Eine Geburt gehört wohl zu den überwältigendsten Erfahrungen einer Frau. Sie kann jedoch herausfordernd und intensiv sein, deshalb wünschen sich gebärende Frauen vor allem eines: Eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Umgebung und Betreuung, so dass sie sich bis zum Moment, in dem ihr Baby auf die Welt kommt und sie es in die Arme schliessen dürfen, sicher, verstanden und gut aufgehoben fühlen.

Unsere Hebammen leiten die Geburt - eng abgestimmt mit den Ärztinnen und Ärzten

Für die Leitung der natürlichen Geburt ist Ihre Hebamme in enger Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verantwortlich. Die Hebamme kontrolliert die Öffnung des Muttermundes sowie den Geburtsverlauf und gibt Ihnen individuelle Hilfestellung. Beruhigt können Sie sich ihr bei Unsicherheiten, Schmerzen oder Ängsten anvertrauen. Dabei können Sie darauf vertrauen, dass wir Sie in Ihrem Bestreben natürlich zu gebären ebenso individuell unterstützen, wie bei einem Kaiserschnitt. Ihr Partner bzw. Ihre Partnerin oder eine andere Begleitperson dürfen – ob natürliche Geburt oder Kaiserschnitt – zu Ihrer Unterstützung gerne während der ganzen Geburt an Ihrer Seite sein.

Haben Sie Schmerzen und könnten es Wehen sein? Kündigt sich die Geburt an? Rufen Sie uns an!

Sobald die Wehen regelmässig einsetzen, wenn die Fruchtblase bereits gesprungen ist, bei unklarer vaginaler Blutung oder wenn Sie sich unsicher fühlen und Fragen haben: Unsere Hebammen stehen Ihnen unter der Nummer +41 31 337 68 88 jederzeit telefonisch zur Seite. Sie werden mit Ihnen die Situation besprechen und einschätzen, ob es bereits Zeit für den Klinikeintritt ist.

Eintritt in die Klinik - melden Sie sich an der Rezeption oder nachts bei der Notfallpforte

Bitte melden Sie sich bei Ihrem Klinik-Eintritt tagsüber an der Rezeption und nachts bei der Notfallpforte. Bei einem Kaiserschnitt treten die schwangeren Frauen normalerweise am Tag des geplanten Kaiserschnitts im Salem-Spital ein. 

Unser Angebot der Schmerzlinderung

Bei uns steht die Sicherheit und das Wohlbefinden der Gebärenden und der Babys an erster Stelle. Folgend finden Sie einen Überblick über unser Angebot und die verschiedenen Methoden der Schmerzlinderung.

Kaiserschnitt

Auch bei einem Kaiserschnitt können Sie sich voll und ganz auf uns verlassen

Sollte ein Kaiserschnitt notwendig sein, wird das Baby im Operationssaal auf die Welt geholt. Dank der Betäubung von Bauch und Beinen kann die Mutter die Geburt miterleben und das Neugeborene sofort zu sich nehmen. Der eigentliche Eingriff dauert im Allgemeinen rund 5 bis 10 Minuten, wobei von der Vorbereitung bis zum Schluss rund 45 Minuten vergehen.

Weitere Informationen zum Kaiserschnitt erfahren Sie durch Ihren Gynäkologen oder Ihre Gynäkologin.

Alternative Schmerzlinderung

Wir tun alles, damit Sie mit Ihren Wehenschmerzen so gut wie möglich umgehen können  

Jede werdende Mutter erlebt die Geburt ihres Kindes und die damit verbundenen Wehen und Schmerzen im Falle einer natürlichen Entbindung anders. Auch wenn einige Schwangere die Geburt ohne Hilfsmittel erleben, gibt es doch oftmals Situationen, in denen Massnahmen zur Schmerzlinderung notwendig und sinnvoll sind.

Natürliche Schmerzlinderung - mit alternativen Methoden zur Entspannung beitragen

Bei der natürlichen Geburt steht Ihnen ein umfassendes Angebot an alternativer Schmerzlinderung zur Verfügung. Dazu gehören die Aromatherapie, Akupunktur, das Entspannungsbad, Homöopathie oder die bewusste Atmung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Kursübersicht.

Medizinische Schmerzlinderung

Medizinische Schmerzlinderung von der PDA-Spritze bis zur patientengesteuerten Schmerzbekämpfung 

Im Bereich der medizinischen Schmerzlinderung während der Geburt bieten wir Ihnen ebenfalls diverse Optionen: Dazu gehören einerseits die Komplementärmedizin, entkrampfende Medikamente (Spasmolytika und Analgetika) und die Periduralanästhesie (PDA), also die Spritze in die Wirbelsäule durch den Anästhesisten. Zudem stehen den Gebärenden die patientengesteuerte Schmerzbekämpfung (PCA), auch Walking PDA genannt - eine Infusion, die Sie sich während der Geburt selber dosiert verabreichen können - und die kombinierte spinalepidurale Anästhesie (CSEA) zur Verfügung. Die CSEA verbindet die Vorteile der Spinalanästhesie (schneller Wirkungsbeginn) mit denen der Epiduralanästhesie (wirkungsvolle postoperative Schmerzbekämpfung). Bei uns im Salem-Spital passen wir die Art der Schmerzlinderung im Rahmen der natürlichen Geburt individuell auf Ihre Bedürfnisse an. 

Melden Sie sich jederzeit telefonisch bei uns, falls Sie weitere Informationen zur Linderung von Geburtsschmerzen wünschen oder Fragen haben, die Sie gerne mit Ihrer Hebamme, Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt besprechen möchten. Im Rahmen der Anästhesiesprechstunde nehmen sich unsere Anästhesistinnen und Anästhesisten gerne Zeit für Sie. Zögern Sie nicht, sich bei uns zu melden: T 0848 84 84 11, Montag bis Freitag, 10.00−12.00 Uhr und 14.00−16.00 Uhr