Ablauf Ihres stationären Aufenthalts

Bei einem stationären Aufenthalt bleiben Sie mindestens eine Nacht in einer unserer Kliniken. Die Mitarbeitenden und Ärzte sind rund um die Uhr für Sie da. Falls Sie zusatzversichert sind, geniessen Sie mit Hirslanden Privé für Privatversicherte und Hirslanden Préférence für Halbprivatversicherte Zusatzleistungen vor, während und nach Ihrem Klinikaufenthalt.

Vor Ihrem Aufenthalt

Nachdem Ihr Arzt Sie in der Klinik angemeldet hat, erhalten Sie weitere Informationen sowie die Eintrittsformulare und, falls eine Narkose nötig ist, den Anästhesie-Fragebogen. Nachdem Sie die Formulare ausgefüllt an die Klinik zurückgeschickt haben, ist Ihre Anmeldung abgeschlossen.

Die Klinik fordert bei Ihrer Versicherung eine Kostengutsprache an. Bleibt diese aus, werden Sie gebeten, vor Ihrem Klinikeintritt ein Depot zu hinterlegen.  

Vor der Untersuchung bzw. Behandlung bespricht der behandelnde Arzt mit Ihnen den, meist in seiner Praxis mit Ihnen den Ablauf und klärt Sie über die Therapie bzw. Untersuchung auf. Die Informationen über allfällige körperliche oder medizinische Vorbereitungen erhalten Sie rechtzeitig von einem unseren Mitarbeitenden.

In der Checkliste für stationären Aufenthalt finden Sie das Wichtigste aufgeführt. 

Während Ihres Aufenthalts

Klinikeintritt

Melden Sie sich am Tag Ihres Klinikeintritts an der Rezeption an. Unsere Mitarbeitende nehmen Sie in Empfang und geben Ihnen Informationen über Ihr Patientenzimmer (Telefon, TV, Radio etc.), die öffentlichen Räume und Ihren Tagesablauf. Anschliessend werden Sie in Ihr Patientenzimmer oder in die entsprechende Abteilung  für die Vorbereitung begleitet. Ihr Eintrittstermin ist so angesetzt, dass für Sie möglichst keine Wartezeiten entstehen.

Operation

Alle wichtigen Details zu Ihrer Operation erhalten Sie in der Regel von Ihrem Arzt vor dem Klinikaufenthalt. Fragen zu der Narkose können am Eintrittstag oder in der Anästhesiesprechstunde besprochen werden.

Sie werden in Ihrem Bett von einer Pflegeperson in den Operationstrakt gebracht. Dort empfängt Sie eine Anästhesie-Pflegefachperson, die Sie auf die Überwachung Ihrer Atmung, Herztätigkeit und Ihres Kreislaufs vorbereitet.  Zusammen mit dem Anästhesiearzt übernimmt diese auch die Betreuung während der Operation.

Bei einem Eingriff mit Lokalanästhesie können Sie während der Operation über Kopfhörer Ihre mitgebrachte Musik hören. Bei manchen Eingriffen ist es auch möglich, auf Wunsch den Operationsverlauf auf einem Bildschirm mit zu verfolgen. Nach Operationen ohne Vollnarkose werden Sie in der Regel direkt in Ihr Zimmer gebracht.

Nach Eingriffen mit einer Vollnarkose oder bestimmten Lokalanästhesie Formen werden Sie zunächst auf der Überwachungsstation betreut. Bei grösseren chirurgischen Eingriffen kann es sein, dass Sie zur Überwachung auf die Intensivpflegestation verlegt werden. Der Anästhesiearzt entscheidet zusammen mit den Pflegepersonen, wann Sie auf Ihr Zimmer verlegt werden. 

Klinikaustritt

In Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt und der Pflegefachperson wird das Austrittsdatum festgelegt. Ihr Arzt oder das Pflegepersonal informiert Sie vor Ihrem Austritt über die allfällig einzunehmenden Medikamente. Sollten Sie Fragen betreffend Hauspflege (Spitex), Kuren oder technischen Hilfsmitteln haben, können Sie sich an eine Pflegefachperson wenden. 

Der Austritt erfolgt in der Regel bis spätestens 10.00 Uhr.

Nach Ihrem Aufenthalt

Ihr Hausarzt erhält nach Ihrem Austritt aus der stationären Behandlung einen Austrittsbericht über Ihren medizinischen Zustand. Die medizinische Nachkontrolle findet in der Regel bei Ihrem Hausarzt oder Facharzt statt. Falls sich nach dem Klinikaufenthalt eine Rehabilitation anschliesst, übernimmt die entsprechende Hirslanden-Klinik die Anmeldung.