Folsäure

Folsäure – Ein Lebensvitamin von grosser Bedeutung

Folsäure unterstützt die Zellteilung, senkt das Risiko von Neuralrohrdefekten beim ungeborenen Kind, hilft mit, eine gesunde Entwicklung des Embryos zu ermöglichen und verbessert die Spermienqualität. Das Bewusstsein für dieses wichtige Vitamin ist bereits weit verbreitet und trotzdem gibt es immer noch Frauen mit einer Folsäure-Unterversorgung vor und während der Schwangerschaft.

 

Rechtzeitige Einnahme von Folsäure ist essenziell

Das wertvolle Lebensvitamin Folsäure unterstützt die Zellteilung und senkt das Risiko für Neuralrohrdefekte wie Spina bifida (offener Rücken) oder Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten. Weil die Entwicklung des Neuralrohrs bereits am 25. Tag der Schwangerschaft abgeschlossen ist, ist es für die werdende Mutter bereits vor und in den ersten Schwangerschaftswochen von besonderer Wichtigkeit, mit ausreichend Folsäure versorgt zu sein. Durch ein gesundes, ausgewogenes Essverhalten kann der Bedarf an Folat (0.4 mg), der Form des Vitamins, die in der Nahrung vorkommt, annähernd gedeckt werden. So enthalten beispielsweise Weizenkeime, Sojabohnen, Spinat oder Vollkornprodukte viel Folsäure. Mindestens vier Wochen vor der Empfängnis und während den ersten drei Monaten der Schwangerschaft besteht aber ein erhöhter Folsäure-Bedarf von 0.8 mg pro Tag, der alleine durch die Ernährung kaum zu decken ist. Deshalb wird empfohlen, in diesem Zeitraum gezielt ein Folsäure-Präparat mit 0.4 – 0.8 mg Folsäure einzunehmen, um einer Unterversorgung entgegenzuwirken und somit das Risiko von Neuralrohr-Fehlbildungen zu minimieren.

 

Gynäkologen geben gerne Auskunft

Studien zufolge ziehen 73 % aller Frauen keine Fachperson bei, wenn sie ihre Verhütungsmassnahmen einstellen. Dieser Umstand führt dazu, dass sich noch immer viele Frauen nicht bewusst sind, dass sie bereits vor der Konzeption optimal mit Folsäure versorgt sein sollten, um eine gesunde Entwicklung des Embryos zu ermöglichen. Frauen mit Kinderwunsch erhalten bei ihrem Gynäkologen viele wertvolle Informationen über die wichtigen Funktionen der Folsäure.

 

Folsäure verbessert die Spermienqualität

Wie zahlreiche Studien gezeigt haben, unterstützt Folsäure nicht nur die Zellteilung sondern verbessert auch die Entwicklung von Spermien und deren Qualität. Männern mit Kinderwunsch wird deshalb empfohlen, sich gesund und folsäurereich zu ernähren und prophylaktisch 0.4 mg Folsäure in Form eines Vitaminpräparats einzunehmen. So kann nicht nur die Spermienanzahl erhöht, sondern auch das Erbmaterial verbessert werden – eine ideale Vorsaussetzung für eine gesunde Kindesentwicklung.

 

Die Stiftung Folsäure Offensive Schweiz: Mit Herz dabei!

Die "Stiftung Folsäure Offensive Schweiz" setzt sich seit ihrer Gründung im Jahre 2000 für die Bekanntmachung über die Notwendigkeit des Lebensvitamin Folsäure in der Schweizer Bevölkerung ein. Als Patin der Stiftung engagiert sich Maria Walliser (ehemalige Ski-Weltmeisterin), die selber eine Tochter mit Spina bifida zur Welt gebracht hat und deshalb auch aus persönlichen Gründen die Bevölkerung für die Thematik Folsäure sensibilisieren möchte. Bisher konnte die Stiftung grossartige Erfolge verzeichnen, denn es gelang, den Bekanntheitsgrad von Folsäure von 38 % im Jahr 1999 auf heute 76 % zu verdoppeln. Dies nicht zuletzt auch dank der grossartigen Unterstützung der Stiftungspartner, die immer wieder neue und wertvolle Produkte, angereichert mit Folsäure, auf den Markt bringen.

 

Weitere Informationen auf www.folsaeure.ch.

 

Hier geht es zum kompletten Krankheitsbild "Folsäuremangel-Anämie" mit Definition, Ursachen, Symptome, Diagnose, Therapie und mögliche Komplikationen.

 

zurück zur Übersicht