In der letzten Woche des 7. Monats macht Ihr Baby die Augen auf und zu und entwickelt sein eigenes Immunsystem. Bei einer Frühgeburt hätte es nun gute Überlebenschancen. Bei Ihnen wird in der 28. SSW aufs Eisen geschaut.

Ihr Baby in der 28. SSW

Die 28. Schwangerschaftswoche ist die letzte Woche des 7. Monats und Ihr Baby reift immer mehr zu einem kleinen, eigenständigen Menschen heran. Seine Lunge hat sich weiterentwickelt und produziert nun den Stoff „Surfactant“, der verhindert, dass die Lungenbläschen verkleben. In der 28. SSW ist damit ein Punkt erreicht, bei dem ein Frühchen mit wenig Unterstützung gute Überlebenschancen hätte.

Auch an Gewicht hat Ihr Kind wieder zugelegt. Es wiegt in der 28. SSW etwas über 1000 Gramm und misst ca. 38 cm.

Ihr Kind entwickelt ein eigenes Immunsystem, indem es über die Plazenta Ihre Abwehrstoffe aufnimmt. So macht es sich bereit, um nach der Geburt einen gewissen Immunschutz zu haben. Diesen nennt man auch Nestschutz.

Und auch einen Schlaf-Wach-Rhythmus hat Ihr Kind bereits. Dabei schliesst es im Schlaf seine Augen und öffnet sie wieder, wenn es wach wird.

Die Kindslage: Liegt mein Baby in der 28. SSW schon richtig herum?

Im Ultraschall kann Ihr Arzt sehen, in welcher Position Ihr Baby liegt. Dabei werden verschiedene Lagen unterschieden: Die normale Geburtsposition ist die Schädellage oder auch Kopflage. Das Kind liegt mit dem Kopf nach unten in Ihrem Becken.

Bei der Steißlage oder auch Beckenendlage ist es genau andersrum: Ihr Baby sitzt quasi auf Ihrem Becken, der Po und die Beine sind unten, der Kopf ist oben.

Babys können aber auch quer oder schräg in der Gebärmutter liegen. Die Quer- und Schräglagen kommen aber relativ selten vor.

Für eine natürliche Geburt muss das Kind mit dem Kopf nach unten liegen. Diese Position muss es aber in der 28. Schwangerschaftswoche noch nicht unbedingt haben. Obwohl es in der Gebärmutter für das Kind jetzt immer enger wird, können bis zur 36. Schwangerschaftswoche nach wie vor spontane Drehungen auftreten.

Und selbst wenn nicht, bleibt noch genug Zeit: Beim Geburtstermin befinden sich weniger als 3% aller Kinder in der Steisslage.

28. Schwangerschaftswoche: Das passiert in Ihrem Körper

Falls Sie einen negativen Rhesusfaktor haben und der werdende Papa Rhesus-positiv ist (und damit die Wahrscheinlichkeit besteht, dass Ihr Kind auch Rhesus-positiv ist), bekommen Sie in der 28. SSW vermutlich eine Rhesus-Prophylaxe. Das ist eine Anti-D-Immunglobulin-Spritze (Rhesus-Antiserum), die verhindert, dass Sie Antikörper gegen das Blut Ihres Babys entwickeln.

Dies könnte auch bei einer folgenden Schwangerschaft zu Komplikationen führen. Wenn Ihr zweites Kind auch Rhesus-positiv sein sollte und Ihr Körper (ohne die Rhesus-Prophylaxe) Antiköroer gegen dieses Blut gebildet hätte, könnte Ihr Körper Ihr zweites Kind als Fremdkörper oder als Gefahr ansehen. Deswegen bekommen Sie eine zweite Spritze, wenn Ihr erstes Baby tatsächlich einen positiven Rhesusfaktor haben sollte.

Eisenmangel im 3. Trimester

Ihr Gynäkologe wird nun verstärkt auf Ihren Hämoglobinwert schauen, da viele Schwangere im letzten Drittel der Schwangerschaft einen Eisenmangel aufweisen.

Die körpereigenen Eisenreserven sind in der 28. SSW häufig schon erschöpft, es droht eine Eisenmangel-Anämie. Damit die Sauerstoffversorgung Ihres Babys weiterhin optimal bleibt, kann Ihr Arzt Ihnen bei Bedarf spezielle Eisenpräparate verordnen. Die helfen ausserdem gegen Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten und stärken Ihre Abwehrkräfte.

Symptome in der 28. Schwangerschaftswoche

  • Schwangerschaftsstreifen: Nicht nur Ihr Bauch wächst und wächst, auch an Ihren Oberschenkeln, den Hüften, dem Po und den Brüsten dehnt sich Ihre Haut und wird strapaziert. Viele Schwangere bekommen in der fortgeschrittenen Schwangerschaft die ungeliebten Schwangerschaftsstreifen. Viel dagegen tun können Sie leider nicht, Experten gehen davon aus, dass die Dehnungsstreifen genetisch bedingt sind. Cremes und Öle schaden sicher nicht und tun Ihrer Haut gut. Wenn Sie aber zu Schwangerschaftsstreifen neigen, werden Sie diese nicht „wegcremen“ können. Stehen Sie zu Ihrem Körper und seien sie stolz: Auch die Streifen sind Zeichen des komplexen Wunders, welches er gerade vollbringt. Nach der Geburt verblassen Sie in der Regel.
  • Stolpern und Stossen: Fühlen Sie sich in letzter Zeit irgendwie tollpatschig? Das könnte an dem veränderten Körperschwerpunkt liegen, den Sie haben. Viele Schwangere stolpern nun häufiger über ihre eigenen Füße oder stossen sich an Gegenständen, an denen sie vorbeigehen. Das ist normal und nicht weiter bedenklich. Passen Sie auf sich auf und lassen Sie es ruhig angehen. Riskieren Sie lieber keine Verletzung im letzten Schwangerschaftsdrittel.
  • Rückenschmerzen: Ihr Rücken hat nun wirklich einiges zu tragen, das wird sich auch in nächster Zeit nicht mehr ändern. Versuchen Sie sich trotzdem weiterhin zu bewegen, tragen Sie bequeme Schuhe und gönnen Sie sich Ruhe. Ein warmes Bad kann den Rücken entlasten und wohltun. Nachts sollten Sie in einer stabilen, bequemen Lage schlafen. Ein entsprechendes Seitenschläfer- oder Stillkissen kann helfen, den Rücken zu polstern und zu stützen.

Unsere Tipps für die 28. Schwangerschaftswoche

  1. Kinderzimmer einrichten: Haben Sie schon die Erstausstattung für Ihr Baby besorgt und das Kinderzimmer oder die Kinderecke eingerichtet? Wenn nicht, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt. Vergessen Sie nicht, dass Ihr Bauch nun immer grösser und schwerer wird. Anstrengende Tätigkeiten sollten bald alle erledigt sein.
  2. Babybauchshooting: Viele werdende Eltern machen vor der Geburt ein Fotoshooting in dem der runde Babybauch im Mittelpunkt steht. Das ist eine schöne Erinnerung an die aufregende Zeit vor der Geburt. Wenn Sie sich das auch wünschen, können Sie langsam anfangen, einen Fotografen zu suchen und einen Termin ausmachen.  
  3. Geburtsarten: Wie die Geburt Ihres Kindes verlaufen wird, können Sie natürlich nicht planen. Es ist aber sicherlich interessant, sich im Vorfeld über die verschiedenen Arten, in denen Kinder zur Welt kommen können, zu informieren. Es muss nämlich nicht jede Mami im Liegen gebären. Viele Schwangere empfinden andere Positionen als angenehmer. Infomieren Sie sich auf unsere Seite zu verschiedenen Geburtsarten über die Möglichkeiten.

Zwischen den Schwangerschaftswochen 25 bis 28 erreicht Ihr Baby die Grösse einer Aubergine.

Baby Entwicklung Schwangerschaftswoche Aubergine 17