Insektenstich: Erste Hilfe im Notfall

Wespen und Bienen können im Sommer zu richtigen Quälgeistern werden. Insbesondere bei Allergikern ist erhöhte Vorsicht geboten. Was hilft bei einem Insektenstich und wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Was sind Symptome?

Was sind die Symptome bei einem Insektenstich? 

Die meisten Insektenstiche verursachen harmlose Schwellungen oder juckende Rötungen, die von alleine wieder verheilen. Das Kratzen an der irritierten Hautpartie sollen Betroffene vermeiden, da dies den Juckreiz nur verschlimmert und sogar zu einer Blutvergiftung führen kann. 

 

Was tun?

Was tun bei einem Insektenstich? 

Bei einem Insektenstich empfiehlt sich folgendes: 

  1. Den Giftstachel entfernen, ohne ihn dabei zu verdrücken (sonst gelangt noch mehr Gift in den Körper).
  2. Die Stelle kühlen (mit kalten Umschlägen, Eiswürfeln oder kaltem Wasser).
  3. Spezielle Insektencremes aus der Apotheke auftragen, die kühlend und abschwellend wirken.
  4. Die betroffene Körperpartie ruhig und hoch lagern.

Insektenstiche kann man nur selber behandeln, wenn man keine Insektenallergie hat oder im Umgang mit den speziell vom Arzt verordneten Allergiemitteln und den damit verbundenen Verhaltensregeln vertraut ist.

 

Wann gefährlich?

Wann ist ein Insektenstich gefährlich? 

Beginnen sich die Schwellungen oder Rötungen zu entzünden oder bluten sie, dann sollte ein Arzt aufgesucht werden. 

Für einen Allergiker kann ein Insektenstich lebensgefährlich sein. Gehören Sie zu dieser Risikogruppe, dann sollten Sie schnellstmöglich Ihren Arzt konsultieren und sich von ihm entsprechende Notfallmedikamente verordnen lassen, wie beispielsweise eine Adrenalinspritze. 

 

Allergiker

Symptome bei Allergikern

Rufen Sie sofort einen Notarzt, wenn ein Insektenstich folgende Beschwerden auslöst:

  • Gefühl von Unbehaglichkeit, Schwindel
  • Schwellung in Gesicht und Mund
  • Hautausschlag / Juckreiz am ganzen Körper
  • Atembeschwerden / Atemnot
  • Krampfanfall / Bewusstseinsverlust
  • Fieber

Massnahmen für Begleiter von Allergikern

Bei einer allergischen Reaktion sind Allergiker oftmals auf die Hilfe ihrer Begleiter angewiesen. Im besten Fall informieren Sie nahstehende Personen frühzeitig über ihre Allergie und zugehörige Erstmassnahmen, damit diese im Notfall direkt die erforderlichen Massnahmen ergreifen können. 

Erste Hilfe bei allergischem Insektenstich

Bei einer allergischen Reaktion kann man Betroffene folgendermassen unterstützen:  

  • Stachel entfernen
  • Notarzt anrufen und wenn vorhanden Notfall-Medikamente anwenden
  • Enge Kleidung entfernen
  • Regelmässig Lebenszeichen kontrollieren (bei fehlenden Lebenszeichen: Wiederbelebung einleiten

Richtige Haltung:

  • Bei Atemnot: Sitzende Haltung
  • Bei Schocksymptomen: Schocklagerung
  • Bei Bewusstlosigkeit: stabile Seitenlage