erfolgt in jedem Fall anonymisiert. Auf eine persönliche an uns gerichtete Rückmeldung erhalten Sie von uns immer eine Antwort. Für Ihre geschätzte Unterstützung danken wir Ihnen bereits heute.

Informationsvideo Anästhesie

In diesem Video erhalten Sie Informationen zur Allgemeinanästhesie. Dabei erfahren Sie auch, wie Sie selber zu einem sicheren Ablauf der Anästhesie beitragen können. Bitte beachten Sie, dass das Video keinesfalls das persönliche Gespräch mit Ihrem Anästhesiearzt ersetzt. Er beantwortet Ihre Fragen und klärt Sie über mögliche Risiken auf.